Scared face of woman over gray background. Looking at camera

….und das oftmals böse Erwachen – so könnte die zweite Überschrift für diesen Artikel lauten!

Aber von vorn:

Neue Liebe – neues Glück! Oder: eine stabile Partnerschaft mit inniger Vertrautheit. Beides ist schön, beides erstrebt wohl jeder, kommt nur drauf an, ob man Single ist oder nicht.

Und wie das so ist, bei neuen Männern oder langjährigen Partnern – wenn das Kennenlernen oder die Beziehung gut läuft, denkt man an alles andere, aber nicht, dass der Mann an der Seite vielleicht ja unehrlich ist oder lügen könnte.

Ebenso wenig denkt man in einer – vermeintlich – vertrauensvollen Partnerschaft, dass das geliebte „Gegenstück“ fremd gehen könnte.

Es ist dieses „mein-Partner-doch-nicht“-Gefühl, dass viele Frauen haben oder – bei einem vielleicht nicht mehr ganz so guten Bauchgefühl – eher beschwören. Eben diese „Meiner-ist-anders“-Illusion!

Dieses Denken, dieses Gefühl ist natürlich absolut normal. So wie wir in Sachen „Unfällen und Unglücken“ denken (wollen), dass das nur anderen passiert, wähnen wir uns oftmals auch in Herzensangelegenheiten auf sicherem Terrain.

Aus ganz vielen Gesprächen und Telefonaten mit Frauen, vornehmlich Nutzerinnen unseres Fremdgeher- und Lügner-Aufdeckportals www.wen-datet-er-noch.de, weiß ich jedoch, dass vieles leider nur so scheint, wie es ist.

Immer und immer wieder begegnet mir in diesen vertrauensvollen Gesprächen der Ausspruch: „gerade von IHM hätte ich das nicht erwartet!“.

Und oftmals – auch das gehört zur bitteren Realität – sind es genau DIE Männer, die tatsächlich eher den Eindruck eines treuen und ehrlichen Partnerserwecken, dann aber lügen und fremdgehen. Dies wird mal mehr und mal weniger geschickt eingefädelt, es gibt Fremdgeher, da merkt die Partnerin lange nichts, so mancher jedoch wird relativ rasch ertappt.

Warum aber strecken so unzählig viele Männer ihr Fühler nach anderen Frauen aus?

Nun, das liegt einfach an unserer Zeit, der Gesellschaft, die zum Großteil ja schon digital abläuft. Natürlich ist das Internet hier nicht allein „schuld“ (es wurde ja zu allen Zeiten fremd gegangen), nein – das tückische ist heutzutage eben, dass die vielen, vielen Möglichkeiten der Untreue, des Fremdgehens eben auch so manchen Mann verführen, der in Zeiten weniger Offerten wahrscheinlich eher treu geblieben wäre.

Da braucht es manchmal nur die Neugier und / oder einen Freund oder Kollegen, der davon schwärmt, was er doch im Internet für tolle Frauen kennen lernt oder gar die Vorzüge einer Alibi-Agentur (ja, auch solche „Service“-Offerten bringt die Zeit des massenhaften Fremdgehens mit sich..!) preisen – schwupp, da probiert der eigentlich treue und seine Partnerin liebende Mann doch  auch mal aus!

Hinzu kommen freilich die unheimlich vielen Reize, die heutzutage auf jeden Einzelnen von uns einströmen, die unzähligen Angebote, die jedem allein bei einem Streifzug durch das Internet schon gemacht werden! Nicht selten führen diese dazu, dass Partnerschaften immer brüchiger werden, Kennenlernphasen (basierend auf Online-Dating oder dem realen Leben – egal!) sich gar nicht mehr in Beziehungs-Auftaktphasen verwandeln.

Gerade für Menschen, die `eh anfällig für Neues sind oder auch konfliktscheu, sind so Angebote wie die unsäglichen Seitensprungagenturen ein „gefundenes Fressen“. Nicht wenige Männer, die vielleicht gerade eine Auseinandersetzung mit der Partnerin haben, die es eigentlich fair zu regeln gälte, klicken beim Surfen im Web schnell mal auf die Seite einer Seitensprung-Agentur.

Man ahnt es: was erst mit harmlosem Surfen auf den Seiten dieser „Fremdgeh-Angebote“ beginnt, wird schnell real.

Auch immer mehr Männer, die an sich den Typus des „treuen Partners“ verkörpern und es eigentlich auf Untreue nicht anlegen, werden hiermit angesprochen, durch derlei Angebote geködert und irgendwann ist er dann eben passiert: der Seitensprung.

Auch höre ich immer wieder, dass – eigentlich treue – Familienväter sich abends und nachts, wenn die Partnerin schläft oder noch mit dem Nachwuchs beschäftigt ist, in Singlebörsen rum treiben. Ein Indiz ist ganz oft das weg klicken, sobald die Frau in sein Zimmer kommt und er sofort die Maus-Taste betätigt. Komisch – oder? Eher nicht. Denn die Logos der einschlägigen Dating-Portale sind nun mal meist zu erkennen und somit ist für die Partnerin ersichtlich, dass er wohl heimlich in Singlebörsen unterwegs ist.

Ebenso verbreitet ist es, es nicht nur beim Surfen in den Singlebörsen zu belassen (zum „schauen“ – obwohl auch das viele Frauen schon als Unehrlichkeit, manche sogar als Fremdgehen ermpfinden!), sondern sich dreist dort anzumelden und als Singlemann auszugeben.

Wo das endet ist bekannt: in Liebeskummer, Streit, oft in Trennungen und Traurigkeit. Denn: findet man erst mal heraus, dass einen der eigene Partner belügt, dass er fremd geht, sitzt der Schock tief. Ganz klar. Vor allem die Tatsache, dass der eigene Mann nun auch zur Liga der Fremdgeher gehört lässt für die meisten Frauen das Leben gefrieren.

Tja – und was wird wohl die aufrichtig suchende Singlefrau sagen, die via Online-Dating einen Mann kennenlernt, von dem sie freilich nicht weiß, dass er verheiratet oder anderweitig gebunden ist? Und der ihr vorgaukelt solo zu sein und im Begriff ist, hier eine Parallelbeziehung aufzubauen?

„Meiner ist anders…“.

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter https://www.facebook.com/lindatabea.vehlen

Bildnachweis: Fotolia, https://de.fotolia.com/id/85082639 – Datei: #85082639 | Urheber: vadymvdrobot

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.