Saskia Vester

Im Fernsehen wird sie meist für Rollen besetzt, die die nette Frau von nebenan darstellen. Oder die liebe Mutter. Saskia Vester ist so der Typ Schauspielerin, die man einerseits kennt. Und die einem andererseits so überhaupt nicht geläufig ist. In vielen Filmen ist sie einfach da und spielt sympathische Figuren. Im Gegensatz zu Kolleginnen lebt sie skandalfrei, weshalb sie zu den Darstellerinnen gehört, bei denen man, wenn man sie im Fernsehen sieht, mit dem Kopf nickt und denkt: „Ach – die, ja die ist ganz gut“. Säße sie im Café neben einem, käme man wahrscheinlich überhaupt nicht auf ihren Namen. Dennoch ist Saskia Vester eine charismatische Persönlichkeit, die mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg hält. Und eine Einstellung hat, die man ihr gar nicht zugetraut hätte – Stichwort Seitensprung.

Saskia Vester hat spezielle Einstellung zum Seitensprung

Gegenüber dem Magazin MEINS plauderte sie aktuell über den Seitensprung. Und gab zu, dass er – würde ihr Mann ihn begehen – für sie nicht das Ende ihrer Ehe wäre.

Angesprochen auf einen Satz, der von ihr stammt und da lautet „Ein Seitensprung wäre nicht das Ende meiner Ehe“ sagte sie dem Magazin in seiner Ausgabe vom 15. Mai 2019 folgendes:

„Zu diesem Satz stehe ich nach wie vor!“ Es sei denn, man hat wirklich sein Herz an jemand anderen verloren. Aber eine Entgleisung, vielleicht sogar im Suff, muss eine Ehe aushalten können. Da muss man als Paar drüber sprechen und die Hintergründe analysieren.“

Interessante Worte, die aber garantiert nicht jede Frau genau so aussprechen würde. Im Gegenteil: für viele weibliche Zeitgenossinnen würde der Seitensprung des Partners die Trennung bedeuten. Das weiß man, wenn man sich durch die vielen weiblich orientieren Internetforen scrollt, in denen Frauen über ihre Trennung nach einem Fremdgehen des Mannes schreiben.

Ob man sich nach einem Seitensprung trennen soll oder nicht kann übrigens kaum als Ratschlag gegeben werden. Jeder, der nicht in einer solchen Situation ist, sollte sich mit seiner Meinung zurückhalten. Denn: es gibt Frauen, die können einen solchen Fehltritt verzeihen und es gibt Frauen, die das nicht können. Bekanntlich ist für die betroffenen Frauen das Kopfkino nach der Untreue ihres Mannes am schwersten. Selbst wenn es „nur“ ein einmaliger „Ausrutscher“ war.

Viele Frauen leiden unter quälendem Gedankenkarussell

Sie stellen sich dann wieder und wieder vor, wie wohl das Zusammensein des Partners mit der anderen Frau abgelaufen ist und quälen sich mit diesen Gedanken stets aufs Neue. Oftmals ist es erst dieses Gedankenkarussell, das viele Frauen die Trennung vollziehen lässt.

Erschwerend kommt hinzu, dass man (Frau) bei einem Seitensprung (den ER beichtet) nicht weiß, ob das nun ein einmaliger Fehltritt war oder der Freund oder Ehegatte womöglich häufiger fremdgeht, fremdging oder in naher Zukunft fremdgehen wird? Auch diese Gedanken sind quälend und drehen sich zumeist im Kreis.

Andere Frauen jedoch pflegen dieselbe oder eine ähnliche Einstellung wie Saskia Vester und sehen in einem Seitensprung nicht gleich den Beziehungs-Gau. Es soll sogar Frauen geben, die nach dem Motto „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“ verfahren.

Es muss deshalb jede Frau selbst wissen, wie sie das Thema Fremdgehen handhabt. Allgemeingültige Ratschläge gibt es hier – wie auch in anderen Lebenssituationen – nicht.

Allerdings steht eines fest: so locker wie Frau Vester werden wohl die wenigsten Frauen mit einem Seitensprung umgehen…!

Bildnachweis: picture alliance / Ursula Düren/dpa

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.