„Seitensprung mit Freunden“ so heißt der Titel eines Filmes, in den ich gestern zufällig reinzappte.

Da der Streifen gerade erst begonnen hatte, schien ich noch nicht viel verpasst zu haben, also blieb ich dran.

Die Story ist kurz erzählt: zwei erfolgreiche, attraktive Paare verabreden sich zum gemeinsamen Partnertausch. Wobei „verabreden“ ein wenig zu hochgegriffen ist, denn einer zaudert. Der Partner der hübschen Julia – Paul – mag nicht so recht ran, wird aber von ihr und dem befreundeten Pärchen – Vanessa und Marc – so lange überredet beziehungsweise innerhalb einer heißen, erotischen Atmosphäre so lange bedrängt, dass ihm gar nichts weiter übrig bleibt und er schließlich mitmacht.

Danach findet man Gefallen an dieser Art Erotik und trifft sich erneut zu viert. Doch es kommt, wie es kommen muss, sonst würde man ja aus diesem Stoff keinen Film drehen…!

Julia verliebt sich in Paul, den Partner von Partnertausch-Freundin Vanessa.

Paul und Julia treffen sich sogar heimlich und genießen eine prickelnde Affäre. Dabei – man ahnt es – verliebt sich Julia in Paul. Dies gesteht sie ihm, doch er macht ihr brüsk klar, dass er das Ganze nur als Abenteuer genießt und Vanessa liebt (!).

Diese ahnt bereits, dass Paul fremdgeht, nur noch nicht, mit wem. Diese Voraussetzungen führen letztlich zu allerlei Verwicklungen, Tränen und Drama – man kennt es. Darum braucht es hier auch gar nicht weiter ausgeführt zu werden, zumal sich am Ende wieder alle lieb haben und es ein Happy End gibt. Auch das gibt es ja in Filmen zur Genüge!

Dass diese Schmonzette hier im Magazin überhaupt erwähnt wird, liegt daran, dass der verfilmte Stoff exemplarisch steht – für unzählige reale Fälle, bei denen Paare ihr vermeintlich fades Beziehungs- und Liebesleben auf diese Art und Weise aufzupeppen versuchen.

Es geht häufig eben schief, „schuld“ daran sind die Gefühle, ohne die für die meisten Frauen Sex nun mal nicht läuft. Blöd nur, wenn der männliche involvierte Part das ganz anders sieht!

So oder so: mal eben mit einem anderen Pärchen Partnertausch zu betreiben und NICHT eifersüchtig zu sein, schaffen wohl die wenigsten Menschen.

Man muss das schon mögen! Und mit den unschönen Konsequenzen, die sich häufig daraus ergeben, leben können.

Interessant auch die im Film dargelegte Situation, dass Vanessa, die Frau von Marc (beide hatten die Partnertausch-Chose) angeregt, tief verletzt ist, als sie dahinterkommt, dass Marc mit ihrer Freundin Julia heimlich fremdgeht. Obgleich es ihr dagegen nichts ausmachte, wenn beide vor ihren Augen miteinander Sex hatten…!

Fazit: ziemlich heikel, so eine Partnertauschangelegenheit!  Wer sich schnell verliebt oder nach sexuellen Erlebnissen emotional schnell gefangen ist, sollte davon lassen. Und: überreden sollte man hierzu schon gleich gar niemanden, der Film macht sehr deutlich, warum!

Noch mehr Tipps, Informationen und Erfahrungsberichte erhalten Sie hier – im Magazin des Fremdgeher- und Lügner-Aufdeckportals www.wen-datet-er-noch.de!

Und wer mehr zum erwähnten Film wissen möchte, klicke hier: http://www.mdr.de/tv/programm/sendung713916_bWRyLWNvcmU6bm93TmV4dEJyb2FkY2FzdHNCZWZvcmU%3D-Mw%3D%3D_ipgctx-true_zc-409a59aa.html

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen

Bildnachweis: pexels.com

Comments are closed.

Post Navigation