Man kann es kaum noch hören, aber dennoch kursieren immer und immer wider Meldungen durchs Internet, die –  mal mehr, mal weniger – die „Schuld“ beim Fremdgehen vor allem dem betrogenen Partner zuschreiben.

Oft geschieht das nicht direkt so ausgedrückt, sondern mehr durch die Blume oder küchenpsychologisches Geschwätz.

Ein oft gehörtes Argument, ist, dass es auch was mit dem betrogenen Partner zu tun hat, wenn einer fremdgeht und dass das Fremdgehen stets Gründe hat, die bitte auch der Betrogene zu hinterfragen hat.

Diese Thematik wurde ja hier im Magazin schon immer mal behandelt – sie wird nie unaktuell, weshalb von Zeit zu Zeit darauf eingegangen werden kann.

Parallel zu dem hanebüchenem Schwachsinn, der betrogenen Frauen – vornehmlich im Web – als Ratschlag und wohlmeinenden Tipp verkauft wird.

Gern garniert mit dem abgedroschenem Slogan „Untreue als Chance“.

Dass Lügen und Fremdgehen für Beziehungen oder sich anbahnende Partnerschaften alles andere als eine Chance sind, wird wohl jeder unterschreiben, der je betrogen oder mies belogen worden ist. Und wird sicher auch bestätigen können, dass man in einer solchen Situation alles möchte – aber bestimmt keine eigene Hinterfragungs-Orgie, warum man wohl vielleicht selbst „schuld“ ist an seinem Fremdgehen!

Auch Frauen, die sich in einer intensiven Kennenlernphase oder einem Beziehungsauftakt befinden, sollten die Gründe keineswegs bei sich suchen, wenn ER heimlich mit anderen Frauen in Kontakt ist und Lügen erfindet, um parallel weiter zu daten.

Denn: sowas hat nie was mit einem selbst zu tun, sondern genau nur mit der Person, die so handelt. Dem Fremdgeher also – oder dem Lügner.

Was eigentlich auch logisch ist.

Beleuchten wir mal eine Situation, die wir von Frauen, die aufgrund eines unguten Bauchgefühls, eines Misstrauens, bei unserem Fremdgeher- und Lügner-Aufdeckportal www.wen-datet-er-noch.de gelandet sind, immer und immer wieder hören.

Und zwar die Situation in einer neuen, frischen Beziehung, die über das Internet zustande gekommen ist. Wie wohl immer beginnt es mit netten Mails und Telefonaten, danach folgen Dates und darauf – wenn es gefunkt hat – der Beginn einer Beziehung.

Diese kann nun gelingen – oder schiefgehen.

Nicht wenige Verbindungen, die auf Online-Dating beruhen, gehen leider rasch wieder auseinander, was oft am zahllosen Angebot der Kontakte in den Singlebörsen liegt, die ER doch mal noch ausprobieren möchte. Meist heimlich, indem er seinen Account auf dem Singleportal behält.

Es folgen dann meist die üblichen Signale, bei denen die Frau misstrauisch wird (heimliches Telefonieren, obskure SMS oder Nachrichten mitten in der Nacht und der Umstand, dass er sein Smartphone sogar beim Toilettengang in den Händen hält).

Daraufhin – auch das ist der ganz normale Ablauf in den meisten Fällen – kommt es oft zur Konfrontation durch die Frau, die das alles mitbekommt und ihn zur Rede stellt. ER streitet meist ab – klar.

Irgendwann – wenn nicht die Frau sofort einen Schlussstrich unter die Sache zieht – stellt die misstrauische Zeitgenossin eigene Recherchen an. Vielleicht allein, zusammen mit der Freundin, vielleicht durch einen Detektiv oder eben durch das Portal wen-datet-er-noch.de – egal!

Tatsache ist, dass sich durch solche Recherchen in den allermeisten Fällen  bestätigt, dass er lügt oder/und fremdgeht.

Auch in Fällen, die nichts mit Online-Dating oder Kennenlernen im Internet zu tun haben, ist das allermeist so.

Zum Beispiel dann, wenn sich für einen Mann auf einer Dienstreise die Möglichkeit zur Untreue ergibt und er fremdgeht. Nicht selten münden solche Seitensprünge sogar in dauerhaften Affären, in einem Doppelleben.

Tritt ein solcher oder ähnlicher Fall ein, muss keine Frau der Welt die „Schuld“ bei sich suchen. Niemals!

ER hat Gelegenheiten zum Fremdgehen gesucht und genutzt – ja, diese vielleicht sogar bewusst gesucht.

Das hat dann absolut nichts mit der betrogenen Frau zu tun, sondern einfach mit dem Mann selbst.

Auch das Argument für lange Beziehungen, dass da heißt, dass in solchen Fällen ja sowieso vielleicht in der Partnerschaft schon was nicht stimmte, zieht nicht.

Denn wenn dem so ist, kann man(N) das Thema „Trennung“ jederzeit thematisieren und diese auch angehen. Man(N) muss nicht heimlich fremdgehen.

Untreu zu werden ist in jedem Fall IMMER eines: eine bewusst herbeigeführte Entscheidung desjenigen, der fremdgeht.

Betrogenen oder belogenen Frauen hier noch Gewissensbisse einreden zu wollen oder sie zu animieren, die Gründe des Fremdgehens bei sich zu suchen, ist perfide und abstrus. Und in emotional schweren Situationen sogar extrem verunsichernd!

Deshalb ein guter Tipp: wenn Sie solche haarsträubenden Thesen irgendwo lesen, machen Sie kurzen Prozess – klicken Sie oder legen Sie es weg!

Es ist und bleibt Unsinn. Weiter nichts!

Bildnachweis: pexels.com

One Thought on “Betrogen werden hat was mit einem selbst zu tun? NEIN!

  1. rosi on 14. April 2017 at 22:10 said:

    ja-das ist vollkommen richtig !!!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation