Many kisses on the faceBlogs und Magazine gibt es ja im Word Wide Web wie Sand am Meer. Zu allen – wirklich allen – Themen.

Als ich vor Jahren mit diesem Magazin hier startete, gab es zur Thematik „Untreue“ (untreue Männer…Fremdgeher) überhaupt kein Blogmagazin.

Ich startete es begleitend zu unserem Fremdgeher-Aufdeckportal und oft, wenn ich mit Medienvertretern sprach, hörte ich mich selbst von einem „Nischenthema“ reden.

Nun ist „Nischenthema“ ja irgendwie schon ein recht sperriger Begriff – ich verwandt ihn vor allem deshalb, weil ich damit ausdrücken wollte, dass sich männliche-untreue.de eben mit was anderem beschäftigt als Blogs über Mode, Schönheit, Politik oder Bücher.

Mit Untreue eben.

Dass es zu diesem Thema vorher kein wirkliches Magazin im Internet gab, überraschte mich seinerzeit ebenso wie die Tatsache, dass es vor meiner Geschäftsidee, ein Portal zu gründen, bei dem Lügner und Fremdgeher überführt werden (www.wen-datet-er-noch.de ) vorher einen solchen Service noch nicht gab. Man denkt ja immer irgendwie, dass es im Netz schon alles gibt und trotzdem kommen – gefühlt minütlich – neue Start-ups auf den Markt. Was natürlich super ist – nur so ist echter Fortschritt möglich.

Aber auch neue Unternehmen sind nur zu einem Bruchteil in sogenannten „Nischenthemen“ aktiv. Die allermeisten beschäftigen sich mit Dingen, die für die meisten Menschen alltäglich sind: putzen, essen, shoppen, Dinge verwalten, reisen, Restaurants besuchen und so weiter und so fort.

Das alles sind freilich so gar keine „Nischenthemen“.

Vor kurzem kam mir dieser sperrige Begriff mal wieder über die Lippen. Ich unterhielt mich mit einem Bekannten und sagte im Zusammenhang mit meinem Blog, dass ich mich da einem – tja – „Nischenthema“ widme.

Darauf hin sagte der Bekannte, dass Untreue und Fremdgehen schon längst kein „Nischenthema“ mehr sind, im Gegenteil!

Irgendwie finde ich, dass er Recht hat, aber dennoch sehe ich mein Blogmagazin nicht im Mainstream (wo es bitte auch niemals hin soll!!!) – im Gegenteil: sowohl mein Blog als auch mein Service, Lügner und Fremdgeher online zu entlarven, polarisieren sehr.

Manche finden meine Idee total grandios (gefühlt und gemessen an den positiven Reaktionen, die von Nutzerinnen von wen-datet-er-noch.de kommen, ist das die Mehrzahl) und manche – na ja – finden es halt daneben. Oft kommt der Einwand, dass „die Männer ja auch mit Frauen fremdgehen, die wiederum ihrerseits untreu sind“, weshalb ich bitteschön den Blog mal nicht so einseitig – auf die Untreue der Männer bezogen – aufziehen soll.

Dazu ist zum einen zu sagen, dass es jedem frei steht, ein Magazin zu starten, das „weibliche Untreue“ heißt und zum anderen ist es ein sehr dünnes Argument, wenn es heißt, dass Männer zum Großteil mit Frauen fremdgehen, die gebunden sind. Das ist einfach nicht so. Auch wenn es mancher nicht hören möchte: ganz viele männliche Zeitgenossen (freilich nicht alle) gehen mit Frauen fremd, die Single sind.

Dass sie diese Frauen online – per Online-Dating in Singlebörsen – kennen lernen, ist natürlich kein Zufall, denn ein Großteil der gebundenen Männer, die gezielt ein Abenteuer und die Untreue suchen, geht via Tastatur auf Pirsch.

Diese Leute tun virtuell nämlich einfach mal so, als ob sie Single sind und gestalten Ihr Singlebörsen-Profil entsprechend. Dass dann eben ganz viele Singlefrauen (darunter wirklich viele, die ernsthaft nach einem Partner Ausschau halten) an solche Typen geraten, ist nur logisch.

Aber zurück zum Aufhänger, dem „Nischenthema“.

Warum nur polarisieren das Fremdgehen, die Lügen und die Untreue so sehr? So dass es eben – „Nischenthema“ hin oder her – eben KEIN hundertprozentig anerkanntes und gesellschaftlich locker-leichtes Thema ist?

Nun ich denke, dass es sich mit fremdgehenden Partnern so verhält wie mit Unfällen: man glaubt (oder hofft) „so was“ passiere nur anderen, einem selbst nie. Und damit diese Annahme so bleibt, möchte man nicht unbedingt mit dem Thema „Fremdgehen“ konfrontiert werden. Es soll – ähnlich ernsthaften Krankheiten – bitte außen vor bleiben, nicht die Grenze des persönlichen „Inner-Circles“ überschreiten.

Ist das so? Es könnte eine Erklärung sein. Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Zumindest ist das Thema „Fremdgehen“ kein Thema für einen kurzweiligen Plausch beim Abendessen mit Freunden, die allesamt aus Paaren bestehen. Wenn man es so will, ist die Untreue, sind die Lügen, dann ja doch wieder ein Nischenthema – oder?

Vielleicht ja das populärste weltweit?

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter https://www.facebook.com/lindatabea.vehlen

Bildnachweis: https://de.fotolia.com/id/59740316 – #59740316 | Urheber: Jürgen Fälchle

 

 

 

 

 

Comments are closed.

Post Navigation