Seitensprung, Affäre, Parallel-Beziehungen: heutzutage leichter einzufädeln denn je…

Kann ein Fremdgänger sich ändern? Wird er nach einem Ausrutscher, dem verziehenem Seitensprung, der Affäre, zukünftig treu sein?

Frauen, die Erfahrungen mit untreuen und unehrlichen Männern und ihnen den Seitensprung oder die Affäre sogar schon mal verziehen haben, quälen sich mit dieser Frage im Alltag sehr häufig herum.

Im zwischenmenschlichen Bereich ist die Frage nach der Treue – gerade nach einem Vertrauensbruch – ein Thema mit allerhöchster Priorität, der Blick ins Internet verrät mehrere Hunderttausend Treffer auf die Frage, ob ein untreuer Mann sich ändern kann.

Darauf kann wohl niemand eine exakte Antwort geben, weil ja bekanntlich auch Fremdgänger unterschiedliche Charaktere haben.

Der eine belässt es bei einem einmaligen Ausrutscher, der andere geht immer wieder fremd.

In erster Linie geht es um die Frauen, die untreuen Männern verzeihen.

Wenn sie es tun, haben sie ihre Gründe dafür. Zumeist stehendie Familie, gemeinsam aufgebaute Werte, langjährige Beziehungen im Vordergrund.

Eine unabhängige Frau ohne Kind und Kegel schickt einen untreuen oder unehrlichen Mann sicherlich eher in die Wüste, als eine Frau, die mit dem Fremdgänger schon Jahrzehnte zusammen ist und gemeinsame Kinder mit ihm hat.

Aber egal, in welcher Lebenssituation eine Frau ist, die der gemeinsamen Beziehung nach der Untreue des Partners eine Chance gibt:

die Zweifel und das Misstrauen haben sich von nun an eingenistet und nicht im geringsten vor, schnell wieder zu verschwinden.

Wie wahrscheinlich ist es nun, dass der Partner vielleicht bei der nächsten Gelegenheit wieder fremdgeht, wie berechtigt die Angst der Frauen, die hinter ihrem Rücken bereits schon einmal betrogen worden sind?

Ganz ehrlich?! In der heutigen Zeit sehr wahrscheinlich!

Denn nicht nur, dass viele Männer, die einmal untreu waren, ganz oft „Feuer gefangen“ haben und den Kick fremder Haut auch in Zukunft gern spüren wollen – auch die Voraussetzungen für`s Fremdgehen sind in unserer heutigen Zeit mehr als excellent.

Natürlich wird der ertappte Mann zunächst Reue zeigen und – sofern ihm an der Beziehung etwas liegt, was auf die meisten Fremdgeher zutrifft – alles tun, damit die Partnerschaft wieder in normale Fahrwasser kommt.

Aufmerksamkeit, Blumen, Komplimente, viel Zeit für die Familie, die Partnerin – das volle Programm! „Wiederholungstäter“ spulen das alles erfahrungsgemäß solange ab, bis die Frau sich halbwegs wieder auf sicherem Terrain wähnt und versucht, neu zu vertrauen.

Wie gesagt. sie versucht es.

Dem Mann gegenüber tut sie des lieben Friedens willen oft so, als wäre das einstige Vertrauen wieder da, doch das erlangt wohl eine betrogene Frau niemals so ganz wieder.

Es bleibt die Hoffnung und eben der Versuch, die Vertrautheit wieder herzustellen, das Misstrauen zu unterdrücken.

Allerdings ist das leichter gesagt als getan, denn wie erwähnt, sind die meisten Männer, die ihre Frauen betrügen, „Wiederholungstäter“.

Dass das so ist, ist ein Stück weit unserer heutigen digitalen und mobilen Gesellschaft geschuldet.

Denn auch wenn ein Mann seiner Partnerin noch so sehr beteuert, dass er nie wieder untreu wird, bei den meisten bleibt`s leider beim Lippenbekenntnis! Denn schon in einem nächsten unbemerkten Moment kann er per Mausklick im Internet unter unzähligen Kontaktemöglichkeiten zu anderen Frauen wählen.

