Neustart nach Fremdgehen – Männer, die untreu waren, sind keine Ladenhüter auf dem Beziehungsmarkt…

Ob Kachelmann oder Tiger Woods – zwei Typen, die durch Parallelbeziehungen und exzessives Fremdgehen mehrfach durch den Medienwolf gedreht wurden – beide Männer scheinen auf Frauen nach wie vor einen großen Reiz auszuüben.

Denn beide haben sie jeweils neue Partnerinnen.

Kachelmann eine sehr viel jüngere, deren Namen mir gerade nicht einfällt und Tiger Woods die 28-jährige Lindsey Vonn.

Nun muss man(-n) natürlich kein prominenter Fremdgänger sein, um nach einer Trennung, für die Untreue der Grund war, wieder eine neue Partnerin zu finden. Im „Bäumchen-wechsle-Dich-Spiel“ der Liebe findet bekanntlich jeder irgendwann (wieder) seinen Deckel.

Da sind selbstverständlich auch jene Männer dabei, die zum Fremdgehen neigen oder zumindest in vorhergehenden Partnerschaften untreu waren.

Und diese Kandidaten finden dann neue Partnerinnen, die sich trotz des unrühmlichen Beziehungs-Backgrounds in der Vergangenheit auf sie einlassen. Weil sie eben nicht nur aus der Eigenschaft der Untreue bestehen, sondern – ganz klar! – auch viele positive Charaktermermale an sich haben. Und sich über kurz oder lang eben neu binden.

Sonst würde ja auch ein ziemlich großer Teil der Männer bis zum jüngsten Tag Single bleiben…!

Doch wie geht man damit um, wenn man nun selbst eine Frau ist, die sich in einen Mann verliebt, der in einer vorigen Beziehung fremdgegangen ist?

Hier sei jetzt mal nicht die Rede von den wenigen Geliebten, deren gebundener Geliebter sich tatsächlich für sie von seiner bisherigen Partnerin trennt. Diese sind ja dann, im nun „offiziellen Partnerinnen“-Status des Mannes, auch Frauen, die nun einen ehemals untreuen Mann lieben.

Es geht eher um die Frauen, die von dem neuen Partner selbst oder von anderen Leuten erfahren haben, dass er es in der Vergangenheit mit der Treue nicht ernst genommen hat.

Eine solche Beziehung allerdings steht vermutlich von vornherein auf ziemlich starkem Fundament, zumindest von Seiten der Frau, denn die weiß ja nun mal, worauf sie sich eingelassen hat. Und noch immer gibt es sie ja (wenn auch nicht allzu oft…), die Männer, die nach einem einmaligen oder gar mehrfachen Fehltritt in Sachen „Fremdgehen“ feststellen, dass es das nicht ist.

Frauen, die mit einem solchen Mann eine Beziehung eingehen, wissen was sie wollen. Einen treuen Mann. Und werden deshalb ganz bestimmt nicht damit beginnen, einen Blick in sein Handy zu werfen oder seinen Mailaccount zu checken. Eine Liebe zu einem Mann der in der Vergangenheit untreu war, basiert, so paradox das vielleicht auch klingen mag, nur auf einem: Vetrauen.

Dieses Vertrauen ist getragen vom innerlichen Wunsch der neuen Partnerin, dass es diesmal – mit ihr – anders sein möge, dass er ihr treu ist. Wäre es nicht so, würde sie ihm von vornherein misstrauen, wäre eine Partnerschaft niemals möglich. Das wissen die betroffenen Frauen. Und lassen sich deshalb ganz bewusst drauf ein.

Und wie bei so vielen Dingen und Situationen, bei denen man an das Gute daran glaubt, klappt dies auch! Klingt vielleicht erst mal nicht nachvollziehbar, aber diverse Beispiele aus meinem persönlichen Umfeld, wo Frauen genau solche beschriebenen Partnerschaften eingegangen sind, halten.

Bis heute.

Und zeigen, dass man(-n) sich durchaus ändern kann. Das ist doch mal eine gute Nachricht!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter http://www.facebook.com/lindatabea.vehlen?ref=tn_tnmn

Bildnachweis: Fotolia,  #50437857 – © Fotowerk

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.