Ein klassisches Fremdgeh-Thema im Netz ist die Dreierbeziehung. Selbstredend ist zumeist nicht die weltfremde Polyamorie gemeint, die medial zwar gehypt, aber vom Großteil der Deutschen abgelehnt wird, sondern die Hasenfuß-Nummer untreuer Männer á la: „Ich liebe die andere Frau. Aber Dich liebe ich auch!“.

Solche bühnenreifen Sätze fallen nicht selten, wenn er neben der festen Partnerschaft eine Affäre aufgebaut und sich anderweitig verliebt hat. Wittert die feste Partnerin etwas, recherchiert und findet dann tatsächlich raus, dass er munter in einer Parallelbeziehung hängt, kommt nicht selten das Thema Dreierbeziehung auf.

Dreierbeziehung ist im Web oft Thema – so auch in diesen Tagen

Aktuell ist diese fragwürdige Konstellation Thema im Forum der BRIGITTE-Community – eine der ersten Adressen im Netz, wenn es um Liebe, Beziehung, Untreue und anderweitige Alltagsthemen geht (leider ist ja das Fremdgehen lange schon zum Alltagsthema mutiert…). Unzählige Frauen posten hier tagtäglich ihren Kummer und die Kategorie, in der es um Lügen in der Partnerschaft geht, ist einer der umfangreichsten in dem Forum. Was freilich nicht verwundert – in Zeiten von Internet-Casanovas, Fremdgeh-Portalen, Lebensabschnittsgefährten & Co.

In Sachen Dreierbeziehung schildert aktuell eine Userin in dieser Community ihren aktuellen Seelenschmerz, verursacht durch ihren Partner.

Sie schreibt unter anderem:

„Ich habe meinen Lebensgefährten mit einer anderen Frau erwischt. Ich hatte die letzten Wochen ein komisches Gefühl, immer wieder gab es Unstimmigkeiten, wenn er mir erzählt hat, wen er trifft oder was er macht. Und wußte von dieser Frau, auch dass er sie „gerne mag“. Sie ist sympathisch – was alles für mich noch schlimmer macht. Ich bin ausgeflippt. Völlig überfordert und hilflos. Wir haben dann fast die ganze Nacht geredet und gestritten.

Ich war aufgelöst und er offensichtlich auch. Das Gespräch war seit langer Zeit überfällig, jetzt mit einer kleinen Distanz kann ich sagen – gut, dass die Wahrheit raus ist und wir jetzt endlich offener reden. Er sagt, er liebt die Frau und sie hatten auch Sex. Aber er liebt mich auch, liebt mich mehr.(…)“

Tja – was soll man dazu sagen? Dass das kein Zustand ist, wird einem schon beim Lesen klar, aber was sollte man der betroffenen Frau raten? Ihr Partner scheint in Sachen Entscheidungen von der zaghaften Sorte zu sein, sonst hätte er sich längst für sie oder für die Nebenbuhlerin entschieden. Fast scheint es, er will seine Partnerin auf die berühmt-gefürchtete „Warmhalteplatte“ setzen.

Vorschlag einer Dreierbeziehung verstört die meisten Frauen

Es gehört schon ziemlich was dazu, der Partnerin, die einen mit einer Affäre erwischt hat, zu sagen, dass man sie liebt – aber die andere eben auch! Dass die betroffene Frau fix und fertig ist, ist total nachvollziehbar und verständlich.

Nur: Was sollte man ihr raten? Viele Userinnen, die unter dem Thread in der Community kommentieren, tendieren zur Trennung. Die Betroffene selbst aber – so scheint es – würde der Beziehung noch eine Chance geben, aber dann mit einem richtigen Neuanfang. Dass dieser die Affäre NICHT beinhaltet, dürfte klar sein. Denn eine Dreierbeziehung – wenn der untreue Typ sie denn wirklich anstrebt – kommt für die allermeisten Frauen in einer Partnerschaft hierzulande nicht in Frage. Wie oben schon erwähnt, sind solche Modelle absolute Einzelfälle.

Es kann deshalb für die Betroffene nur ein „Hopp“ oder „Top“ geben. Will heißen: Entweder der Noch-Partner bekennt sich zu ihr und cuttet den Kontakt zur Affäre, oder aber die Beziehung ist aus. In diesem Fall sollte die Betrogene die Kraft aufbringen, den Schlussstrich zu ziehen.

Die Alternative wäre gruselig…!

Nicht zuletzt, weil die Alternative gruselig wäre: Gefangen in einer Dreierbeziehung und am Freitag womöglich darauf warten, mit wem ER wohl das Wochenende verbringen will? Mit IHR oder der ANDEREN?

Läuft für die allermeisten Frauen nicht und das ist auch gut so.

Diese Art Beziehung sollte man deshalb tatsächlich jenen überlassen, die sie ohne Weiteres leben können. Eine andere Frau im Windschatten der eigenen Beziehung hat keine Frau, die das nicht auch ausdrücklich will,  verdient!

Bildnachweis: stock.adobe.com / Andrey Popov

"    

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.