Beim Kennenlernen schon auf gewisse Signale achten – Tipps für`s Online-Dating, basierend auf Erfahrungen von Nutzerinnen des Treuetestportals www.wen-datet-er-noch.de

Eine Menge Nutzerinnen unseres Portals www.wen-datet-er-noch.de schreiben uns tagtäglich ihre Erlebnisse mit untreuen Männern.

Dabei geht es neben Lügnern und Casanovas aus der Singlebörse genauso um Männer, die ein Doppelleben führen oder sich trotz Partnerin im Internet als Single ausgeben.

Da sehr viele der Frauen über das Treuetestportal Männer aufgespürt haben, die sie beim Online-Dating kennengelernt haben, sind hier ein paar Tipps zusammengestellt, die für Frauen, die via Singlebörse einen Mann suchen, hilfreich sind und zudem vor Zeitverschwendung bewahren.

Denn sie stammen von authentischen Frauen, die im Nachhinein – als sie durch wen-datet-er-noch.de die Gewissheit hatten, dass sie belogen oder betrogen werden – klüger sind in Sachen Singlebörse & Co.

Und deshalb den einen oder anderen Trick der Männer, dem sie anfangs, in der Kennenlernphase, keine Bedeutung beigemessen haben, jetzt – im Nachhinein – durchschaut haben.

Denn die meisten Männer, die Frauen veralbern, sie belügen oder später auch betrügen, weil sie fremdgehen oder sich gar ein Doppelleben leisten, legen bereits am Anfang gewisse Verhaltensweisen an den Tag, die man leider erst später zu deuten weiß.

In diesem Beitrag soll es zunächst darum gehen, falsche, nicht passende, Typen schon beim Kennenlernen auszusortieren. Somit erspart man sich herbe Enttäuschungen.

Hier also drei empfehlenswerte Tipps für den Umgang mit Männern aus der Singlebörse:

Tipp 1:

Das erste Telefonat: sind viele Mails gewechselt und erste interessante Fakten (Hobbys, Wohnort, Beruf) ausgetauscht, sollte sich vor einem ersten Date ein Telefonat anschließen. Die meisten Singles, die online einen Partner suchen, wählen diesen Ablauf.

Deshalb Vorsicht, wenn ER immer und immer wieder Gründe nennt, die ein Telefonat heute, morgen und irgendwie auch übermorgen oder in der nächsten Woche nicht möglich machen.

Wenn er nicht gerade als Wissenschaftler auf einer abgelegenen Antarktis-Forschungsstation arbeitet oder beruflich intensive Tiefseeerkundungen betreibt, sollte man diesen Kandidaten abhaken und am besten auf Mails von ihm gar nicht mehr reagieren.

Wahrscheinlich handelt es sich nämlich um einen typischen „Nur-Schreiber“, der höchstwahrscheinlich verheiratet ist und online den Kick zu anderen Frauen sucht.

Tipp 2:

Ähnlich sollte FRAU verfahren, wenn sie an einen Mann gerät, der aus unerfindlichen Gründen nur SMS verschickt und sich nebulös gibt, was einen Anruf betrifft. Trotz dem beide ihre Nummern getauscht haben und einem Telefonat nichts im Wege stehen sollte, kommt es irgendwie nie zu selbigem.

Statt dessen verschickt ER SMS und möchte via Kurznachrichten kommunizieren.

Geht natürlich gar nicht, deshalb: haben Sie unmissverständlich signalisiert, dass Sie telefonieren und nicht simsen möchten und er schickt auch nach drei Tage danach nur dämliche SMS, sollten sie seine Nummer sperren, löschen oder ihm ein „Good bye“ senden.

Es könnte sich nämlich um den typischen Parallel-Dater handeln, der die meiste Zeit in weiblicher Begleitung ist (da er sich ständig mit anderen Frauen aus der Singlebörse verabredet) und deshalb nicht telefonieren kann. Bis sie an der Reihe sind, kann es noch dauern, deshalb gehört der Typ dahin, wo es warm ist: in die Wüste geschickt!

Tipp 3:

die Hürde des ersten Dates ist genommen! Man hatte ein schönes Treffen, der Typ ist sympathisch, signalisiert auch seinerseits Interesse und hat auch nach dem Date eine nette SMS geschickt und sich für die Verabredung bedankt.

Normalerweise kann es nun weitergehen mit dem Kennenlernen. Sie hoffen auf ein neues Date und sind offen für weitere Unternehmungen mit dem sympathischen Singlebörsenmann. Nur: bis auf ein paar dürre Nachrichten – vorzugsweise per Mail oder SMS – passiert nicht viel.

Er schreibt zwar immer mal von Dingen, die man „mal machen kann“, wird aber nicht konkret.

Schleppt sich dieses Spiel über zwei Wochen dahin, dann nichts wie abhaken, diesen Mann! Er spielt das typische „Warmhalten“-Spiel, möchte nicht darauf verzichten, sich Tag für Tag weiter durch die Singlebörsen zu klicken und Kontakte mit immer wieder neuen Frauen zu suchen.

Sie waren ihm zwar sympathisch, aber auch nicht mehr.

Diese Sorte Mann meldet sich im übrigen immer dann gern mal wieder, wenn man gar nicht mehr an ihn denkt. Vorzugsweise samstags um 16.00 Uhr, wenn er sich mangels einer Verabredung durch sein Handy-Telefonbuch scrollt und schaut, welche Frau er mal eben noch „klar machen“ kann. Unterste Schublade, deshalb gar nicht erst auf die Warmhalteplatte setzen lassen!

Die in allen drei Tipps beschriebenen Verhaltensweisen machen eines klar:

die Männer haben kein wirkliches, kein echtes Interesse, meist stimmt was mit ihnen nicht.

Als Frau sollte man es deshalb – auch wenn man den Mann vielleicht supersympathisch fand oder sich sogar schon ein klein wenig in ihn verknallt hat – tunlichst vermeiden, ihn, wenn er die beschriebenen Verhaltensweisen an den Tag legt, zu kontaktieren!

Es führt zu nichts und ist nur eines: pure Zeitverschwendung und emotionaler Stress! Muss FRAU sich nicht antun!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter http://www.facebook.com/frauundmann?ref=stream#!/lindatabea.vehlen

Bildnachweis: Fotolia,

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.