Himmelhochjauchzendes Bauchkribbeln und bittere Enttäuschungen: nach Begegnungen und (Kurz-)Beziehungen mit Lügnern oder Fremdgehern können viele Frauen, die mal längere Zeit in Singlebörsen aktiv waren, so manches Klagelied anstimmen.

Manche Frauen sind so bedient von Internet-Männern, der Vielzahl an Blendern und Lügnern oder Männern, denen nach drei Monaten Beziehung einfällt, dass „die Gefühle doch nicht reichen“, dass sie sich entnervt abmelden und dem Online-Dating ein für allemal abschwören.

Bis zu dem Tag, wo es ihnen doch wieder in den Fingern kribbelt und sie sich im Internet einloggen, um sich auf die Suche nach einem Partner zu begeben. Warum das so (völlig legitim) ist und was beim Online-Dating-Comeback beachtet werden sollte, darum soll es im nachfolgenden Beitrag gehen.

Dass eine Freundin von mir unlängst eine große Flasche Champagner ausgeben musste, weil sie – die nach diversen Enttäuschungen nie, nie, nie (!!!!) wieder in die Singlebörse gehen wollte – sich doch irgendwann wieder anmeldete und ich genau darauf gewettet habe, hatte ich hier im Blog bereits schon mal erwähnt.

Dieses Phänomen ist jedoch nicht nur bei meiner Freundin zu beobachten.

Eine Menge Frauen, die -zig Pleiten mit Internetcasanovas, Lügnern und Fremdgehern – allesamt via Singlebörse kennen gelernt – erlebt haben und sich vornehmen, im Leben nie wieder Online-Dating zu betreiben, landen früher oder später genau dort wieder: in der Singlebörse.

Die Erklärung hierfür ist einfach:

Viele weibliche Zeitgenossinnen, gerade zwischen 35 und Ende 40 lernen im „normalen“ Leben einfach keinen Mann kennen.

Selbst wenn sie noch so gut aussehen, verantwortungsvolle Berufe haben und ihr Leben abwechslungsreich gestalten: es passiert alles, nur nicht, dass ein potentieller Partner in Gestalt eines angenehmen Mannes ihren Weg kreuzt.

Obwohl viele Außenstehende dies – gerade wenn es attraktive Frauen betrifft – nicht glauben können: die Realität ist genau so!

Da kann Frau DEN Superjob haben, überaus attraktiv sein, sich eine supertolle Wohnung eingerichtet haben, mit Freundinnen stets zu spannenden Freizeitaktivitäten unterwegs sein –  ein Mann jedoch erscheint nicht am Horizont. Es ist traurige Tatsache: viele Frauen lernen einfach KEINEN kennen.

Eine Erklärung dafür zu finden ist schwierig. Manche Frauen arbeiten in frauendominierten Branchen, andere wiederum jahrzehntelang mit den gleichen Arbeitskollegen, wieder andere wirken vielleicht zu selbstbewusst oder sind zu attraktiv, als dass MANN sie anspricht.

Allerdings: für viele Frauen in der oben genannten Altersgruppe sind schlichtweg keine bis zu wenig Männer da. Mit Mitte 30 bis Ende 40 lebt nun mal ein Großteil der Männer in Beziehungen. Und der Teil, der Single ist, bringt leider nur eine kleine Anzahl normal tickender Männer hervor.

Viele sind – auch hier wurden eine Menge schlechter Erfahrungen gemacht – zu eingefahren, nicht beziehungsfähig, manche gar gestört.

Was also tun?!

Die meisten Frauen zieht es in solchen Situationen dann doch wieder zum Online-Dating.

Dass sich da größtenteils auch nur das Angebot präsentiert, was im wahren Leben auch (nicht) da ist, ist den meisten Frauen schon klar, aber wer das Singleleben leid ist, blendet das verständlicherweise gern mal aus. Genauso wie die schlechten Erfahrungen, die  FRAU einst mit Männern aus dem Internet machte.

Wie aber geht man es am klügsten an, sich nun doch wieder auf das Abenteuer Online-Dating einzulassen, mit dem Hintergrundwissen, dass viele der Singlemänner im Internet es nicht ehrlich meinen?

