Es gibt einen neuen Namen für ein altes Phänomen. Er macht gerade im Netz die Runde und ist wohl der nächste „Lifestyle“-Begriff nach dem – ebenso unsäglichen – Sexting: „Ghosting“. Zu deutsch sinngemäß: „verschwinden wie ein Geist“. Ich bin mir sicher, dass wohl die allermeisten Frauen schon mal mit Ghosting zu tun gehabt haben. Der Begriff mag neu sein, aber diese abstoßende „Verhaltensweise“ gibt es schon lange. Vor allem Singlefrauen, die online oder im realen Leben einen Partner suchen.

Ghosting – offenbar ein Massenphänomen

Bemüht man die einschlägigen Suchmaschinen und gibt zum Beispiel „er meldet sich nicht mehr“ oder „warum meldet er sich nicht?“ ein, wird man überflutet von Treffern. Vor allem die mehr oder weniger bekannten Frauenportale im Internet verzeichnen in ihren Foren –zigtausend solcher Beiträge. Wahlweise lauten die auch „er geht nicht ans Telefon“, „er ruft nicht mehr an“, „er reagiert nicht auf SMS oder Telefon“.

Nicht wenige Frauen, die schon eine Zeit lang beim Online-Dating mitmischen oder immer mal wieder im Internet nach einem Partner suchen, haben sich diesbzüglich bereits ein dickes Fell zugelegt – wissen Sie doch, dass ganz viele Männer diese Masche an den Tag legen und sich von heute auf morgen nicht mehr melden oder/und einfach abtauchen.

Genau dies ist auch das perfide an dieser Art und Weise, am sogenannten „Ghosting“.

Woran erkennt man Ghosting?

Woran erkenne ich nun Ghosting und wie gehe ich damit um? Nun, wie schon erwähnt: wer gewisse Datingerfahrungen – sowohl online als auch offline – hat, der geht in den meisten Fällen `eh schon mit einer gewissen Vorsicht in den „Kennenlern-Zirkus“. Allermeist sind hier schon diverse Erfahrung mit dem Abtauchen, dem „nicht mehr melden“ und der gefürchteten „Funkstille“ gemacht wurden. Nicht selten hat FRAU in solchen Fällen auch herausgefunden, dass da noch eine andere Frauen im Spiel ist, er heimliche Kontakte pflegt oder sucht oder – ganz profan – weiter in der Singlebörse auf Pirsch ist.

Auch die Leserinnen dieses Magazins berichten uns immer wieder, dass sie herausgefunden haben, dass die plötzliche Funkstille, sein Abtauchen, damit zu tun hatten, dass der betreffende Mann sich einer anderen Frau zugewandt hat.

Auch beim Dating sollte man den Anstand nicht vergessen

Dazu kurz folgendes, weil auf diesem hochemotionalem Gebiet Missverständnisse ja vorprogrammiert sind: Es ist legitim, heutzutage die verschiedenen Möglichkeiten der Partnersuche zu nutzen – gar kein Thema. Allerdings sollte soviel Anstand vorhanden sein, dass man es der- oder demjenigen, mit dem man den Kontakt nicht weiterführen möchte, ehrlich sagt. Beim Date große Begeisterung vorspielen und sich dann nicht mehr melden (aber in der Singlebörse schon wieder online sein) oder innerhalb einer Kennenlernphase einfach sang- und klanglos verschwinden, statt offen zu gestehen, dass man die Gefühle nicht teilt – das sollte einfach drin sein. Auch in unseren kurzlebigen digitalen Zeiten!

Aber zurück zum Thema – wie nun Ghosting erkennen?

Das ist eigentlich ganz kurz erklärt und haben Sie das einmal erlebt, werden Sie beim nächsten Dating-Kontakt definitiv mehr auf Ihr Bauchgefühl hören bzw. erst mal vorsichtig an die Sache ran gehen. Untrügliche Zeichen, dass Sie dem Ghosting aufgesessen sind, seien nachfolgend erwähnt:

Nach einem schönen Date, bei dem auch ER offen Interesse an einem weiteren Kontakt bekundet hat, bleibt das Handy auch nach drei Tagen noch still, auch auf anderen Wegen (E-Mail, SMS) erreicht Sie keine Nachricht. Rufen Sie ihn an, geht er nicht ans Telefon oder es ist ausgeschaltet.

Vorsicht, wenn der Kontakt spärlicher wird!

Haben Sie mit einem neuen Mann schon ein wenig Zeit – oder auch schon die eine oder andere Nacht – zusammen verbracht und der Kontakt seinerseits wird spärlicher (z. B. reagiert er nur auf IHRE Nachrichten, sucht aber den Kontakt nicht von sich aus) ist Vorsicht geboten, denn hier könnte die berühmte „Funkstille“ im Anmarsch sein – oft hilft die Flucht nach vorn, indem Sie ihm kurz mitteilen, dass Sie vermuten, dass sein Interesse erloschen ist und um „Ansage“ bitten – manche Männer (wenn auch wenige) funken nach einer solchen Konfrontation Klartext. Allerdings sollte sich jede Frau überlegen, ob sie diese „Klatsche“ wirklich braucht…!

Der Mann, mit dem Sie sich in einer schönen Dating- oder Beziehungsauftaktphase wähnten, ruft weder an, noch zurück noch meldet er sich anderweitig – vergessen Sie es! Er wird sich nicht wieder melden. Meist sind diese Männer jedoch in der gleichen Zeit in der Singlebörse aktiv, oft erkennen Sie es am blinkenden Button nach dem Einloggen, dass er online ist

Frauen, die das erste Mal mit diesem schäbigen Verhalten konfrontiert sind, rate ich, sich mit Freundinnen darüber auszutauschen, sich den Kummer von der Seele zu reden, im Netz die Erfahrungsberichte anderer betroffener Frauen lesen (es tut gut, wenn man begreift, dass man mit diesem Phänomen nicht allein ist), sich bewusst der Erkenntnis hingeben, dass man einer unehrlichen Seele aufgesessen ist. Je eher man der Wahrheit ins Gesicht schaut, desto eher kann man loslassen.

Offenheit und Ehrlichkeit sind beim Dating das A und O

Hat man dieses unschöne Erlebnis überwunden, ist etwas Vorsicht beim nächsten Dating-Kontakt durchaus angeraten – aber Panik oder grenzenloses Misstrauen allerdings fehl am Platz.

Vielleicht ist ja der nächste Mann jemand, der SIE bestürmt, ständig anruft, super begeistert von Ihnen ist?! Klar – auch das gefällt nicht jeder und richtet sich freilich auch danach, ob es gefunkt hat. Wenn nicht, kann so ein Verhalten ja auch schnell nerven, wer weiß das besser, als wir Frauen?!

Jedoch sollte man immer für Offenheit und Ehrlichkeit sorgen und sich einem nicht bedienen: Dem Ghosting!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen

Bildnachweis: Fotolia, Datei: #76336237 – https://de.fotolia.com/id/76336237?by=serie#

"

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.