Die Treue – wirklich nur was für altmodische Leute?

Misstrauisch Frauen, die sich das fragen, gehören doch eigentlich zu den ewig gestrigen, den „uncoolen“, den trutschig altmodischen….

Zumindest wenn es nach der Message von Ildiko von Kürthy geht, die in der vorletzten BRIGITTE dem Thema Treue und Untreue ein Dossier widmete.

Freilich sprach sie sich nicht gänzlich für die Untreue aus, aber der Tenor des Beitrags ging eindeutig in die Richtung: „Treue ist was für Doofe“. Einfach deshalb, weil man heutzutage nichts mehr mit Haltbarkeitsdatum bekommt. Schon gar keine Beziehung. Und darauf soll FRAU sich bitteschön einstellen.

Wäre ja noch schöner, wenn man, besser gesagt FRAU, heutzutage eine Beziehung mit dem Gedanken eingeht, dass diese halten, ja bis ans Lebensende zusammenschweißen, soll!

„&üuml;berall scheitern Lieben daran, dass die Liebenden sich an Werten, Absprachen und Gefühlen festklammern, die von gestern sind“ so einer der Sätze in von Kürthys (an sich textlich gut verfassten) Beitrag, die man schlicht zweimal lesen muss, so bizarr kommen sie einem vor.

Ja, was denn nun? Auf einmal sollen Werte, die doch angeblich in der Gesellschaft wieder an Bedeutung gewinnen, Schnee von gestern sein? Gerade der Glaube an die Treue, DIE EINE Beziehung zu einem bestimmten Menschen, soll auf einmal out sein? Never ever!

Dieser Gedanke entspringt wohl eher der Phantasie von Kürthys und wurde vielleicht deshalb im Dossier so ausgiebig verarbeitet, weil es sicherlich langweilig gewesen wäre, etwas über die vermeintlich altbackene Treue zu schreiben. Doch die Treue, der Glaube an eine gemeinsame Zukunft, ist nicht out – absolut nicht!

Denn jeden Tag, in jeder Minute, binden sich Menschen, gehen Frau und Mann, Mann und Mann, Frau und Frau, egal ob jung oder alt, eine Beziehung ein. Und wohl kaum einer von denen geht mit dem Gedanken ran „nächste Woche startet der erste Seitensprung“.

Im Gegenteil: in einer Welt, die immer unvorhersehbarer wird, wo Kriminalität, Finanzhaie und Banken die Leute in Atem halten, sehnt sich ein Großteil der Männer und Frauen nach Stabilität. Und wo gibt es diese, außer in Freundschaften und Familien in denen man aufwächst (wobei ganz viele Heranwachsende ja mitnichten in stabilen Familien aufwachsen – da geht es ja schon los..)?

Richtig: in Beziehungen.

Mit einem Menschen an der Seite, den man vertraut, mit dem man das Leben meistern möchte, bei dem man sich fallen und die Welt draußen lassen kann. Der Wunsch, einen solchen Menschen zu finden oder – so man ihn schon hat – mit ihm alt zu werden, hat weder was altmodisches noch ist es naiv an DEN Partner für`s ganze Leben zu glauben.

Dass das ganz oft nicht hinhaut und allein der Wunsch Vater des Gedanken war, steht auf einem anderen Blatt, was erst mal nichts mit der Vorstellung von Treue an sich zu tun hat.

Die ist nämlich legitim und für viele Menschen in einer immer instabiler werdenden Welt wichtig. Es sind wohl die wenigsten, die sich für eine offene Beziehung entscheiden und selbst das geht häufig schief.

Dass trotzdem so extrem viel fremdgegangen wird, Seitensprungportale Hochkonjunktur haben und so manch` gebundener Mann heimlich in Singlebörsen angemeldet und unterwegs ist, liegt in erster Linie schlichtweg an den Möglichkeiten, die sich heutzutage bieten.

Vor allem natürlich durch das Internet. Und es ist auch kein Geheimnis, dass ganz viele Beziehungen heute einfach nicht mehr lange halten. Und Untreue ist – ganz klar – noch immer DER Trennungsgrund schlechthin.

Getrennt wird sich in solchen Fällen eben genau deshalb, weil der oder die Betrogene sich eben nicht mit Untreue, dem Fremdgehen und auch nicht dem einmaligen Seitensprung arrangieren kann.

Wie altmodisch? Wie richtig!

Denn wohl die allerwenigsten teilen von Kürthys in dem besagten Dossier vertretene Meinung, dass man Untreue nicht so eng sehen soll…

Wäre es so, gäbe es nicht ??zig Threads im Internet, in denen Menschen (alles altmodische ewiggestrige Leute???) ihr Leid über die Untreue des Partners kommunizieren, gäbe es keine Privatdetektive und nur halb so viele Themen in Frauenzeitschriften.

Erst recht nicht gäbe es www.wen-datet-er-noch.de das erste Treuetestportal für Frauen. Das rege genutzt wird, eben deshalb, weil FRAU es keineswegs locker sieht mit der Untreue, dem betrogen werden…!

In diesem Sinne – Treue kommt nie aus der Mode!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter https://www.facebook.com/lindatabea.vehlen?ref=tn_tnmn

Bildnachweis: Fotolia, #52320854 © Lenslife

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.