Trotz Beziehung in der Singlebörse surfen oder schauen, was der andere online treibt – eine Bewährungsprobe für viele Beziehungen…

Sich heutzutage online kennenzulernen, ist längst gesellschaftsfähig geworden. So wie man vieles im Alltag via Internet managt, nehmen auch zwischenmenschliche Verbindungen häufig im Internet, über Singlebörsen, ihren Anfang.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

man lernt Menschen kennen, die man mit hoher Wahrscheinlichkeit ohne Internet niemals kennengelernt hätte und die Auswahl schlägt eigentlich alle Möglichkeiten des realen Lebens.

Denn wer lernt schon im alltäglichen Trott neue Menschen am laufenden Band kennen? Das gelingt wohl nur exzessiven Partygängern…

Doch genau der Vorteil des Online-Datings ist für viele Singles bzw. die, die es dann nicht mehr sind, die Krux.

Denn nicht wenige, die via Singlebörse jemanden kennengelernt haben, sind – trotz dem eine Beziehung durch die virtuelle Welt zustande gekommen ist – relativ rasch wieder online in den Kontaktbörsen unterwegs.

Zum Leidwesen derjenigen, die sich, nachdem man mit dem neu kennen gelernten Menschen mehr und mehr Zeit zusammen verbringt, schnell aus der Singlebörse abgemeldet haben. Sie fragen (sich) – zu Recht natürlich – im Freundeskreis und in Online-Foren, warum das so ist, dass sie feststellen müssen, dass der Partner schon wieder oder immer noch online ist dort, wo man sich seinerzeit kennengelernt hat. Oder auch in einem anderen Online-Portal für Kontakte…

Die Antwort darauf ist eigentlich nicht schwer:

das riesige Angebot und das aufregende Gefühl des Neuen, Unbekannten ist der Hauptgrund, warum viele sich vom virtuellen „Kontakte knüpfen“ nicht lösen wollen oder können. Es ist ja bekannt, dass das Neue in allen Lebenslagen erst mal aufregend und angenehm, ja verführerisch bisweilen auch, daherkommt.

Nicht umsonst gibt es das Sprichwort “neue Besen kehren gut“, oder auch „neues Spiel – neues Glück“.

Für viele ist das Internet und seine Möglichkeiten, neue Leute kennen zu lernen, wie ein riesiger Supermarkt. Nur, dass es keine Lebensmittel feil bietet, sondern Menschen.

Neue Menschen.

Da ist eben auch der nicht abgeneigt, der mittels dieses Mediums einen Menschen gefunden hat, der nun an seiner Seite ist. Was aber so manchen eben noch lange nicht davon abhält, nach neuen Leuten Ausschau zu halten.

Aber auch schon langjährig Gebundene, die schon ewig in einer festen Beziehung leben, hält die vertraute Beziehung nicht ab davon, sich heimlich in der Singlebörse anzumelden.

Gerade für Leute, wie ich es oben bereits angedeutet habe, deren sozialer Zirkel aus den immer gleichbleibenden Kontakten (Beruf, Familie, Freunde) besteht.

Hier ist der „Prickelfaktor“ hoch, sich via Mausklick in kürzester Zeit den Kick neuer Kontakte zu holen. Von Castrop-Rauxel über Madrid bis Los Angeles – wer Lust hat, kann mit Menschen aus allen Herren Länder kommunizieren.

Dass jedoch tröge Mailfreundschaften eher weniger gefragt sind, ist bekannt.

Eher schon flirten gebundene Männer via Singlebörse, Facebook oder Kontaktebörsen mit anderen Frauen oder die Ehefrau oder Lebensgefährtin genießt mal eben den Flirt mit dem (vermeintlich) aufregenden Typen drei Städte weiter.

Ein Reiz, der sich wohl nie unterbinden lässt.

Nicht zuletzt, da immer neue Kontakteportale und Möglichkeiten, sich online kennenzulernen, im Internet aus dem Boden, oder – besser gesagt – aus den Tasten sprießen.

Das hilft natürlich den Betroffenen deren Alltag nun meist – haben sie das heimliche Surfen ihres Partners im Internet einmal ertappt – aus nervigen Gedankenkarussells und Kopfkino, was da wohl alles abgeht, besteht, wenig.

Wie jede(-r) damit umgeht, ist immer eine Frage der Persönlichkeit. Am bewährtesten ist wohl immer noch das offene Gespräch. Den Partner zur Rede stellen, was er sich dabei denkt und abwarten, wie die Reaktion ausfällt. Danach kann man immer noch entscheiden, ob man an der Seite einer solchen Person weiter verweilen respektive „ausharren“ möchte.

Man kann freilich auch auf eigene Faust schauen, was die „bessere Hälfte“ online so treibt, alternativ ist auch www.wen-datet-er-noch.de eine Variante herauszufinden, ob ER einen womöglich hintergeht oder/und belügt. Vorerst nur für Frauen, aber mittelfristig wird es den Dienst auch für Männer geben. Denn es ist ja bekanntlich nicht nur ein Geschlecht dem Fremdgehen und Lügen zugetan…

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter  https://www.facebook.com/#!/lindatabea.vehlen

Bildnachweis: Fotolia,  #46350267 © Peter Atkins

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.