Close up of a man using mobile smart phoneEgal, ob als Single beim Online-Dating oder innerhalb einer festen Partnerschaft: Millionen Frauen stellen sich täglich und weltweit die Frage, ob ihr Partner oder der neu kennen gelernte Mann ehrlich ist. Selbst Leute (Frauen), die weder auf der Suche nach einem Mann sind noch irgendeinen Grund haben, misstrauisch zu sein, sollten aufpassen.
Hier listen wir hilfreiche Tipps auf, die helfen, Lügner, Spinner und Fremdgeher rasch zu erkennen:

Nachlassende Kommunikation beim Online-Dating

Mail, zack und – Bingo! In der Singlebörse ist Ihnen offensichtlich ein guter Typ „ins Netz gegangen“! Und auch er scheint Interesse zu haben. Ein reger Mailaustausch beginnt, oft wird die Korrespondenz via privatem Mailaccount fortgesetzt.

Sie sind angetan von Ihrem Gegenüber, berichten ein wenig über sich, die Mails gehen hin und her wie Ping-Pong-Bälle. Leider nur kommt es nicht zum nächsten Schritt, nämlich der Verabredung für ein Telefonat. Zaghaft deuten Sie es irgendwann an, es wird aber seinerseits nicht darauf eingegangen und online ist ihr virtueller Schwarm ja sowieso jeden Abend.

Vergessen Sie es! Solche Männer tummeln sich zuhauf beim Online-Dating, viele Frauen nennen sie auch die „Schreiber“. Denn mehr als nur Schreiben passiert mit solchen Exemplaren nicht. Ob sie vielleicht verheiratet, in einer Beziehung oder nur interessiert am E-Mail-Verkehr sind: FRAU wird es nie erfahren. Fakt ist nur, dass Sie hier kein Exemplar an der Angel haben, was Sie real kennenlernen möchte. Insofern strafen sich diese Leute bereits mir der Anmeldung in der Singlebörse ihrem Geschreibe Lügen.

Denn eine der „Grundregeln“ des Online-Datings besagt: nach einigen Mails, aus denen Sympathie hervorgeht, sollte definitiv ein Telefonat verabredet werden. Ganz Mutige überspringen das auch und treffen sich gleich nach einem positiven Mailaustausch. Das wiederum hat auch Tücken, doch darum soll es hier nicht gehen. Merke: wer ewig nur E-Mails schreiben möchte, kann kein ernst zu nehmender Kandidat sein und ist am Ende vielleicht sogar ein Fake.

Erster gemeinsamer Sex – und dann Funkstille

DER Klassiker schlechthin! Liest man sich zum Thema quer durch`s Netz könnte man meinen, die Welt besteht nur aus Männern, die sich nach dem ersten gemeinsamen Sex verdünnisieren. Ist natürlich nicht die Regel, kommt aber ziemlich häufig – verdammt häufig! – vor.

Diese gefürchtete Funkstille ist nie ein gutes Zeichen und in den allermeisten Fällen sind hier Frauen mit DEN Männern im Bett gelandet, die eines ganz bestimmt nicht wollen: Verbindlichkeit und Beständigkeit. Hat sich die Bekanntschaft dann noch beim Online-Dating ergeben…nun ja….! Wobei man das natürlich auch nicht pauschal sagen kann, denn der Großteil der männlichen Singles in den Netzbörsen ist sicherlich an einer festen Partnerschaft interessiert. Die andere Hälfte nicht. Hören Sie einen Tag nach ihrer gemeinsamen Nacht noch immer nichts vom neuen Schwarm, können Sie sicher sein, einen Mann getroffen zu haben, für den lediglich das Abenteuer zählt. Alle anderen Männer melden sich. Meist innerhalb der nachfolgenden 24 Stunden und das ist auch gut und richtig so. Wenn nicht, bitte den Bettgefährten als Option für den Traummann abhaken! Da kommt nichts mehr und wenn, dann nur spätabends, eine – womöglich noch im alkoholisierten Zustand getippte – „wollen-wir-uns-spontan-treffen“-SMS.

Braucht kein Mensch. Es sei denn Sie betreiben Casual Dating (dann würden Sie aber eher nicht bei diesen Tipps hier hängen bleiben – oder?!)

