Gibt es im Internet überhaupt noch Männer wie ihn – mit Stil, Niveau und Ehrlichkeit? Oder ist der Gentleman in der Singlebörse am Aussterben?

Im Internet nach einer Frau suchen – das ist nichts für Udo Jürgens. Diesen Standpunkt vertritt der Künstler in einem Interview mit Focus Online.

Nun hat ein Mann von seinem Format sicher genügend Gelegenheiten, Frauen kennen zu lernen und man kann es sich, offen gestanden, auch nicht vorstellen, dass ein Ausnahmetyp wie er online Verabredungen trifft.

Aber gibt es in den Singlebörsen – unabhängig vom Alter – überhaupt (noch) Männer mit Stil und Klasse? Charaktereigenschaften, wie der Sänger sie ausstrahlt? So ein wenig „alte Schule“….?

Und wenn ja, wo sind solche Exemplare zu finden? Doch wohl eher in den Partnervermittlungen mit hoher Akademikerdichte als in den Flirtbörsen – oder?!

Nicht unbedingt.

Fakt ist, dass Männer, die in Single- oder Partnerbörsen nach einer Frau Ausschau halten, zunächst durchaus das kleine Einmaleins des guten Tons beherrschen. Am Anfang ist alles noch wie ein Spiel und das sind eigentlich alle Internetmänner nett und zuvorkommend.

Nach einigen Mails fragt er SIE höflich nach der Möglichkeit eines Telefonats. Ist diese gegeben wird er sich – immer noch ganz auf der Anstandsschiene – selbstverständlich nach der Zeit richten, die IHR passt.

Noch ist also alles im grünen Bereich. Das bleibt in den meisten Fällen auch beim ersten Date so.

Sicherlich gibt es Geschichten von Männern, die extrem unpünktlich und womöglich ungepflegt zur Verabredung erscheinen. Diese sind jedoch nicht die Regel. Auch dass viele Männer die Rechnung teilen oder gar der Frau das Bezahlen überlassen, haben weder ich noch meine Freundinnen je erlebt. Und unsere Dating-Erfahrungen sind nicht ohne!

So weit – so gut.

Ihr wahres Gesicht und damit ihren fehlenden Anstand zeigen viele Männer, die man im Internet kennen lernt, erst nach der ersten oder zweiten Verabredung. Ist für sie klar, dass sie die Frau nach einem ersten Treffen nicht wiedersehen wollen, tun doch die meisten so, als ob sie das Kennenlernen fortsetzen möchten.

Statt einfach gar nichts dergleichen zu sagen oder es beim obligatorischen „wir telefonieren“ zu belassen, macht so mancher Mann konkrete Vorschläge, was man denn demnächst zusammen unternehmen könnte – und meldet sich nicht mehr.

Nicht wenige dieser Exemplare aus dem Internet simsen sich die Finger wund und schicken Komplimente, wie schön der Abend mit war, auf`s Handy.

Um dann am nächsten Tag abzutauchen und die Frau damit zutiefst zu verunsichern. Denn die weiß nach einem solchen Verhalten überhaupt nicht, was los ist.

Geht sie davon aus, dass man sich, wie vereinbart, wiedersieht, hört und sieht danach aber nichts mehr von ihm – außer, dass er schon wieder online ist und weiter im Internet flirtet – ist sie erst mal wie vor den Kopf geschlagen.

Ausgenommen vielleicht Frauen, die sehr häufig Internet-Dates haben. Die kennen das meist schon.

Leider kommt so ein Verhalten auch sehr oft nach einem zweiten Date vor. Man hat was Schönes zusammen unternommen, war im Restaurant oder Cafe, hat geplaudert, schon über manches Detail gesprochen und dann: nichts mehr. Er ist abgetaucht, er meldet sich nicht mehr, er geht nicht ans Telefon, er ruft nicht an.

Das Date aus dem Internet mutiert zum Flop. Das Handy schweigt, der Mann auch.

Genau in solchen Situationen trennt sich bekanntlich die Spreu vom Weizen, unterscheidet sich ein Mann mit Stil von einem Armleuchter.

Denn warum auch immer eine Situation sich geändert hat oder es aus irgendwelchen Gründen nicht passt: ein Telefon bedienen und wahrheitsgemäß sagen (simsen), was los ist, kann MANN immer. Nur macht MANN es meist nicht.

Warum auch?! Der Funke ist nicht übergesprungen, also gleich wieder ran an den Computer und ins Internet, um mit anderen Frauen zu chatten. Da warten doch noch so viele in den Weiten des Netzes. Auf ihn.

Warum sich jetzt noch mit dem Date von vorgestern auseinandersetzen?

Sich einfach nicht mehr melden ist doch das bequemste. SIE wird schon merken, was los ist. Tut sie auch. Trotzdem kann man von einem erwachsenen Mann Fairness undEhrlichkeit erwarten.

Die wenigsten, und das sind noch wahre Gentlemen, melden sich und tun kund, was Sache ist.

Und mitunter kommen solche Männer sehr wohl aus der Flirtbörse daher, während oftmals die Kandidaten der Partnerbörse für Akademiker wohl alles wissen – nur nicht, was guter Stil ist.

Klick und weg – so machen es sich viele feige Männer im Internet leicht.

Selbstverständlich gibt es aber auch immer wieder Beispiele, die den gängigen Klischees gerecht werden: in der Flirtbörse lauert der Dreckskerl, der abtaucht und beim Dating für Akademiker gibt??s noch Männer mit Niveau, die wissen, wie man ein Telefon bedient und fair übermitteln, wie MANN die Sache sieht.

Alles in allem sollte man beim Online-Dating nicht allzu große Erwartungen an Stil, Niveau und Anstand von Männern in den Singlebörsen hegen.

Kommen diese Eigenschaften doch zum Vorschein, umso besser!

Und wenn nicht, dann sollte man sich nicht ärgern, da solche Männer Frauen sowieso nicht glücklich machen und sich in allen Lebenslagen als Flop erweisen.

Meist sind das genau die Männer, die ihre Partnerin dann auch betrügen, hintergehen und belügen.

Und einen Fremdgeher braucht SIE nun überhaupt nicht! Stattdessen lieber mit Freundinnen einen griechischen Wein genießen, um bei Udo Jürgens zu bleiben.

Alles andere, auch der richtige Mann, wird sich schon noch finden!
Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen

Fotonachweis: © Yuri Arcurs – Fotolia.com

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.