TageszeitungenDie letzten Tage und Wochen waren hinsichtlich des Themas „Fremdgehen“ mal wieder spannend. Sowohl Hollywood-Prominente als auch Leute, die sich für Promis halten (für die es aber im Alphabet nicht mal mehr einen Buchstaben gibt…) äußerten sich zu Untreue, Seitensprung & Co.

Darunter – wie kann es auch anders sein – Boris Becker. Der Himmel weiß, warum dieser Mensch denkt, dass man sich noch für ihn interessiert. Der Boulevard berichtet über ihn, okay, man kennt sich dort halt aus alten Zeiten. Aber wen bitte interessiert, wo er und seine Lilly gerade feiern? Was anderes, sinnvolles gar, scheint er ja nicht zu machen in seinem Leben.

In meinen Augen ein blasierter Typ, der sich für den Nabel der Welt hält. Darum wird es nun auch noch ein Buch von ihm geben. In dem auch die seinerzeit Schlagzeilen machende „Besenkammer-Affäre“ drin vorkommt. Nun ja, es ist und bleibt eine fiese Fremdgeh-Attacke, die Becker sich damals geleistet hat. Obwohl man beim Anblick der eigentlich doch sehr unvorteilhaften Ermakova schon den Eindruck gewinnt, da wollte jemand mit aller Gewalt ins Rampenlicht treten respektive reich werden.

Aber egal. Gleich hinter Becker kommt auf meiner persönlichen „Geht-gar-nicht“-Skala Micaela Schäfer. Meist wird sie als „Nacktmodel“ bezeichnet. Wobei unter „Model“ doch nun wirklich was anderes zu verstehen ist, als eine billige Person, die nach jedem roten Teppich lechzt, auf dem sie sich so gut wie nackt präsentieren kann. Auch wenn das Interesse der Öffentlichkeit an ihr so umfangreich sein dürfte, wie Klamotten an ihrem Körper, hat natürlich auch sie eine öffentliche Meinung zur Untreue. „Fremdgehen sollte man nicht beichten“ – so ihr Statement an die Welt. Aha.

Auch Andrea Berg, in deren Liedern Lügen, Untreue und Seitensprünge absolut dominieren, hat sich zu der ungeliebten Charaktereigenschaft vieler Menschen geäußert.

Für sie, so ließ sie verlauten, wäre Fremdgehen kein Trennungsgrund. Damit befindet sie sich in bester Gesellschaft mit Hollywood-Schauspielerin Gwyneth Paltrow. Diese würde nämlich einen Seitensprung verzeihen.

Ihre nicht minder bekannte Kollegin jedoch, Sandra Bullock, setzt da andere Maßstäbe an. Kaum ist damals das Fremdgehen ihres „Proll-Partners“ Jesse James aufgeflogen, machte sie kurzen Prozess. Und trennte sich. Heute, so konnte man dieser Tage lesen, ist sie wieder mit sich und der Welt im Einklang. Es geht ihr gut.

Ganz klar: die Entscheidung, sich vom fremdgehenden Partner zu trennen, ist einfach richtig. Ob für uns Frauen ohne Hollywood-Glamour oder als weltbekannte VIP-Lady!

Dass die Emotionen beim Thema „Fremdgehen“ mehr als hochkochen, bewies dieser Tage außerdem eine Meldung der Mainpost. Hier wurde berichtet, dass eine 26-jährige eine Nebenbuhlerin, die wohl was mit ihrem Ex-Partner hatte, kurzerhand verprügelte. So ungemütlich kann es werden bei einem Thema, vom dem die Ostthüringische Zeitung behauptet, dass jeder fünfte Deutsche damit in Berührung kommt. Mit dem Fremdgehen.

So viele nämlich tun „es“ nach einem aktuellen Bericht dieser Zeitung.

Ich brauche dafür ja weder eine Zeitung noch eine Statistik, obwohl ich mir das alles natürlich interessiert durchlese.

Aber das meiste speist sich ja aus eigenen Erfahrungen. Und ich sehe was bei meinen Freundinnen los ist, integriere mich in Internet-Gruppen, die sich gegen das Fremdgehen formieren und lese entsprechende Postings in Frauenforen.

Ganz klar dominieren hier die Themen „Fremdgehen, Lügen, Betrügen“.

Die meisten der Post-Ersteller sind weiblich. Frauen, die ja gemeinhin als kommunikativer gelten als Männer, holen sich eben auch in solch misslichen Lebenslagen Rat von anderen Frauen. Tauschen sich aus, lassen sich Tipps geben, hören, was die anderen so mit Fremdgehern erlebt haben. Oder wie misstrauische Ladys ihren untreuen Männern auf die Spur kamen.

Im Zusammenhang damit fragte eine Frauenzeitschrift, wie viel Spionage eigentlich okay ist in einer Partnerschaft? Und wartete unter anderem mit der Info auf, dass die meisten Frauen schon einmal in SEIN Handy oder Posteingang am PC geschaut haben.

Diese Info kann ich abrunden mit der Erfahrung, dass dort, wo „geschaut“ wurde, von der jeweiligen Frau so gut wie immer irgendein Beweis der Untreue gefunden wurde! Ist einfach so.

Um die kleine Medienschau zum Thema „Untreue und Fremdgehen“ abzurunden: über einen Artikel in der „Südwest Presse“ vom 20.09.2013 musste ich schmunzeln. Die pries nämlich die Tatsache, dass sich zwei Frauen als Treuetesterinnen selbständig gemacht haben, als „ungewöhnliche Geschäftsidee“!

Ich musste zweimal auf das Erscheinungsdatum schauen, da ich zunächst dachte, es handle sich vielleicht um einen Artikel aus dem Jahre 1990 oder so.

Aber nein – vom September dieses Jahres. Hat man hier anno 2013 noch keinen Blick in das Internet geworfen? Treuetest-Agenturen gibt es seit –zig Jahren! Wie die SWP auf das Attribut „ungewöhnliche Geschäftsidee“ kommt,  bleibt ihr Geheimnis….

Kein Geheimnis aber ist das Entlarven von Fremdgängern und Lügnern via Mausklick: www.wen-datet-er-noch.de, das einzige Treuetestportal im deutschsprachigen Raum, bietet misstrauischen Frauen genau das an. Internetanschluss plus ungutes Bauchgefühl genügen! Einfach mal vorbeischauen, wenn der Verdacht, dass er fremdgeht oder unehrlich ist, nagt! Sie sind bei uns in bester Gesellschaft – nämlich in der anderer betrogener Frauen. Die Sie auf unserer Plattform sogar kennenlernen können!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter: https://www.facebook.com/#!/lindatabea.vehlen

 

Bildnachweis: Fotolia,  #50879289 © M. Schuppich

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.