Alleinerziehend auf Partnersuche

Solo mit Kind – dieses Familienmodell leben über eine Million Personen in Deutschland, darunter vorwiegend Frauen, die ihren Nachwuchs allein aufziehen. Meist sind diese Singlemoms zwischen Anfang Zwanzig und Mitte Dreißig, so dass sich früher oder später der Wunsch nach einer neuen Partnerschaft bei den meisten Frauen (wieder) einstellt.

Wer als Singlelady mit Kind nicht gerade in einem Umfeld lebt, wo man ständig neue Leute kennenlernt, wird früher oder später im Internet landen, beim Online-Dating.

Im Internet finden Singlemoms rasch Kontakt

Für Frauen mit wenig Freizeit und manchmal noch weniger Mangel an Gelegenheit, auf Männer zu treffen, DIE Möglichkeit schlechthin, Kontakte zu Singlemännern aufzubauen.

Bevor es losgeht mit der Suche nach Mr. Right, sollte noch vor dem Klick auf den Anmeldebutton im Singleportal eine andere Person gesucht werden – und zwar am besten im realen Leben: ein Babysitter.

Denn wenn die Suche nach einem neuen Mann im Internet erst einmal angelaufen ist, wird es an Dates und Verabredungen nicht mangeln. Sehr entspannend, wenn man dann sein Kind in guten Händen weiß!

Wer bisher für den einen oder anderen freien Abend vielleicht Freundinnen oder die Großeltern eingespannt hat, sollte beachten, dass Verabredungen mit einem potentiellen Kandidaten länger dauern können, als der abendliche Shoppingbummel oder Fitness-Studio-Besuch.

Im Vorab also besser abklären, ob es für die Freundin oder Opa und Oma tatsächlich okay ist, unter Umständen auch mal bis weit nach Mitternacht als Babysitter zu fungieren. Gerade bei Großeltern, die nicht mehr die jüngsten oder gesundheitlich vielleicht auch schon angeschlagen sind, macht es Sinn, sich darüber zu verständigen.

Um derlei Eventualitäten aus dem Weg zu gehen, ist nicht selten die Buchung eines Babysitters die komfortabelste Variante. Damit ist man frei und unabhängig.

Babysitter – am besten auf Empfehlung!

Am besten hört man sich offline nach einem um, auf Empfehlung wird man im realen Leben eigentlich immer fündig.

Sind dann zwei bis drei „Probeabende“ absolviert und Kind und Babysitter verstehen sich, kann das Abenteuer „Männersuche“ beginnen.

Die Auswahl an Singlebörsen ist groß, darunter auch viele Dating-Portale für Alleinerziehende. Wer diese ins Auge fasst, sollte auf jeden Fall ein Freund vom „Patchwork-Familien“-Modell sein, denn auf einem Singleportal für Alleinerziehende sind allermeistens Singles angemeldet, die den Nachwuchs noch mit im eigenen Haushalt wohnen haben.

Sich vorher über etwaige zukünftige Familienkonstellationen Gedanken zu machen, ist überhaupt sinnvoll, denn nicht jede Frau eignet sich zur Ersatzmama für ein anderes Kind oder mehrere andere Kinder. Mancher Frau entspricht es eher, sich mit dem Zukünftigen gemeinsam noch ein Kind anzuschaffen, wieder andere wollen es prinzipiell bei einem Kind belassen und das ist ja nun schon mal da….

Kommt oft anders, als man denkt

Das Leben mischt zwar erfahrungsgemäß die Karten immer anders als man denkt, aber da man heute via Onlinedating doch vieles an Schicksal selbst in die Hand nehmen kann, ist es nicht verkehrt, sich um die Zukunft als Familie so seine Gedanken zu machen.

Um einen Einblick zu erhalten, wo Singlemütter online so daten (und wo nicht), habe ich eine kleine Umfrage unter zwanzig Singlemamas im Freundinnen- und Bekanntenkreis gestartet.

Allerdings waren davon nur magere acht Frauen überhaupt im Internet auf Männersuche, der Rest sucht im Moment nicht wirklich bzw. wartet auf den Zufall im realen Leben.

Hier das Ergebnis:

in speziellen Börsen für Alleinerziehende waren nur zwei Frauen angemeldet. Eine hat dort auch tatsächlich einen vielversprechenden Mann, alleinerziehend mit einem Kind, kennengelernt, den sie nun schon viele Wochen häufiger trifft.

