Man with kisses on a collar and his angry wife

…oder ist die Lüge ALLES?

Egal, in welcher Situation man täglich auch ist, die Lüge scheint immer schon da (gewesen) zu sein. Und damit meine ich noch nicht mal die politische Lüge, die bei den uns Regierenden derzeit zu arg „in Mode“ zu sein scheint, wie einst in der DDR bei olle Honecker.

Von „mit mir keine Maut“ bis „dafür ist kein Geld da“ – auf politischem Parkett, so scheint es, rangiert die Lüge weit vorn.

Da wir aber hier im Magazin eher nicht politisch schreiben, sondern uns dem Fremdgehen, den Lügen und dem falschen Spiel widmen, möchte ich mich jetzt nicht zu arg in der alltäglichen Politik verlieren, sondern auf die Lügen im Bereich des Zwischenmenschlichen kommen.

Egal, ob man als Singlefrau einen Partner sucht oder schon lange an der Seite des Freundes oder Lebensgefährten weilt – es gibt kaum eine Frau, die auf diesem Gebiet noch nicht mit der fiesen Fratze der Lüge konfrontiert wurde. Meist sind es ja die – sogenannten – gängigen Lügen, die alltäglich und millionenfach vorkommen („nein, ich war nicht bei einer anderen, sondern im Meeting“/“es gibt neben Dir keine andere“ usw., usf.).

Diese sind – wir wissen das alle – schlimm genug. Da wirkt es umso schlimmer, wenn gerade auf diesem sensiblen Terrain das Lügen noch gefördert wird. Das wirkt bisweilen wie Öl ins Feuer gießen, ist aber – traurigerweise – kaum mehr aufzuhalten.

Im Gegenteil: täglich sprießen mehr Geschäftsmodelle aus dem Boden, die sich dem (professionellem) Lügen und auch Betrügen verschrieben haben. Auf emotionalem Gebiet- wohlgemerkt.

Und nicht nur das!

Sie werden befremdlicherweise sogar noch wohlwollend in den Medien erwähnt, in einer Mischung aus Anerkennung und Begeisterung.

Feiste Geschäftsmodelle wie die unsäglichen Seitensprung-Portale oder – genau so schlimm – Alibi-Agenturen breiten sich derzeit aus wie Schnecken im Vorgarten. Nämlich massenhaft. Und auch so seriöse Medien wie der Mitteldeutsche Rundfunk sind sich nicht zu schade, einen Mann vorzustellen, der Menschen massenweise verar….t. Nämlich einen Typen, der eine Alibi-Agentur betreibt, freilich spezialisiert auf Untreue, Fremdgehen, Seitensprung und Parallelbeziehungen.

Erst kürzlich brachte der – ansonsten recht seriös daherkommende – Sender MDR 1 Radio Sachsen nämlich einen solchen Beitrag über das Modell einer Alibi-Agentur. Die Berichterstattung schien mir sehr anerkennend gestaltet, wahrscheinlich haben die jeweiligen Redakteurinnen und Redakteurinnen in ihrem Leben noch nie emotionale Verletzungen durch das „Belogen-werden“ verspürt…Womit sie allerdings ziemlich alleine da stünden, denn bekanntlich nehmen ja Lug und Trug an Fahrt auf, seit die flexible Gesellschaft mobiler und das Internet zunehmend umfangreicher wird.

Meine Meinung ist, dass mit den genannten fragwürdigen Geschäftsmodelle nicht nur Menschen angesprochen werden, die `eh schon im Bereich der Lügen, des „Abtauchens“ und „nicht-mehr-meldens“, der Heiratschwindelei oder ähnlichem unterwegs sind – nein!

Durch die massenhafte (und medial geförderte) Etablierung von Seitensprungportalen und Alibiagenturen werden auch Menschen angesprochen, die vielleicht ohne derlei überflüssige Angebote eher nicht untreu geworden wären.

Sicher ist das Spekulation, aber man nehme beispielsweise mal ein verschlafenes „200-Seelen-Dorf“ ohne direkter Nähe zur Großstadt. Ganz klar, dass hier vor – sagen wir – 30 Jahren sicher die wenigsten Leute fremdgegangen sind, auch wenn sicher selbst zu jenen Zeiten, wie heute auch, nicht alles „golden“ war in den Partnerschaften.

Dennoch dürften diejenigen in der Minderheit gewesen sein, die sich aktiv auf die Suche nach einer anderen Frau, einer Affäre, einer Zweitbeziehung, einer Geliebten, gemacht haben.

Und heute?

Dank Internet gelangen Seitensprung-Portale und Alibi-Agenturen, die dreist Lügen gegen Bezahlung anbieten, selbst in die abgelegensten Gebiete der Welt.

Ganz klar, dass da Angebote Akzeptanz finden, die – an sich – in dieser ausufernden Form gar nicht nachgefragt waren.

Sicher gab es zu allen Zeiten Menschen, die ihren Partner belogen haben und untreu waren. Und auch weiterhin werden Fremdgehen und „den Partner belügen“ an der Tagesordnung sein – leider.

Und ganz sicher hat sich so man(-n)cher beim Fremdgehen ganz bestimmt mehr als einmal gewünscht, jemanden zu haben, der ihn für dieses Unterfangen deckt. Oft blieb es jedoch dabei und der „Möchtegern“-Fremdgeher lies vielleicht  letzten Endes von seinem Vorhaben der Untreue ab.

Heute aber – so meine Ansicht – schaffen Alibi-Agenturen und Seitensprung-Agenturen, die – teilweise – mit unverschämten Werbestrategien auf sich aufmerksam machen (und diese Aufmerksamkeit von vielen heutigen Medien absuderweise auch bekommen) erst Begehrlichkeiten, die bei vielen allein dadurch geweckt werden, dass es derlei Services überhaupt gibt.

Und damit eine drastische Potenzierung der Lügen ermöglichen. Geschäftsmodelle wie die genannten suggerieren nämlich keine Lügen, sondern tun so, als ob Unehrlichkeit ein Lifestyle wäre, den man(n) sich ruhig gönnen kann.

Und so schaffen sie ein Angebot, das über die bereits schon lange existierenden Ärgernisse – Lügner in Singlebörsen, Unehrlichkeit beim Online-Dating, Heiratsschwindler, Online-Betrüger, und, und, und…hinausgeht und sogar noch mit einem vermeintlich glamourösen Anstrich daherkommt.

Braucht kein Mensch. Aber – wie man es dreht und wendet auf zwischenmenschlichen Terrain – oft, so scheint es, ist die Lüge schon da. Wie bei Hase und Igel.

Wohl dem, der auch in diesen Zeiten mit einer treuen Seele an seiner Seite gesegnet ist!

Wenn nicht – oder wenn das Misstrauen doch sehr überwiegt – ist es gut zu wissen, dass es auch Geschäftsmodelle gibt, die das Pendant zu Seitensprung-Seiten & Co. sind: www.wen-datet-er-noch.de – das Aufdeckportal für Fremdgeher, Online-Casanovas und Heiratsschwindler gehört zweifelsohne dazu!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter https://www.facebook.com/lindatabea.vehlen

Bildnachweis: Fotolia, Datei: #56290962 – https://de.fotolia.com/id/56290962

Comments are closed.

Post Navigation