Auf einmal nimmt er das Handy mit zum duschen

Langjährige „Beziehungs-Hasen“ aufgepasst! Das Internet und unsere zunehmende berufliche Flexibilität ermöglichen Seitensprünge, Parallel-Kontakte und One-Night-Stands nahezu an jeder Ecke bzw. mit jedem Mausklick.

Diese Möglichkeiten machen auch um den langjährigen Partner, oft auch zugleich Familienvater, keinen Bogen. Da muss nur der Kollege verzückt ins Laptop grinsen, weil er mit seiner Affäre chattet…..Und schon wird der bis dato brave Lebenspartner flügge! Muss nicht so laufen, aber kann. Und dann? Geht’s los und die Schwierigkeiten beginnen – für ihn. Denn einmal in den Kontakt – oder gar mehrere Parallelkontakte – zu einer anderen Frau, zu anderen Frauen, rein gerutscht, muss MANN zusehen, wie er das Ganze händelt.

Zum Glück – so kann man eigentlich sagen – sind die Anzeichen so gut wie immer dieselben. Das wissen wir aus vielen, vielen Erfahrungsberichten, der Frauen, die www.wen-datet-er-noch.de – das deutschsprachige Aufdeck-Portal für Lügner, Fremdgeher und Paralleldater, nutzen.

Wenn er also auf einmal mit dem Handy, das bis dahin immer offen herum lag, ins Bad marschiert, dann sollten Ihre Sinne geschärft sein. Nicht selten nämlich ist das ein Indiz, dass er mit einer anderen Frau in Kontakt steht oder mehrere weibliche Kontakte nebenher pflegt.

Ist er erschrocken und klappt sein Laptop zu, wenn Sie sein (Arbeits)Zimmer betreten, ist Vorsicht geboten. Millionen Männer in aller Welt nutzen Singlebörsen, um bequem mit Frauen in Kontakt zu kommen. Dass sie sich dabei selbst mal eben zum Single machen, gehört dazu. Traurig sowohl für die eigene, feste, Partnerin als auch für die Dame(-n), die er dort kennen lernt. Denn meist, so zeigen es die Erfahrungen betroffener Frauen, werden beide betrogen. Denn die allerwenigsten Frauen, die beim Online-Dating unterwegs sind, suchen eine Affäre. Zumindest nicht in den Börsen, in denen es vordergründig um feste Partnerschaften geht. Leider nur interessiert das viele Männer nicht – sie loggen sich munter ein und gaukeln online oft eine falsche Identität vor. Sie bemerken es häufig auch daran, dass Telefon und SMS häufiger ein Signal geben. Da er ja nun zum aktiven Singlebörsen-Kreis gehört und sich dort Kontakte in Minutenschnelle ergeben, folgt schnell auch die persönliche Kommunikation.

Beim Großteil der Männer – so frappierend das klingt – über das „normale“, althergebrachte Handy. Die Bequemlichkeit vieler Männer ist für Frauen dann ein Vorteil. Fortgeschrittene freilich agieren anders. Sie scheuen nicht die Investition von Zeit und Kosten, um sich ein heimliches Prepaid-Handy anzuschaffen, mit dem sie sich zum fremdgehen verabreden können.

Allerdings machen viele Männer die Rechnung ohne das messerscharfe Bauchgefühl ihrer Partnerin. Wenn sich das nämlich meldet, wollen Frauen nur eines: Gewissheit. Und die bekommen sie in den allermeisten Fällen auch. Früher oder später.

Trotz ausgeklügelter Seitensprung-Strategie, geheim gehaltenen Doppelleben, verschwiegenen Parallelkontakten, heimlichen Accounts in der Singlebörse, und, und, und…

Plattformen wie die unsrige, wen-datet-er-noch.de, haben daran einen hohen Anteil, denn sie sind die Antwort auf das Fremdgehen – off- und online. Und das bedeutet: Die Chance auf Gewissheit ist nur einen Mausklick entfernt!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter https://www.facebook.com/lindatabea.vehlen

Bildnachweis Fotolia #49745002 – Close up of a man using mobile smart phone© Maksim Kostenko – http://de.fotolia.com/id/49745002

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.