Drei der Frauen waren auf Datingcafe.de aktiv. Die Männer dort haben in der Regel auch häufig Kinder, diese leben jedoch zum größten Teil bei der Ex-Partnerin. Die Seite wurde von allen drei Frauen als seriös und ganz gut angegeben.

Die restlichen drei Frauen waren sowohl auf parship.de als auch auf neu.de unterwegs.

Aussortieren beim Online-Dating das A und O

Erstere Börse wurde in Sachen „Männerangebot“ als sehr gut bewertet, auf neu.de hingegen ist vom wirklich suchenden Mann bis auf den, der nur ein Bett-Abenteuer möchte, alles vertreten. Man bekommt viele Mails, muss aber ebensoviele auch aussortieren.

Diese Umfrage ist natürlich alles andere als repräsentativ, aber einen kleinen Einblick in das Dating-Verhalten von Singlemüttern gibt sie schon.

Ist dann das geeignete Portal gefunden und ein Profil angelegt, lassen die ersten Nachrichten nicht lange auf sich warten.

Nun ist – erfahrungsgemäß – Geduld und Ausdauer gefragt, denn es müssen schon so einige Dates absolviert werden, um auf ein wirklich passendes männliches Gegenstück zu treffen.

Dieses kommt selten beim ersten oder zweiten Date daher….Spätestens jetzt werden diejenigen froh sein, die einen Babysitter engagiert haben: denn wenn auch Mr. Right auf sich warten lässt – die Dates mit den „Falschen“ machen meist nicht minder Spaß!

So mancher Abend, der mit einem steifen Abendessen begann, endet Stunden später in der Bar, fünf Läden weiter. Im Idealfall hat man zwar keinen neuen Partner, aber vielleicht einen netten neuen Freund gefunden.

In welcher Intensität der Datingzirkus fortgesetzt wird, das ist von der eigenen Einstellung abhängig.

Frauen mit und ohne Kind suchen oft lange nach Partner

Schon Singlefrauen ohne Kinder suchen bekanntlich oft Jahre, auch bei Alleinerziehenden, wo ja der Partner immer auch mit dem Kind harmonieren muss, gibt es meist keine kurzfristigen Dating-Erfolge.

Ausnahmen bestätigen zwar die Regel, generell jedoch ist bei der Partnersuche eine Menge Geduld gefragt.

Tritt er dann endlich auf`s Tapet, der lang ersehnte Mister Right, fragen sich viele der Frauen mit Kind, wann denn eigentlich der geeignete Zeitpunkt ist, ihm dem Nachwuchs vorzustellen?

Hier gilt: keine Eile!

Auch wenn sie schon fünf intensive Dates mit dem betreffenden Mann absolviert haben: setzen sie lieber noch auf gemeinsame Unternehmungen, vielleicht auch mal ein Wochenende auswärts. Allein mit ihm!

Denn nur so haben sie die Chance, ihre neue Bekanntschaft in den unterschiedlichsten Situationen zu erleben. Schließt sich dann eine wirkliche Beziehungsauftaktphase an, steht dem Bekanntmachen mit dem Nachwuchs nichts mehr im Wege!

Bis zu zwei oder drei Monate darf diese Zeit gern dauern.

Verbrechen von Lebensgefährten sehr häufig in Schlagzeilen

Wem das zu lange vorkommt, der vertiefe sich eine ganze Woche lang in die Medien:

die Verbrechen, die an Kindern von Stiefvätern bzw. Lebensgefährten verübt werden, sind kontinuierlicher Gegenstand von -zig Berichterstattungen.

Und bekannt ist auch, dass nicht wenige pädophil veranlagte Männer sich gezielt Singlefrauen mit Kindern (im Internet) aussuchen, um ihren Trieben nachzugehen.

Natürlich kann man auch nach einem Vierteljahr oder länger einem Menschen nicht ansehen, ob er vielleicht eine dunkle, kriminelle Seite hat und glücklicherweise sind die allerwenigsten Männer, die eine Partnerschaft mit einer Frau, die Nachwuchs mit in die Beziehung bringt, eingehen, auf Missbrauch aus.

Dennoch: im Interesse der Kinder ist – gerade beim Online-Dating – eine gewisse Vorsicht unbedingt geboten. Außerdem: (ab-)warten hat sich noch immer gelohnt!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter  http://www.facebook.com/home.php#!/lindatabea.vehlen

Bildnachweis: pexels.com

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.