Da viele Freundinnen, und ich selbst natürlich auch, das ganze Programm durch und wir unsere Erfahrungen mit Männern aus dem Netz zur Genüge gemacht habe, hier nun erprobte Tipps, von Frauen, die sich zum wiederholten Male auf das Singlebörsen-Parkett begeben haben (obwohl sie meinten, dies nie im Leben wieder zu tun…):

Das erste Treffen:

Wer sich früher mit einem unsympathischen und absolut nicht in Frage kommenden Singlebörsen-Mann durch ein abendliches Fünf-Gänge-Menü quälte, der weiß: in der Kürze liegt die Würze!

Ein erstes Treffen sollte deshalb IMMER kurz und am besten nur bei einer Tasse Kaffee abgehalten werden.

Viele wissen: der auf dem Bild so smart rüberkommende Business-Typ, kann in Wahrheit ein unterbelichteter Quasimodo sein. Ein 2-stündiges Abendessen würde hier wohl für die meisten Frauen zur Tortur werden!

Eine halbe Stunde bei einer Tasse Kaffee aber geht kurz vorüber und FRAU hat genügend Zeit, sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Ist der Mann nix, kann sie sich –  zumindest im Sommer – immer noch damit beschäftigen, hinter ihrer großen Sonnenbrille Leute zu gucken, während er Langweiliges aus seinem Leben zum Besten gibt. Und danach auf Nimmerwiedersehen verschwinden. Ist es ein Typ, der das berühmte Bauchkribbeln verursacht, ist nach dem kurzen Treffen die Vorfreude auf`s nächste Date natürlich besonders groß….!

Die Meldefrequenz und sein „Antwort-Verhalten“ auf Nachrichten:

„Singlebörsen-erfahrene“ Frauen wissen: hakt es von Beginn an bei der Kommunikation, muss SIE permanent auf ein Zeichen von ihm warten, dann ist was faul.

Entweder der Gute ist bereits gebunden oder aber er datet -zig verschiedene Frauen gleichzeitig bzw. hat kein Interesse. Alles keine positiven Signale in Richtung Beziehung. Ganz oft sind Männer, die sich nur selten melden, nicht wirklich interessiert, auch wenn sie das vorgeben.

In vielen Fällen sind auch gebundene Typen unterwegs oder aber der Herr datet so viele Damen gleichzeitig, dass er schnell den &üuml;berblick verliert oder keine Zeit hat für eine rasche Antwort (weil er schon wieder mit der Nächsten Cappucino schlürft).

Deshalb: bei sperrigem Meldeverhalten den Kerl sofort ad acta legen!

Viel zu viel Arbeit am Wochenende…

Der Freitag rückt näher und sie vermuten, dass Sie mit der neuen Bekanntschaft am Wochenende was unternehmen? Wenn dem nach drei Wochenenden hintereinander allerdings immer nicht so ist und der Mann dies immer wieder auf seine ach so viele Arbeit schiebt, dann:

Nichts wie abschütteln diesen Kerl! Hier sind Familienväter oder Männer, die sich nur als Single ausgeben, es aber nicht sind, im Spiel! Nichts wie weg, alle Kontaktdaten löschen, das wird nie was!

Sein Handy ist abends und am Wochenende so gut wie immer aus, eine Festnetznummer von ihm gibt es (angeblich) nicht…?

Ganz klar: hier ist der typische Fremdgeher oder/und Lügner am Start. Entweder ist das Handy aus, weil er zu diesen Zeiten bei seiner Frau ist oder er möchte bei seinen Treffen mit anderen Frauen nicht gestört werden.

Die vorgenannten Tipps machen es einfach, relativ rasch zu erkennen, wenn was schief läuft.

Gehen solche Probleme allerdings erst los, wenn man den Singlebörsen-Mann schon Monate an seiner Seite hat, dann kann ein Log-In in unser Treuetestportal wen-datet-er-noch.de nicht schaden, denn dafür ist es ja erfunden worden….!

In diesem Sinne wünsche ich allen „Singlebörsen-Wiederholungstäterinnen“ einen schönen zweiten Anlauf und – hoffentlich – den Klick zu Mr. Right!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter  http://www.facebook.com/#!/lindatabea.vehlen

Bildnachweis: Fotolia, © Amir Kaljikovic #43838266

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.