Verrät das Gesicht eines Mannes, ob er untreu ist?

Als neueste Meldung zum Thema „Untreue“ und „Fremdgehen“ wurde kürzlich die Information lanciert, dass Studien zu dem Ergebnis kamen, dass Frauen Männern an ihren Gesichtern (meist unbewusst) ablesen können, ob sie untreu sind oder nicht.

Demnach sollen vor allem sehr markante männliche Gesichtszüge dafür stehen, dass der betreffende Mann als treuer Partner eher nicht in Frage kommt.

Zweifel allerdings sind – wie bei fast jeder Erhebung oder Studie – mehr als angebracht.

Denn wäre es wirklich so, gäbe es sehr viel weniger Liebeskummer, nicht so viele Ehescheidungen, Paartherapeuten hätten kaum mehr was zu tun und Aufdecker in Sachen Untreue, wie zum Beispiel Privatdetektive oder das Treuetestportal www.wen-datet-er-noch.de, keinen Zulauf.

So aber ist es nicht. Ganz im Gegenteil.

Vor allem das Internet wird tagtäglich neu mit mehreren tausenden Threads überschwemmt, die allesamt ein Thema haben: Untreue.

Vor allem Frauen posten ihr Herzeleid heraus.

Sie suchen anonym und online nach Lösungen oder Erfahrungsberichten anderer Frauen, wenn sie das Gefühl haben, dass sie betrogen werden, der Seitensprung schon passiert ist oder sie erkennen, dass sie einen notorischen Fremdgänger an ihrer Seite haben.

Hat also bei all` diesen Frauen das Unterbewusstseins versagt und sie nicht schon beim Kennenlernen des betreffenden Mannes gewarnt, dass hier ein untreuer Kandidat auf der Matte steht? Wohl kaum.

Von der Optik, den Gesichtszügen eines Mannes, auf sein Seitensprung-Potential schließen zu können, ist schwerlich vorstellbar.

Zumal sie wohl jede Frau kennt, die Geschichten vom Fremdgehen und der Untreue im Freundinnen- oder Kolleginnenkreis.

Meist haben die Männer ihre Frauen hintergangen, von denen man das nie erwartet hätte. Ich persönlich habe in meinem Umfeld auffallend oft mitbekommen, dass Männer, die eher farblos und nicht so attraktiv waren, sich als die größten Fremdgänger entpuppten.

Unterstellt man nun vordergründig den eher machohaften Männern den Hang zum Fremdgehen und der Affäre, so sollte doch bei den unauffälligeren Typen alles paletti sein mit Treue, Seitensprung & Co.

Ist es aber nicht. Die Realität sieht anders aus. Hört man von entsprechenden Storys, wo die Affäre von„Mister Langweilig-und-unscheinbar“ aufgeflogen ist, fallen schnell Kommentare wie „so sieht der gar nicht aus!“ oder „von dem hätte man das absolut nicht gedacht“.

Währenddessen es durchaus viele Paare gibt, wo der Mann höchst attraktiv (oft gutaussehender als seine Partnerin) ist und andere Frauen ihm deshalb schon von vornherein unterstellen, dass der wohl noch einige Frauen nebenbei hat und ganz bestimmt fremdgeht.

Lernt man solche Paare allerdings näher kennen, staunt man nicht selten, wie harmonisch die Beziehung ist. Und sich der Frauenschwarm mit dem machohaften Aussehen als treuer Partner und häufig auch als fürsorglicher Familienvater erweist!

Wenn sich also von nun an alle Frauen, die gerade auf Partnersuche sind, sich neu verlieben oder ihre Kriterien für den Traummann in die Singlebörse eintippen, nach den Ergebnissen einer solchen Studie richten, fiele genau dieser Typ Mann durch`s Raster und die bisher Unscheinbaren wären von heute auf morgen die begehrtesten Männer auf dem Singlemarkt.

Noch dazu von vornherein mit dem Etikett „treu“ versehen.

Wohingegen die Männer, die bisher den „Haben wollen“-Status inne haben und sich die Frauen aussuchen können, zu den Ladenhütern in Discotheken, Singlebörsen und im realen Leben mutieren würden. Eine sehr absurde Vorstellung! Die es wohl nie in die Realität schaffen wird.

Ob der Mann, den man als Frau gerade kennenlernt oder mit dem man bereits lange zusammen ist, den Hang zur Untreue hat, ist oft nicht von heute auf morgen herauszufinden.

Am besten verlässt man sich auf sein Gefühl und lässt sich nicht schon am Anfang – oder auch im gemeinsamen Beziehungsalltag – von der Angst leiten, dass er fremdgehen könnte. Gibt es dagegen ein sehr berechtigtes Interesse oder gar schon erste Verdachtsmomente, lohnt ein Blick auf wen-datet-er-noch.de

Falsche Verdächtigungen aber und paranoides Verhalten sind völlig fehl am Platz – und haben schon so mancher Kennenlernphase den Todesstoß verpasst und funktionierende Beziehungen zerstört!

Herzlichst,

Lina-Tabea Vehlen

auf Facebook unter http://www.facebook.com/lindatabea.vehlen?ref=tn_tnmn

Bildnachweis: Fotolia, #42371324 © CURAphotography

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.