Loslassen Beziehung

Loslassen – ein großes Thema für Frauen, die betrogen worden sind. Oder aber bei einem Mann, den sie noch nicht so lange kennen, bemerken, dass er zweigleisig fährt. Oder gar parallel datet. Oder nur auf ein Abenteuer aus ist. Oder die Gefühle nicht ausreichen. Gerade in Kennenlernphasen, die vonseiten des Mannes beendet werden, ist das Loslassen – wenn FRAU sich bereits heftig verliebt hat – eine schwierige Angelegenheit.

Das Internet ist rund um die Thematik Loslassen voll mit Beiträgen von betroffenen Frauen. Und auch von Ratgeber-Artikeln, wie man das mit dem Loslassen im Fall des Falles hinbekommt. Einfach ist es freilich nicht. Vor allem in Frauenforen beklagen immer wieder weibliche Zeitgenossinnen, die in emotional belastenden Situationen stecken, die Schwierigkeit loszulassen. Was auch heißt, von dem ehemaligen Partner (oder eben dem neu kennengelernten Mann) mental und emotional loszukommen.

Loslassen muss man (FRAU) in vielen Situationen

Dabei ist es egal, ob eine Frau eine ganze Weile mit einem Mann zusammen war und ihr das Loslassen nach einer Trennung, die von ihm ausging, schwerfällt oder eine Frau einen Mann loslassen muss, den sie noch nicht allzu lange kannte.

Da sich die meisten Ratschläge rund ums Loslassen ähneln („Nimm Dir Zeit für Dich!“, „Gönn Dir was Schönes!“, „Verreise mal mit einer Freundin!“) ist es nicht verkehrt, auch einmal andere Sichtweisen auf das Loslassen zuzulassen.

Die Liebe kann mich mal - BuchcoverEine solche ist in dem Buch „Die Liebe kann mich mal“ (im Bild) aufgezeigt. Die Autorinnen des Werkes, Ellen Kühne und Nadine Herberger, gehen an die Thematik in Form eines Romans heran. Im Mittelpunkt steht eine im Leben stehende, starke Frau, die auf der Suche nach einem Lebenspartner ist. Hierfür greift sie auf die Hilfe eines Internet-Coaches zurück, dessen Spezialgebiet es ist, Frauen auf dem Weg zu ihrem Traumpartner zu begleiten.

Besagter Internet-Coach bleibt im Hintergrund, als Person tritt er nicht in Erscheinung. Obgleich er ein wertvoller Ratgeber für die Protagonistin – Elisabeth – in Sachen neuer Partnerschaft ist. Sie lässt sich mehr und mehr auf die Ratschläge des geheimnisvollen Internet-Bloggers Sky ein. Und die haben viel mit dem Loslassen zu tun.

Botschaft des Buches erschließt sich nach und nach

Was sich aber – und das ist der positive Clou des Buches – nicht auf den ersten Blick erschließt. Schritt für Schritt wird dem begeisterten Leser vor Augen gehalten, wie Loslassen eigentlich geht.

Ein Auszug zum Inhalt des Buches auf amazon.de liest sich so:

„Elisabeth, 32, Unternehmerin, hat ihr Leben fest im Griff, wenn da nicht dieses kleine Problem „Männer“ wäre: Alle ihre Beziehungen scheitern innerhalb kürzester Zeit. Die alleinerziehende Mutter ist am Verzweifeln. So kann es nicht weitergehen, es muss sich etwas ändern!
Eines Tages stößt sie auf den mysteriösen Blogger Sky. Er offenbart ihr die Geheimnisse einer erfüllten Liebe. Seine fordernde Art und sein unkonventionelles Denken bringen Elisabeth an ihre Grenzen. Ehe sie sich versieht, wird ihr ganzes Leben umgekrempelt.“

Und auch die Leserinnen vergeben auf der Plattform nahezu durchweg fünf Sterne. Und schreiben begeisterte Rezensionen.

Leserinnen schwärmen bei amazon.de von dem Buch

Unter anderem diese, von einer Frau Stricker:

„“Die Liebe kann mich mal“
Ist ein wunderbares Buch!
Ich habe gelacht,
Ich habe geweint,
….und sogar was gelernt 🙂
Ich werde in Zukunft nur noch mit einem Lächeln auf den Lippen durch’s Leben gehen…! ;-)“

Wer nun neugierig geworden ist und/oder vielleicht gerade mit einem Problem in Sachen Loslassen behaftet ist, dem sei diese Lektüre empfohlen.

Damit ist man nicht nur abgelenkt, sondern sieht die Thematik einmal mit ganz anderen Augen. Und kann dann für den Moment – oder in einer zukünftigen Situation – vielleicht ja tatsächlich loslassen…!

Copyright: Spielberg Verlag, pexels.com

 

"

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.