Romance-Scamming, Heiratsschwindler, Abzocke und Betrug: Kriminelle haben sich längst das Internet als digitale Spielwiese für ihre Machenschaften erobert.

Insofern verwundert es nicht, dass seitens der Polizei in regelmäßigen Abständen Warnungen im Zusammenhang mit Online-Dating herausgegeben werden.

Auch aktuell warnen die Beamten vor gewissen Gefahren, die der digitale Kontakt auf zwischenmenschlicher Ebene mit sich bringen kann. Der Grund ist mehr als traurig, wie einem Online-Bericht von Radio Emscher-Lippe vom 20. Februar 2018 zu entnehmen ist, lesen mal – Zitat:

Nach den mutmaßlichen Vergewaltigungen in Gelsenkirchen und Essen warnt das Landeskriminalamt vor Gefahren in sozialen Netzwerken. Jugendliche sollten nicht leichtsinnig mit Unbekannten Kontakt aufnehmen. Für Täter ist es im Internet besonders leicht, das Vertrauen von potentiellen Opfern zu gewinnen. Deshalb warnt das LKA Jugendliche davor, zu sorglos mit Online-Dates umzugehen. Schon beim Chatten sollte man nicht zu viele persönliche Daten Preis geben. Die ersten Treffen sollten an einem öffentlichen Ort stattfinden, um im Notfall besser Hilfe zu bekommen. Außerdem sollten Freunde oder Familie informiert sein und unbedingt eine Vertrauensperson zum Date mitkommen. Eine Gruppe junger Männer aus Gelsenkirchen und Essen soll mehrere Schülerinnern missbraucht und vergewaltigt haben. Kontakt zu den Opfern sollen sie über soziale Netzwerke aufgenommen haben.“

Straftäter und Betrüger – so zeigt es sich immer wieder aufs Neue – werden nicht müde, sich über das Web ihre Opfer zu suchen.

Dabei muss es nicht immer mit körperlichen Angriffen einhergehen, wie das im oben veröffentlichten Zitat zu lesen ist.

Wie schon eingangs erwähnt, wird via digitalem Kontakt sehr häufig auch Read More →

Im Kosmos des Online-Datings mangelt es nicht an permanent neu erfundenen Phänomenen und abstrusen Begriffen. Immer wenn man denkt, das war es nun, kommt digital ein neuer Begriff um die Ecke.

Der neueste Schrei ist nun „Kittenfishing“ und beschreibt ein uraltes Phänomen. Ein Phänomen, das es sogar schon vor Erfindung der Singlebörsen im Internet gab!

Es bedeutet nämlich, dass jemand auf Partnersuche – hier ist vordergründig das Online-Dating gemeint – falsche Angaben macht.

Oder sein Foto retuschiert. Oder mit einem Hobby prahlt, dem er gar nicht nachgeht. So mancher flunkert auch beim Beruf, nicht selten katapultieren sich Leute in höhere berufliche Sphären, als sie es tatsächlich sind. Nun – ein solches Gebaren ist nicht neu, bei der Partnersuche im Internet sowieso nicht und beim realen Dating auch nicht.

Wer kennt sie nicht – die Fälle, bei denen sich Read More →

Mit jemandem in einen Mailkontakt treten, der sich dann intensiviert und aufgrund dessen man sich auf ein Treffen freut: das ist mehr oder weniger der Sinn der Sache einer Singlebörse.

Doch seit es das Online-Dating gibt, gibt es auch unheimlich viele betrügerische Maschen rund um die digitale Partnersuche.

Eine davon ist die Masche mit den Fake-Profilen. Da hier unzählige Menschen schamlos abgezockt werden, ist dieses fast schon kriminelle Vorgehen immer häufiger ein Thema in den Medien. Erst dieser Tage wurde auf ZDF info eine Reportage über solche miesen Vorgänge in diversen Singlebörsen gesendet. Auch in Magazinen und Zeitungen sind Fake-Profile immer mehr ein Thema.

