beautiful girl happy smiling in the costume of a mouseVon „Mouse-Mingles“ bis „Landflirt.de“ – spezielle Dating-Seiten locken Partnersuchende

Wenn man in Märchen von stolzen Prinzen und schönen Prinzessinnen liest und sich dort über das Happy-End freut, ist klar: Untreue, Lügen und Fremdgehen gehören hier nicht hin! Ganz logisch. Ich wüsste im Übrigen auch kein klassisches Märchen, wo sowas vorkommt, aber es wird ja auch rechtzeitig genug ausgeblendet…!

Wie darf man sich also das Liebes- und Beziehungsleben von Leuten vorstellen, die auf der Singlebörse „Mouse-Mingles“.de daten?

Es heißt von dieser schrillen Plattform, dass sich hier Leute finden sollen, die ein Faible für Disneyland haben und diesen amerikanischen Märchenfiguren verfallen sind.

Erst hielt ich das für einen Witz, aber da ja nun mal im Dating-Kosmos alles möglich ist, habe ich mir das mal näher angeschaut.

Es ist wirklich wahr, es gibt diese Plattform und wahr ist auch, dass sich die Singles dort zum Großteil kostümiert präsentieren – viele Frauen tragen auf ihren Profilbildern Haarreifen in Form von Mickey-Mouse-Ohren. Man muss sicher nicht erwähnen, dass ein Amerikaner der Gründer dieser Datingplattform ist. Schließlich ist es ja bekannt, dass die Amis immer einen Tick weiter verrückt sind – warum auch nicht?!

Und wenn es tatsächlich solche Hardcore-Freaks sind, kann das ja eine Möglichkeit sein, eine breitere Auswahl an potentiellen Partnern zu finden, denn welcher „Normalo“ tummelt sich unentwegt bei Disneyland oder hüpft im Mickey-Mouse-Outfit umher….? Da hilft es sicher, wenn der andere genau denselben Tick hat….!

Zudem: es muss nicht immer so schräg wie bei „Mouse-Mingles“ zugehen. Unter den Datingplattformen für spezielle Zielgruppen gibt es viele andere, die Gleichgesinnte zusammenbringen wollen, aber lange nicht so grell daherkommen.

Aber es gibt sie zuhauf: Singlebörsen für Leute, die sich in denselben Sphären bewegen. Das heißt: die die gleichen Jobs haben, die Hundebesitzer sind, mit einer Behinderung leben, sich auf dem Land – mit Bauernhof-Bezug – tummeln, und, und, und….!

Nur: ist das auch eine Gewähr, dass sich Singles dort schneller finden und vielleicht ja das oft gespielte Spiel aus Lügen, Betrug, Taktieren usw., welches nur zu oft in herkömmlichen Singlebörsen gespielt wird, dort SO nicht statt findet? Dass die dort eingeläuteten Kennenlernphasen und geschlossenen Beziehungen harmonischer sind?

Untreue, Fremdgehen, Paralleldating oder erbärmliche Doppelleben keine Rolle spielen, bei Leuten, die den gleichen Background haben?

Nun – wohl eher nicht (eine Kundin unserers Fremdgeher- und Lügner-Aufdeckportals www.wen-datet-er-noch.de hat sogar einmal geäußert, dass sie Männer, die bei der Bundeswehr dienen – sie arbeitet selbst dort und hat sich gezielt in diesen Kreisen auf Partnersuche begeben – für die größten Fremdgeher hält, das aber nur nebenbei ….!).

Singlebörsen für Gleichgesinnte haben für mich nicht mehr oder weniger Vor- und Nachteile als die üblichen Online-Dating-Portale.

Es mag für schüchterne Naturen vielleicht von Vorteil sein, wenn man zum Einstieg bei einem ersten Date über Dinge redet, zu denen beide einen Bezug haben. Wenn die Flirtenden vielleicht beide – zum Beispiel – im Modebusiness arbeiten. Oder als Ärzte, bei der Polizei…

Obwohl: wer den Einstieg ins Dating nur schafft, wenn das Gegenüber einen ähnlichen oder denselben Job respektive  ähnlich gelagerte Interessen hat, der ist wahrscheinlich `eh verkehrt auf dem Parkett des Online-Datings…!

Insofern werden bei Singleportalen für Gleichgesinnte die selben guten und auch nervigen Dinge auftreten, wie bei anderen Online- oder „Real-Life“-Singles auch.

