Happy Couple Enjoying the PartyBeziehung ist nicht gleich Beziehung. All die unendlichen Facetten, die dazu gehören (oder auch nicht), die verschiedenen Formen, Partnerschaften zu leben und die Suche vieler Paare nach der für sie idealen Gestaltung der Zweier-Verbindung – nahezu täglich werden wir mit Erfahrungsberichten sowie Gegenwarts- und Zukunftsprognosen aus der Welt der Zweisamkeit konfrontiert.

Umso schöner, wenn man einen realen Einblick in die Welt einer Beziehung bekommt, die nicht alltäglich ist.  Noch schöner, wenn der Einblick Gebende ein Mann ist und sich zudem als interessiert an unserem Magazin zu erkennen gibt. Das freut uns sehr und obwohl wir bei weitem nicht nur weibliche Leserinnen haben, die im Blog vom Lügner- und Fremdgeher-Aufdeckportal www.wen-datet-er-noch.de stöbern, so ist es doch nicht alltäglich, dass ein Mann uns Rede und Antwort steht. Johannes G., mit dem ich eher durch Zufall in Kontakt kam, spricht im Interview darüber, dass es in seiner Beziehung durchaus andere Frauen gibt, mit denen er Erotik lebt. Wie er und seine Partnerin diese Beziehung gestalten, erzählt uns Johannes im Interview:

Linda-Tabea: Du lebst in einer offenen Beziehung, wie kam es dazu – war das „geplant“ oder hat sich das eher ergeben? 

Johannes G.: Ich lebe nicht in einer offenen Beziehung. Der Partner kann nicht einfach mit einer anderen Person schlafen ohne, dass die andere Person die Erlaubnis dazu erteilt. Außerdem muss klar sein, dass der Partner einen besonderen Titel trägt. (Freund/in) und die anderen Sexpartner diesen Titel nicht haben können. Es ist eher eine geschlossene Beziehung in der von beiden Partnern neue Erfahrungen zusammen gemacht werden. Die Beziehungsform ist von mir geplant. Das Kennenlernen hat sich ergeben. 

Linda-Tabea: Welche Erfahrungen hast Du mit „nichtoffenen“ Beziehungen, käme das je wieder für Dich infrage und wenn nein, warum nicht? 

Johannes G.: Geschlossene Beziehungen finde ich toll. Die meisten Paare machen das automatisch so, weil es schön ist, Spaß macht und Sicherheit gibt. Doch sollte man im Laufe der Beziehung in jeder Hinsicht wachsen. D.h. auch, dass man sich bei der Interessen an einem neuen Sexpartner immer vorher absprechen sollte und auf keinen Fall festlegen sollte, dass die Beziehung für immer monogam bleibt. Ansonsten befürchte ich ein Absinken der Beziehungsqualität und des gemeinsamen Glücksempfinden. Ich empfehle das Buch „Was Paare zusammenhält“ von Werner Bartens.

Linda-Tabea: Wie lebt ihr den Alltag der offenen Beziehung, wie muss man sich das vorstellen? 

Johannes G.: Man kann sich das so vorstellen: Wir gehen arbeiten oder nicht, treffen unsere Familien oder Freunde und gehen eventuell zu zweit oder mit Freunden ein Glas Wein trinken. Ich kann nur die Bar vom Restaurant Marques empfehlen. Und ab und zu sehe ich eine hübsche Frau und Frage meine Partnerin, ob sie ihr gefällt. Ist das der Fall, dann zögere ich nicht und spreche diese Frau sehr höflich an. Aber meistens sind wir zu zweit. Ich persönlich bevorzuge auch kleinere Gesprächskreise.

Linda-Tabea: Denkst Du, dass sich das Modell der „offenen Beziehung“ irgendwann in unserer Gesellschaft durchsetzt oder eher nicht? 

Johannes G.: Das klassische „Jeder-Mit-Jedem“ wird nie funktionieren. Neid und Eifersucht sind menschliche Natur und haben einen Sinn. Biologisch gesehen: Die Frau will sicher gehen, dass sich der Mann emotional nicht entfernt und ihr seine Ressourcen schenkt und der Mann will sicher gehen, dass die Frau mit keinen anderen Mann schläft, damit sie 100% sein Kind gebären kann. Generell kann man sagen, dass Männer nur das EINE von JEDER Frau wollen und Frauen ALLES von EINEM Mann wollen. Oder anders gesagt: Männer wollen Sex-Objekte und Frauen wollen Erfolgs-Objekte. Natürlich heißt das nicht, dass man z.B. auf außerehelichen Sex verzichten muss. Man sollte es nur in klare Regeln fassen und genau abgesprochen haben.

Linda-Tabea: Wie denkst Du bzw. ihr, Deine Partnerin und Du, über herkömmliche, feste Beziehungen? 

Johannes G.: Feste Beziehungen finden wir beide wunderschön. Nur die Leute wissen oft nicht wie man eine Beziehung richtig führt. Beziehung bedeutet Investment. Und das Investment sollte sich auf jeden Fall lohnen. Wichtig ist zu wissen, dass man nie dem anderen Partner für die eigenen Gefühle zur Verantwortung ziehen sollte. Auch nicht wenn der Partner der Auslöser für diese Gefühle ist. Man ist für ALLE seine Gefühle selbst verantwortlich.

Linda-Tabea: Was ist Dein Tipp für Leserinnen, die häufig an lügende und / oder untreue Männer geraten, sich aber nicht für eine offene Beziehung begeistern können?   

Johannes G.: Fragt euch warum ihr bei solchen Männern landet. Mit größerer Wahrscheinlichkeit habt ihr nicht die innere Überzeugung, dass ihr einen guten Mann verdient, geschweige denn die Überzeugung, dass ihr überhaupt an einem solchen Mann rankommt. Das Wichtigste ist, dass wenn ihr euch selber treffen würdet behaupten könnt: Das ist eine tolle Frau mit der es sich lohnt eine Beziehung einzugehen.

Lieber Johannes, danke für dieses Interview!  

Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter: https://www.facebook.com/lindatabea.vehlen

Bildnachweis, Fotolia: https://de.fotolia.com/Shoppingcart #50529611 © Ammentorp

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.