Liebesschlösser01Was hatte es die vergangene Woche in Sachen Fremdgehen, Treue und Seitensprung mal wieder in sich!

Oliver Mommsen (muss man den eigentlich kennen?) vermeldete beispielsweise, dass seine Frau und er – sollten sie je unabhängig voneinander in fremden Federn landen – sich diese Angelegenheit verschweigen, das unvermeidliche Ashley Madison Seitensprung-Portal machte wie immer klebrige Eigenwerbung (sie boomen in Japan!) und nicht zuletzt vertrat eine Dame auf Facebook in der Gruppe „Frauen werden ab 40 erst richtig interessant“ die Meinung, dass diejenigen, die eine treue Partnerschaft erwarten, respektive voraussetzen, emotionale Erpressung betreiben.

Ach ja, und im Netz bietet mal wieder eine „neue Agentur“ Treuetests an – für über 150,00 € (inklusive Mehrwertsteuer – versteht sich!) und mit einem dicken Rechtschreibfehler schon in der zweiten Zeile. Aber das nur nebenbei.

Es bot sich in den vergangenen Tagen im Netz also mal wieder der Stoff, aus dem hoch polarisierende Themen sind!

Letzteres Statement – das, welches besagt, die „Treue-Erwartenden“ betrieben „emotionale Erpressung“ – verleitete mich, in die Tasten zu greifen und mich der Angelegenheit näher zu widmen.

Es ist ein wohl nie enden wollendes Thema:

die „Bedingung“ absoluter Treue gegenüber offenen Beziehungen. Wobei letztere Variante doch wohl arg in der Minderheit ist und die Dunkelziffer derer, die selbige „leben“, aber doch verletzt sind, wenn der andere sich für`s Bett mal eben jemand anderen gönnt, dürfte haushoch sein.

Dazu passt die These eines fragwürdigen Wissenschaftlers, der unverhohlen „fordert“, die Treue doch bitte abzuschaffen. Aufgrund dieses Postings kam im übrigen erst die Thematik der „emotionalen Erpresser“ aufs Tapet…

Viele Leute, egal ob in der Öffentlichkeit stehend oder nicht, melden sich derzeit zur Thematik zu Wort und auffallend viele meinen, dass die Liebe zu nur einer Person (womöglich noch lebenslang) ein alter Zopf ist, der doch bitte sehr abgeschnitten gehört. Sofort – wenn es geht! Diese Personen – auch das fällt auf – beharren auf ihre Meinung und es scheint, als ob sie diejenigen, für die nur und ausschließlich eine monogame Partnerschaft infrage kommt, belächeln wie eine aussterbende Spezies.

Dabei – und das ist meine aus tiefer, innerer Überzeugung gewonnene These – wird sich vieles überleben, nicht aber die Sehnsucht – ein Stück weit auch die Erwartung – nach Treue. Sie wird parallel den immer größeren Möglichkeiten, per Mausklick mal eben jemanden neu kennenzulernen oder sich für das schnelle Sextreffen zu verabreden, ansteigen.

Denn – und das beweisen uns unzählige Erfahrungsberichte der Nutzerinnen unseres Fremdgeher-Aufdeckportals www.wen-datet-er-noch.de – gerade in einer Zeit, in der feste und (bis dato) auch gute Partnerschaften binnen Sekunden, per Mausklick, via Internet, zerstört sein können, ist die Treue oft das höchste, was Mann und Frau in Partnerschaften haben.

Eben weil um sie herum schon so vieles brüchig, unverbindlich und eben nicht stabil ist. Sei es der Job, der vielleicht in Gefahr ist, die Freunde, die gerade in Trennung leben oder auch – ganz theatralisch ausgedrückt – der Weltfrieden. Wohin man heutzutage schaut, regieren Unverbindlichkeit, Ungewissheit, Gemeinheiten, Mobbing, Ängste & Co. Eine Familie, die Beziehung, ist für viele, eigentlich für die allermeisten, die letzte kleine Insel, in der sie ihre eigene Welt schaffen, ihre persönliche Anschauung leben können.

Dass dazu wohl kaum offene Beziehungen oder Seitensprünge, Untreue und Fremdgehen gehören, versteht sich von selbst.

So verwundert es auch nicht, dass viele Frauen und Männer (wobei das weibliche Geschlecht hier wohl führend ist) die Beziehung beenden würden, wenn sich herausstellt, das der Partner sie betrogen hat, fremd gegangen ist. Das ist sicher eine ganz natürliche Reaktion, sonst würde sie wohl auch nicht täglich und millionenfach auf der Welt vorkommen.

Denn noch immer – allen „Seitensprung-Befürwortern“ zum Trotz – gehen die meisten Menschen, die im Begriff sind, eine Partnerschaft einzugehen, mit der Prämisse ran, dass sie eine Beziehung möchten, die monogam gestaltet wird. Die sogenannten „offenen Beziehungen“ lasse ich hier selbstredend mal außen vor! Und auch die Paare, die bereits in einer Beziehung miteinander sind – zumindest bestimmt an die Neunzig Prozent dieser Männer und Frauen – sehen Treue als unabdingbar in ihrer Verbindung an.

Ganz normal? Ja – ganz normal. Nicht, dass andere Beziehungsmodelle – wo der Seitensprung oder One-Night-Stand „erlaubt“ sind – als unnormal zu bezeichnen wären, aber Treue ist das, was sie schon immer für Paare, oder die, die es werden wollen, war: erstrebenswert.

Immer noch oder auch schon wieder – ganz egal! Und ganz gleich, was irgendwelche „Experten“, „Wissenschaftler“ oder wer auch immer, für wilde Thesen aufstellen, á la dass Monogamie und Treue sich heutzutage überholt hätten: einfach weghören oder weglesen, für wen Untreue und Fremdgehen nicht in Frage kommen. Wahrscheinlich die Mehrheit der Menschen auf der Welt. Denen gegenüber die Fürsprecher von Seitensprung & Co. zu einer sehr, sehr kleinen Einheit mutieren dürften. Vergleichbar mit einem Wimpernschlag im Universum….!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter https://www.facebook.com/lindatabea.vehlen

Bildnachweis: Fotolia, #43216462 – Liebesschlösser01© B. Wylezich – http://de.fotolia.com/id/43216462

 

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.