War es vor Jahren noch das Kennenlernen per Internet, das man im Freundes- oder Familienkreis nicht so unbedingt preisgeben wollte, ist es mittlerweile das Speed-Dating, zu dem sich wohl die wenigsten, die daran teilnehmen (wollen) offiziell bekennen.

So richtig weiß man nicht warum, aber diese Art des Datings wird oft mit „peinlich“ in Verbindung gebracht.

Wahrscheinlich deshalb, weil es was Fließband-artiges an sich hat. Denn: die Kommunikation in den jeweils wenigen Minuten des Beschnupperns, nach denen dann die Flirtkandidaten wieder zu einem anderen Single wechseln, sind in der Tat sehr speziell. Muss man mögen.

Aber wie bei allem im Leben, gibt es auch hier immer wieder Teilnehmer und es dürften auf diese Events längst viele Partnerschaften, Hochzeiten und Babys gefolgt sein. Eine Statistik gibt es freilich nicht, aber ein Interview, das das Magazin SPIEGEL kürzlich mit Elisa Franz geführt hat, lässt aufhorchen! Frau Franz ist Germanistin an der Universität Münster und hat die kommunikativen Strategien beim Speed-Dating in einer – man höre und staune! – Doktorarbeit untersucht.

Dabei hat sie ein erstaunliches Fazit gezogen, nämlich: dass Speed-Dating die effektivste Form des Beschnupperns überhaupt ist!

Das liegt auch an den ersten hundert Millisekunden, die zwischen Menschen entscheiden, ob man sich gegenseitig attraktiv findet. Oder eben nicht. Das alte „Für-den-ersten-Eindruck-gibt-es-keine-zweite-Chance“-Mantra bestätigt sich somit einmal mehr.

Außerdem: Speed-Dating mag für manchen befremdlich daherkommen, aber man (FRAU) hat bei dieser Art des flirtigen Erstkontaktes tatsächlich mehr Chancen, einen interessanten Mann kennen zu lernen, als beim herkömmlichen Kennenlernen in der Singlebörse.

Beim Online-Dating ist es nämlich schon schwerer, auf einen Schlag mehrere Männer kennenzulernen. Es sein denn, man möchte mit Absicht parallel daten. Gern gesehen wird das ja auf dem Parkett der Singles bekanntlich nicht, weil diesbezüglich leider oft (vorn vornherein) Lug und Trug im Spiel sind – Stichwort: Lügner- und Fremdgeher-Aufdeckportal wen-datet-er-noch.de.

Wie auch immer – oftmals ist ja schon der Kontakt zu einem einzigen Kandidaten, einhergehend mit täglichen Mails, später Telefonaten und so weiter und so fort, recht zeitaufwändig.

Warum also nicht Speed-Dating? Selbst wenn hier eher ein Frage-Antwort-Spiel inszeniert wird, das an Situationen im Berufsleben erinnert. Aber was soll`s?! Das ist ja auch eine interessante Art, recht schnell an Informationen über den anderen zu gelangen. Und vor dem Hintergrund, dass die Effektivität dieser Art des Kennenlernens nunmehr sogar wissenschaftlich bewiesen ist, ist so ein Dating-Event auf jeden Fall eine echte Alternative zu Singlebörse, Disco, Singlereise & Co.

Probieren Sie es doch mal aus, wenn der Traummann bislang noch nicht in Ihrem Leben erschienen ist! Zu verlieren hat man – wie so oft – nichts!

Bildnachweis: pexels.com

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.