Sich nur aus dem Internet kennen, keine realen Treffen gehabt haben – aber meinen, der junge Mann aus Afrika sucht die gaaaanz große Liebe. So schräg denken leider viele Frauen und gehen berechnenden Romance-Scammern auf den Leim. Fast wöchentlich ist im Internet von – zumeist reiferen – Frauen zu lesen, die einem Romance Scammer hohe Geldsummen vermacht haben. Und am Ende sowohl den Mann als auch das Geld verloren. Wobei man beim Mann eigentlich nicht von „verlieren“ sprechen kann, da diese Scammer tatsächlich nur an Geld interessiert sind.

Inzwischen warnt sogar die Polizei vor den fiesen Herzensbrechern auf der Spur des Geldes. In den meisten Fällen bleibt die Verbindung digital, so weit wie die 48jährige Auswanderin Michaela Vollmer aus Gütersloh (im Bild mit ihrem Mann aus Ghana) gehen die wenigsten Frauen.

Auswanderin ließ sich von VOX begleiten

Über das Unterfangen von Frau Vollmer berichtete nunmehr sogar VOX, beziehungsweise begleitete die Auswanderin auf den Spuren des vermeintlichen Liebesglücks.

Die Schmonzette ist schnell erzählt: Reifere Deutsche wird von jungem Afrikaner (hier beträgt der Altersunterschied satte 20 Jahre!) via Internet becirct und lässt für diesen Fremden alles stehen und liegen, um nach Ghana und damit in eine völlig andere Welt respektive Kultur zu ziehen. Auf Facebook, auf dem Account von „Goodbye Deutschland“ sprechen die vielen Kommentare eine deutliche Sprache: An die ach so große Liebe des jungen Ghanaers zu der naiv wirkenden Deutschen glauben die wenigsten.

Und tatsächlich gibt es schon vor der VOX-Kamera ein klitzekleines Problem mit der Kohle: Die Auswanderin vermisst Geld. Wohin dieses verschwunden ist, klärt sich nicht auf, wie man auch im Haller Kreisblatt erfährt. Dennoch ist Michaela Vollmer frohen Mutes und fest davon überzeugt, dass der junge Mann namens Edward genau so verliebt in sie ist, wie sie in ihn.

Sogar einen Autohandel will man vielleicht gemeinsam eröffnen…

Warum ist oft so wenig Skepsis dabei?

Es ist von außen ziemlich grotesk und bizarr mit anzusehen, wie die Deutsche alles in ihrer Heimat aufgibt, um mit einem fast Fremden, auf einem fern gelegenen Kontinent ein neues Leben anzufangen.

Ahnt sie nicht, dass Sie allerhöchstwahrscheinlich nur den Goldesel spielen soll? Zumal es – wie eingangs schon erwähnt – solche und viele, viele andere Stories am laufenden Band gibt und hierzulande stets auch darüber berichtet wird. Auch hier im Magazin gibt es verschiedene Artikel zum Thema Romance Scammer – warum nur machen sich solche Frauen nicht im Vorab schlau? Und gehen mit voller Naivität davon aus, dass ein Fremder aus Afrika sein Herz für sie entdeckt hat?  Eine wohl sehr berechtigte Frage, die aber jene Frauen, die meinen, die große Liebe eines Mannes aus Afrika zu sein, garantiert nicht beantworten wollen.

Und so reisen sie selbstbewusst in ferne Lande, um in vielen Fällen finanziell erleichtert und um bittere Erfahrungen reicher, wieder in die Heimat zurückzukehren. Beispiele dazu gibt es genug.

Seien Sie bloß wachsam!

Aber wie heißt es doch so schön? Jeder muss seine Erfahrungen selbst machen und wer nicht hören will, muss fühlen. Notfalls eben auch die Ebbe in der Geldbörse.

Deshalb, liebe Ladies: Immer schön wachsam sein! Und komischen Typen, die auf Facebook Freundschaftsanfragen stellen und aus der Fremde stammen, lieber skeptisch gegenüber stehen. Am besten: Solche Anfragen wegklicken. Und löschen!

Bildnachweis: Screenshot vox.de vom 11. Oktober 2020
"

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.