Männliche Freunde, die helfen – auch die gibt es nocht! Oft trifft man sie in der Singlebörse

Als Singlefrau hat man mit vielen Unwägbarkeiten im Alltag zu kämpfen.

Weil es halt immer noch einen Großteil an Dingen gibt, die Männer einfach besser können.

Hat man als alleinlebende Frau im Freundeskreis keine oder nur wenige Männer, wird es in vielen Lebensbereichen schwierig und oft auch teuer.

Wo sich Frauen mit einem festen Partner bei einer Renovierung, einer kleinen Reparatur am Auto oder auch nur bei einer klemmenden Außenjalousie keinen Kopf machen müssen, weil  so was ja mal eben der Freund oder Ehemann erledigt, müssen Singleladys in solchen  Situationen in die Geldbörse greifen, um professionelle Helfer anheuern zu können.

Es kann aber auch anders gehen, und das meist mit Hilfe des berühmten Zufalls – und einer der im Internet so zahlreich vertretenen Singlebörsen!

Wer alleine durchs Leben geht und auf Partnersuche ist, der ist ja meist auch Mitglied bei neu.de, parship, Friendscout & Co. Immer in der Hoffnung, beim nächsten Date dem Traummann gegenüber zu stehen.

Eine Hoffnung, die sich leider nur bei wenigen Frauen erfüllt, was aber nicht weiter schlimm sein muss.

Denn im kunterbunten Männer-Angebot beim Online-Dating bleibt so mancher „Mr.-Right“-Kandidat als guter Freund im sozialen Netz der suchenden Singlefrau hängen.

Allein bei meinen Freundinnen im Freundes-und Bekanntenkreis wimmelt es von Männern, die sie jeweils in der Singlebörse kennen gelernt haben, mit denen eine Freundschaft entstanden ist und welche sich im Alltag gerade zu als Glücksfall erweisen.

Die große Liebe war es nie, aber manche Männer hatten eben das „Gute-Freunde“-Gen und warteten noch mit vielen weiteren nützlichen Eigenschaften auf…

Dazu zwei Beispiele aus meinen privaten Umfeld:

Meine Freundin Annemarie traf sich mehrere Wochen mit Andreas, einem Angestellten der Stadtverwaltung,den sie in der Singlebörse kennengelernt hatte. Annemarie fand ihn für eine Partnerschaft zu langweilig, auch bei ihm sprang der Funke nicht über.

Dennoch verstanden sie sich gut und hatten in vielen Lebensbereichen die gleichen Ansichten. Vor allem teilten sie die Liebe zu schönem Wohnambiente und ausgefallenen Deko-Ideen. Andreas wartete mit einer wunderschönen Wohnung, die er komplett allein renoviert hat, auf und da auch meine Freundin plante, ihr Zuhause zu verschönern, fand sie in ihrem neuen Bekannten eine tatkräftige Hilfe.

Zwischenzeitlich hatte sich nämlich eine wunderbare Freundschaft zwischen den beiden ergeben und so fackelte Andreas nicht lange und brachte seine Fähigkeiten ein, als es darum ging, Annemaries Wohnzimmer zu verschönern.

Er mixte Farben, die es in keinem Baumarkt gab, dübelte, leimte und strich.

Mit dem Ergebnis, dass meine Freundin jetzt ein Wohnzimmer hat, welches sich glattweg für ein Porträt in „Schöner Wohnen“ eignen würde. Ein Innenarchitekt und ein Maler hätte sie eine Stange Geld gekostet – mit dem neuen männlichen Freund bekam sie ihr neues Ambiente frei Haus!

Natürlich revanchierte sie sich damit, Andreas toll zu bekochen, was seinerseits wahre Begeisterungsstürme auslöste!

Denn es geht ja nicht darum, einen Mann auszunutzen, sondern um die Ergänzung von Fähigkeiten und Interessen. Auch wenn eine Frau und ein Mann „nur“ gute Freunde sind.

So war es auch bei Birgit, einer weiteren Freundin von mir.

Sie lernte im Internet einen Mann kennen, von dem sich herausstellte, dass er ein kleine Autowerkstatt, keine 500 Meter von Birgits Wohnung entfernt, besaß. Auch hier nahm das Kennenlernen keine Fahrt in Richtung Beziehung auf – aber eine Freundschaft ergab sich!

Schon allein durch die Tatsache, dass sie fast Nachbarn waren – Birgit hatte Björn, so sein Name, vorher aber nie gesehen! – sorgte dafür, dass sie sich häufiger sahen. Als gute Freunde.

Denn weder er noch Birgit hatten viele Singles in ihrem Freundeskreis, so dass sie sich für gemeinsame Unternehmungen immer mal verabredeten und sich irgendwann auch in Beziehungsfragen berieten.

Diese konnten innerhalb der Freundschaft sowohl aus Männer- als auch Frauensicht diskutiert werden – eine Bereicherung für beide, die noch immer in der Singlebörse angemeldet waren und jeweils weiter nach dem Traumpartner suchten.

&üuml;berflüssig zu erwähnen, dass Björn auch sofort zur Stelle war, als eines Tages Birgits Auto morgens streikte. Zwei, drei Handgriffe und der Wagen lief.

Birgit war happy und revanchierte sich damit, dass sie ihn zum Shoppen begleitete, als es darum ging, ein Geschenk für seine Schwester auszusuchen. Er freute sich über den kostbaren weiblichen Rat und somit war das „Geben-und-Nehmen“-Konto wieder im Einklang.

So wie es in jeder guten Freundschaft sein soll.

Und das eben solche Freundschaften zwischen Mann und Frau auch über Singlebörsen entstehen können, ist wunderbar!

Der Mann (oder die Frau) für`s Leben kommt ´eh meist dann, wenn man nicht danach sucht. Online-Dating hin oder her…Und in der Zwischenzeit hat FRAU viel Spaß mit Freundinnen und (neuen) Freunden!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter http://www.facebook.com/home.php#!/lindatabea.vehlen

Bildnachweis: Fotolia, #48297289 – Man drilling an interior wall © auremar

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.