Ein Großteil der gebundenen Männer, die Lust auf eine andere Frau haben, sucht sich dafür das Onlinedating in einer Singlebörse aus. Warum, dass weiß wohl niemand so genau, aber es ist eine Tatsache, dass eine Vielzahl der männlichen Singlebörsenmitglieder gar keine Singles und in Wirklichkeit verheiratet oder in langjährigen Beziehungen sind.

Sich im Internet als solo auszugeben, scheint nicht wenige Männer zu reizen.

Hinzu kommen weitere Möglichkeiten, wie die neue Facebook-App, mit der man sich unverhohlen zum erotischen Miteinander verabreden kann.

Das Fremdgehen wird, anders als noch vor Jahrzehnten, als meist der Zufall den Seitensprung oder die Affäre initiierte, heutzutage geplant. Per Mausklick.

Haben die falschen Singles dann erst mal Kontakt zu einer Singlefrau aufgebaut, scheuen sich die meisten nicht, diese auch über kurz oder lang im realen Leben zu treffen.

Männer, die beruflich viel unterwegs sind, fahren diese Masche mehr als genug, wie wir es häufig aus Erfahrungsberichten von Nutzerinnen unserer Seite www.wen-datet-er-noch.de hören.

Dann wird sich in der Stadt, wo er `eh beruflich zu tun hat verabredet und bei Sympathie folgen regelmäßige Treffen und damit auch die intime Nähe.

Freilich wird es mit der Zeit schwer für den Mann, sein Lügengeflecht aufrecht zu erhalten, weil natürlich auch die neue Bekanntschaft irgendwann mehr will. Vor allem, wenn sie als Frau in der Singlebörse aktiv ist und ernsthaft einen Partner sucht.

Einige Männer geben dann zu, dass sie gebunden sind und überlassen es der Frau, den Status der Geliebten anzunehmen, wiederum andere fahren weiter dreist die Singleschiene.

Und geben dann eben bei bohrenden Nachfragen – zum Beispiel, warum er so oft nicht erreichbar ist – einfach an, dass sie beruflich so im Stress stehen und deshalb schlecht erreichbar sind. Eine fast schon abgedroschene Lüge!

Aber es ist auch nicht nur das Internet, das Männer, die einmal schon untreu waren, magisch anzieht, um ihre Lust auf amouröse Abenteuer in die Tat umzusetzen.

Auch wenn der Familienfrieden daheim nach dem Vertrauensbruch wieder hergestellt ist und er genau weiß, was ein erneutes Fremdgehen für Konsequenzen haben könnte: bietet sich eine Gelegenheit – zum Beispiel an der Bar nach dem abendlichen Essen mit Geschäftspartnern, nehmen diese auch diejenigen Männer wahr, die eben noch der festen Partnerin die Treue geschworen haben.

Und dass „es“ nie wieder vorkommt….

Es sind eben einfach zu viele Faktoren, die heutzutage das Betrügen der Partnerin so einfach machen:

das Internet, das jobbedingte viele „unterwegs sein“ bei zahlreichen Männern und eben viele neue Kontakte, die sich fast jedem berufstätigen oder selbständigem Mann – anders als vor hundert Jahren noch – tagtäglich bieten. Und damit die Gelegenheiten zum Fremdgehen…

Das heißt natürlich nicht, dass sie nicht gelingen kann – die Treue nach dem Seitensprung. Es kann auch gut gehen und bei manchen Paaren funktioniert es tatsächlich.

Nur sind diese eben leider in der Unterzahl.

Frauen, die ihrem Partner den Seitensprung oder die Parallelbeziehung verziehen haben, sollten deshalb zwar nicht panisch und paranoid durch`s Leben gehen, aber ihrer weiblichen Intuition, ihrem Bauchgefühl, unbedingt vertrauen. Wenn es nicht anschlägt, umso besser!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter http://www.facebook.com/home.php#!/lindatabea.vehlen

Bildnachweis: Fotolia, #44313235 © Artem Furman

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.