Aus gutem Grund, denn: mittlerweile sind die Abzock-Methoden so perfide, dass in manchen Singlebörsen oder Single-Chats für jede Nachricht gezahlt werden muss, vorzugsweise von Männern.

Und diese werden bei der Stange gehalten, in dem der Mann ganz viele Nachrichten von einer angeblich an ihm interessierten, attraktiven Frau erhält.

Dabei ahnen diese Partnersuchenden meist nicht, dass hinter dem Profil der vermeintlich interessierten Frau jemand steckt, der die Nachrichten und Antworten professionell verfasst. Read More →

Es gibt – mal wieder – Neuigkeiten auf dem Markt des Datings.

Diesmal steht eine App im Focus, die Leute, die sich via Internet zu einem ersten Date verabreden, Sicherheit geben soll. Vorzugsweise sicherlich Frauen.

Die Anwendung ist so gedacht, dass man per App, die man sich vorher runterlädt und die zum jetzigen Zeitpunkt nur für Nutzer von Apple-Geräten zur Verfügung steht, eine vorher festgelegte Person (oder mehrere Personen) während des Dates auf dem Laufenden und sich damit – so die Intention der Gründer der App – sicher hält.

Das Internetportal heute.at schreibt dazu folgendes:

„Bevor ein Nutzer zu einem Date mit einem Fremden geht, kann dieser dessen Foto in „Date Protect“ hochladen und die Adresse des Treffpunktes in der Datei hinterlegen. Sogenannte „Alerts“, die ein User beliebig festlegen kann, werden vor dem Treffen der für den Dating-Partner angelegten Datei hinzugefügt. Die „Alerts“ können Notizen und Fotos, die während des Treffens hochgeladen werden, einsehen. 

Während das Treffen stattfindet, lassen verschiedene Änderungen in der angelegten Datei machen. So kann beispielsweise eine weitere Adresse hinzugefügt werden, wenn sich die Verabredeten entscheiden, ins Kino zu gehen. Zu jeder Adresse können Mini-Notizen hinzugefügt werden, etwa: „Film beginnt um 20 Uhr, wir verlassen das Gebäude gegen 23 Uhr“. Auf diese Weise kann ein User auch zu erkennen geben, dass ihm sein Date komisch vorkommt oder er gerne von einem seiner „Alerts“ unauffällig unter einem Vorwand abgeholt werden möchte.“ Read More →

Wenn via Facebook, Singlebörse oder anderweitigen sozialen Netzwerken Anfragen von Männern an Frauen kommen, die schon in den ersten Nachrichten vor Liebesschwüren und Kosenamen nur so strotzen, dann dürfte es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Liebesbetrüger handeln, der am anderen Ende der Leitung agiert.

Das Phänomen ist gar nicht mehr so neu und zwischenzeitlich gibt es kontinuierlich Warnungen vor solchen Betrügern – auch durch die Polizei.

Denn – statt die große Liebe wird das große Geld gesucht und das im professionell organisierten Stil. Der Name dieser Masche: Romance Scamming.

Statt des charmanten Amerikaners oder Engländers schreiben meist afrikanische Mitglieder professioneller Banden (Romance Scammer) Frauen in Europa – sehr häufig in Deutschland – an und gaukeln fies die Suche nach einer Partnerin vor.

Dabei gehen Sie äußerst raffiniert vor und geben sich via gestohlener Fotos (auf denen meist ein attraktiver Herr zu sehen ist) als jemand anderes aus – selbstverständlich auch, was den Beruf betrifft. Fast immer werden hochkarätige Jobs ins Feld geführt, allerdings meist mit dem Haken, dass in diesem Job oder dessen Umfeld ein Problem aufgetreten ist, für dessen Lösung Geld gebraucht wird. Das erbittet man(n) dann dreist von der Frau, die man per E-Mail und manchmal auch per Telefonaten schon honigsüß um den Finger gewickelt hat.

Dass das so oft gelingt, liegt auch daran, Read More →