„Heiraten – wozu?“ – das war das Thema im SWR-Nachtcafé am letzten Freitag. Es ging rund um die Bindung mit Trauschein und interessante Gäste erzählten ihre Geschichte.

Besonders berührend war der Erfahrungsbericht einer Frau, der die große Liebe begegnete. Und die sie dann doch wieder verlor.

Die Dame, die von Beruf Yogalehrerin ist und ein Kind hat, schilderte eindrucksvoll, was ihr mit einem Mann passierte – der Erfahrungsbericht war packend, man saß gespannt vor dem Fernseher. Denn der Partnerschaft war keine lange Zukunft beschieden.

Die Dame schilderte den Beginn der Beziehung so, dass der Mann und sie von jetzt auf gleich spürten, dass sie füreinander geschaffen seien. Es traf beide wie der Blitz und dass der Mann auch noch ihrem Kind ein guter Vaterersatz war, machte das Glück komplett.

Nach vier Monaten wurde geheiratet – man war sich so sicher.

Auf einmal dieses Bauchgefühl…!

Nachdem dann nach der Hochzeit eine Weile ins Land gegangen ist, überfiel die Frau – wie sie in der Talkrunde schilderte – ein komisches Bauchgefühl. Die ungute Ahnung nahm sie so sehr in Beschlag, dass sie tat, was sie niemals tun wollte, aber es eben tat, weil sie nicht anders konnte.

Sie nahm – während ihr Mann nebenan in der Dusche stand – sein Handy und schaute hinein.

Danach war nichts mehr wie es war, sie fiel emotional ins Bodenlose. Der Grund: sie hatte verliebte Nachrichten, die ihr Mann mit einer anderen Frau tauschte, in seinem Smartphone entdeckt. Sie konfrontierte ihn sofort mit ihrem Wissen und es kam, wie es kommen musste: man ließ sich scheiden.

Der Mann, der eben noch ihr Kind liebevoll vom Kindergarten abholte, hatte sich neu verliebt. Einfach so. Hätte die Betrogene nicht in sein Handy geschaut, wäre die ganze Sache vielleicht lange nicht aufgeflogen, vielleicht sogar niemals.

Aber das Bauchgefühl hatte ihr nun einmal mehr den Weg gewiesen.

Auf ungute Ahnungen hören zahlt sich aus

Es ist Wahnsinn, wie gut das „2. Gehirn“ in emotionalen Dingen reagiert! Nahezu auch alle Frauen, die das Lügner- und Fremdgeher-Aufdeckportal (eine Seite aus unserem Portfolio)wen-datet-er-noch.de nutzen, sagen, dass sie aufgrund einer unguten Ahnung – aus dem Bauch heraus – stutzig geworden sind.

Doch was heißt das nun jetzt? Das Handy des Partners allethalben heimlich kontrollieren? Nein – ganz eindeutig NEIN!

Vielmehr heißt es, dass jede Frau – wirklich JEDE! – auf ihr Bauchgefühl hören sollte. In jeder Situation und in Liebesdingen ganz besonders.

Denn: schlägt das sensible „Radar“ einmal an (meist in Form eines nicht greifbaren, diffusen Gefühls in der Magengegend), kann man davon ausgehen, dass irgendwas nicht stimmt.

Sei es in der Beziehung, in einer Freundschaft oder auch im beruflichen Umfeld. Das Bauchgefühl trügt nie!

Zudem – eine traurige Wahrheit, aber man sollte sie nicht ausklammern – haben die Macher von wen-datet-er-noch.de, dem oben erwähnten Fremdgeher- und Lügner-Aufdeckportal die Erfahrung gemacht, dass, wenn Frauen dann tatsächlich heimlich in das Handy ihres Partner schauen, so gut wie immer fündig werden.

Allerdings: sie tun es eben auch nach einem entsprechend schlechten Bauchgefühl.

Ohne die ungute Ahnung jedoch sollte das Handy des Partners absolut tabu sein!

Wer sich die besagte Nachtcafé-Runde anschauen möchte: bis November 2018 ist die Sendung in der  SWR-Mediathek abrufbar – und zwar hier: https://swrmediathek.de/player.htm?show=ab1df830-c654-11e7-a5ff-005056a12b4c

Bildnachweis (Symbolfoto): pexels.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation