Sandra_aktuellLiebeskummer-Experten – dass sie gebraucht werden, zeigt oft schon ein Blick in die täglichen Offline- und Online-Medien.

Beziehungsprobleme, Liebeskummer, Tücken bei der Partnersuche, oft Lügen beim Online-Dating, und, und, und…Nachdem wir bereits Silke-Julia Rödel-Schöpker interviewt haben, die Liebeskummer-Expertin aus München, kommt heute Sandra Damke zu Wort. Auch sie ist Fachfrau für das so gehasste Herzeleid und mit ihrer Praxis in Minden präsent. Für uns plauderte sie aus dem Nähkästchen…  

Wie kam es zu der Idee, dass Du als Liebeskummer-Expertin arbeitest?  

Für die meisten Menschen ist die Liebe ein sehr elementares Thema im Leben, für manche sogar das Wichtigste.

Im Laufe meiner Tätigkeit als Heilpraktikerin für Psychotherapie bemerkte ich schnell, wie viele Gedanken, Ängste und Sorgen meiner Patienten sich um Liebe und Partnerschaft drehen; auch psychosomatische Krankheiten stehen nicht selten mit „ungesunden Beziehungen“ in Verbindung.

So kam es, dass mein Fokus immer mehr zu diesem Thema wanderte und es formte sich der Wunsch, mich in meiner Praxis darauf zu spezialisieren. 

Was für Menschen melden sich bei Dir? 

Männer und Frauen aus fast allen Gesellschaftsschichten und Altersklassen. Der Liebeskummer macht vor niemandem halt. 

Wie läuft eine Beratung ab und wie lange dauert sie? 

In der Regel dauert das Erstgespräch 1 – 2 Stunden.

Einen „typischen“ Beratungsablauf gibt es bei mir nicht. Ich versuche, mich in meine Klienten einzufühlen und sie dort abzuholen, wo sie gerade stehen. Manchmal reicht es aus, wenn ich die Klienten erstmal nur reden lasse – dann will das Herz einmal komplett ausgeschüttet werden. Ebenso gibt es Gespräche, in denen sofort daran gearbeitet wird, mit dem Klienten eine Lösung für ein akutes Problem zu finden oder zumindest erste Schritte herauszuarbeiten. 

Gibt es Monate, in denen besonders viel los ist? 

Tendenziell wären hier die Frühlingsmonate zu nennen. In der dunklen Jahreszeit verkriechen sich die Liebeskummergeplagten noch gerne zuhause, doch wenn die Sonne höher kommt, entsteht erst recht die Sehnsucht nach harmonischer Zweisamkeit. 

Hast Du das Gefühl, dass unsere digitale Zeit die Beziehungen verändert? 

Ja, das habe ich. Allerdings glaube ich, dass die modernen Medien wie so vieles im Leben Licht- und Schattenseiten haben, d.h. nicht nur positiv oder negativ zu bewerten sind. Sie allein machen Beziehung nicht automatisch besser oder schlechter.
Der Vorteil ist, dass sie Menschen leichter zusammen führen, z.B. solche, die beruflich sehr eingebunden oder einfach keine Discogänger und/oder Partytypen sind. Sie verführen aber auch zu einem oberflächlichen Umgang mit der Partnersuche. Wer glaubt, dass Internetportale schnell undzuverlässig denTraumpartner per Mausklick liefern, wird viele Reklamationen in Kauf nehmen müssen. 

Wie oft spielt bei den Liebeskummergeplagten Untreue mit rein? 

Häufig, doch genauso häufig fängt der Kummer schon mit der reinen Angst an, belogen, betrogen oder verlassen zu werden. Diese starken Zweifel und Befürchtungen sind für die Betroffenen gefühlt oft ähnlich schlimm wie der „worst-case-Fall“. 

Hast Du selbst schon großen Liebeskummer gehabt? 

Oh ja! Ohne diese Erfahrungen würde ich mich als Liebeskummer-Expertin als unglaubwürdig empfinden. Wenn man jemanden sprichwörtlich aus der Hölle rausholen möchte, ist es von Vorteil, schon mal dort gewesen zu sein!

Dein Tipp für alle, die gerade jetzt, um die Weihnachtszeit, an Liebeskummer leiden?      

Als Erstes empfehle ich, sich zu erlauben, die Weihnachtszeit in dieser leidvollen Phase nicht so wichtig zu nehmen. Wem die weihnachtliche Romantik zusätzliche Herzstiche bereitet, darf sich bewusst dagegen entscheiden und Dinge unternehmen, die ablenken, z.B. eine Reise in den Süden, Sport, Wellness, sich in Arbeit stürzen – oder auch einfach mal nichts tun; das ist genauso in Ordnung. Seien Sie sich jetzt ruhig selbst mal der oder die Nächste!

Denen, die offen sind für etwas Mystik bzw. für Volks- und Aberglauben , habe ich noch den Tipp, sich mit den Rauhnächten – das sind die 12 heiligen Nächte zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag (6. Januar) zu beschäftigen. Diese Zeit eignet sich hervorragend, um Rückschau zu halten, zu orakeln, loszulassen und sich vom Ballast des alten Jahres zu lösen.

Ich wünsche Ihnen eine zauberhafte Weihnachtszeit!

http://www.heilpraxis-liebeskummer.de/www.heilpraxis-liebeskummer.de/Home.html

Bildnachweis: Sandra Damke

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.