So mancher findet es ja perfekt, wenn der Partner aus demselben Berufsumfeld kommt, für andere wiederum ist das DER Horror.

Man sieht das oft bei Unternehmern, die in der Öffentlichkeit stehen: nicht selten arbeiten Familienmitglieder in völlig anderen Bereichen, da man sonst nur anecken würde!

Auch aus etlichen, ganz normalen, Familienbetrieben ist oft genug zu hören, dass Reibereien und Streits einen Großteil des Alltags ausmachen. Egal, ob es ein Paar ist, was einen solchen Betrieb zusammen führt oder eben mehrere Familienmitglieder. Positiv allerdings sehen andere wiederum diese Konstellationen im Hinblick auf des „sich Austauschens“, des „sich nicht erklären müssens“!

Dies zum Beispiel könnte als Pluspunkt für oben genannte Datingportale gelten. Vor allem für die Abteilung „Land-Singles“.

Wer hier datet mag das Dorf – ganz klar. Und hat schon mal DEN Vorteil, dass er sich nicht ewig mit anderen Singles aufhalten muss, die eher zum Mars fliegen als in ein Dorf ziehen würden.

So auch die Datingbörsen für Hundebesitzer: wer Angst vor Hunden hat oder eine Tierhaar-Allergie wird hier nicht vertreten sein.

So weit – so einleuchtend.

Es gibt allerdings auch eine Menge Leute, die die Gegensätze lieben und ganz bewusst bei der Partnerwahl auf ein Gegenüber achten, dass andere Impulse mitbringt – vielleicht gänzlich einen anderen Lebensstil pflegt. Auch das ist legitim.

Und auch hier halten sich wohl die „Happy-End“-Geschichten mit den gescheiterten Stories die Waage.

Allerdings kann es mit den unzähligen „Spezial-Singlebörsen“ gelingen, den Kreis der potentiellen Dating-Kandidaten etwas zu erweitern. Oder sich gar ganz gezielt in diese Datingportale zu begeben. Manche Frauen mögen nun mal Männer in Uniformen, andere bevorzugen ja vielleicht das Leben an der Seite eines (Chef)Arztes. Voilá: alles vorhanden – alles ist möglich!

Aber Vorsicht!

Wer meint, aufgrund tausender Datingportale auch tausende Chancen mehr zu haben, der irrt.

Denn logischerweise sind viele Partnersuchende in mehreren verschiedenen Datingportalen unterwegs – das ist ein offenes Geheimnis.

Wenn Sie vielleicht die Jungs bei neu.de, Elitepartner oder Parship ja nicht mehr sehen können (man hört, dass man einige Gesichter dort nicht nur ständig, sondern auch oft noch Jahre später, wenn FRAU mal wieder Single ist und wieder online datet, sieht), dann locken in den Spezial-Datingbörsen nicht unbedingt nur neue Gesichter.

Im Gegenteil: diejenigen, die auch in den „herkömmlichen“ Plattformen mit ihren Profilen vertreten sind, können Ihnen gut und gerne auch bei Portalen wie jobsingles.de oder Landflirt.de unterkommen.

Man(n) denkt ja schließlich mit und mag es nicht bei einer Hochzeit belassen, auf der man tanzt. Machen die meisten Singlefrauen aber ebenso…!

Derlei Zustände führen im Übrigen bei nicht wenigen, die online einen Partner suchen, zu Frust.

Denn auch wenn die riesige Online-Dating-Welt suggeriert, dass im eigenen Such-Umkreis unendliche viele Singles verfügbar und einem Date nicht abgeneigt sind: ganz so ist es nicht. Es ist und bleibt auch online schwer, einen Partner zu finden. Dass es aber auch nicht ausgeschlossen ist, beweisen viele Beispiele, die wohl ein jeder von uns aus seinem Freundes- und Bekanntenkreis kennt.

Deshalb gilt: egal, ob gleicher Job, gleiche Schrullen (siehe Mouse-Mingles!), gleiche Tierliebe oder lieber die Bevorzugung der Gegensätze – sich bei mehreren Datingportalen zu registrieren, ist an der Tagesordnung und auch okay.

Behalten Sie aber im Dating-Dschungel unbedingt immer eine Regel im Hinterkopf: „Wunder dauern etwas länger!“.

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen – auf Facebook unter: https://www.facebook.com/lindatabea.vehlen

Bildnachweis: Fotolia, https://de.fotolia.com/id/68224008

Datei: #68224008 | Urheber: nyushashypulia27

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.