Kann MANN monogam sein?

Das Thema Seitensprung in (langen) Beziehungen und die Frage, ob es für Männer wirklich nicht möglich ist, eine Leben lang nur einer Frau treu zu sein, beherrscht, so scheint`s mir, fast täglich die Schlagzeilen. Offline und online werden – auch von bedeutsamen Medien – Tag für Tag Artikel, Reportagen und Studien zum Thema „Untreue und Seitensprung“ veröffentlicht.

Auch in vielen Internet-Foren geht es heiß her, berichten Frauen über ihre Erlebnisse mit Männern, die ihnen untreu sind.

Derlei Diskussionen enden meist rasch mit der Frage, ob es denn wirklich ganz und gar unmöglich ist für einen Mann, monogam zu sein?

Auffällig ist auch, dass ganze Heerscharen von Wissenschaftlern und Buchautoren die These propagieren, dass es lebenslange Treue, vor allem für Männer, nicht gibt.

Schon gar nicht in der heutigen Zeit, wo MANN sich nicht mal aus dem Haus bewegen muß, um eine Frau kennenzulernen. Der Klick ins Internet genügt ja bekanntlich.

Vor allem der Klick in Singlebörsen. Gebundene Männer scheinen ein Faible dafür zu haben, sich auf den Plattformen der einsamen Herzen zu tummeln. Und sich ganz ungeniert dazuzugesellen, indem sie sich als solo ausgeben.

Für die meisten Frauen sind all` diese Verlockungen (die ja offline nicht minder vorhanden sind) ein Alptraum.

Es gibt zwar nicht wenige Damen, die steif und fest behaupten, das ihr Partner, NIE, NIE und nochmals NIE fremdgehen würde, aber auch diese können nicht zu hundert Prozent sicher sein, nicht betrogen zu werden.

Zwar ist die Untreue der Männer für die wenigsten Frauen permanent ein Thema, aber es gibt wohl keine, die nicht zumindest ab und an mal drüber nachdenkt.

Sei es, wenn er mit seinen Geschäftspartnern auf mehrtägigen Trips (Seminare, Fortbildungen & Co.) unterwegs ist, er recht häufig nach Feierabend nicht erreichbar ist oder gar verdächtige SMS bei ihm ankommen.

Alles noch kein Grund, nun Treuetest oder Privatdetektiv zu aktivieren, aber die große Frage, ob Männer überhaupt nur einer Frau lebenslang treu sein können – die bleibt.

Sicherlich würden, gerade in langen und vertrauens-, sowie liebevollen Partnerschaften wohl die meisten Frauen eher die Hand für ihren Partner ins Feuer legen als Frauen, die erst ganz frisch – vielleicht durch`s Online-Dating, die Singlebörse – verliebt sind, und den Mann noch nicht so gut kennen.

Dennoch geistert die die Frage, ob Monogamie nun möglich ist beim (eigenen) Mann oder nicht, wohl bei fast jeder Frau mal im Kopf rum.

Wie soll man damit umgehen?

Sich beim Partner immer wieder der Liebe zu einem zu versichern, mag ein Weg sein, aber dieser kann schnell nervig werden und ob ER die Wahrheit sagt, weiß man schlussendlich auch nicht. Auch der liebevollste Mann kann nebenbei noch -zig andere Frauen haben, siehe Tiger Woods und Kachelmann. Die wirkten mit ihren (Haupt-)Partnerinnen ja doch immer recht harmonisch. Nur dass hinter den Kulissen die „Fremdgeh-Hölle“ brodelte….

Aber zurück zur eigentlichen Frage, ob Männer der EINEN ewig treu sein können oder nicht?

Da die Frage nicht wirklich korrekt beantworten werden kann, interpretiere ich dazu meine eigenen Gedanken.

Durch unzählige Erfahrungen mit Männern, ein Großteil davon aus dem Internet, der Singlebörse, durch Geschichten unserer Nutzerinnen auf Deutschlands großem Treuetestportal für Frauen und aus Erlebnissen von Freundinnen, denke ich: Monogamie ist für Männer kaum möglich.

Natürlich gibt es sie, die treuen, sehr liebevollen Partner.

Und das sind nicht nur die, die den berühmten Mangel an Gelegenheiten nicht haben, um fremdzugehen, wie manch` böse Zunge behauptet. Es sind Männer, für die das Wertesystem „Die Eine für IMMER“ schlichtweg gilt.

Allerdings: es sind meiner Meinung nach leider nur sehr wenige Exemplare.

Ich denke, dass auch Männer, die absolut treue- und familienorientiert sind, in der Situation, wo sie gedanklich an fremde Haut denken, schon das gewisse Kribbeln bekommen. Und den Seitensprung, die Affäre, das Fremdgehen, irgendwann doch umsetzen.

Ob mit einer Parallelbeziehung, einem One-Night-Stand oder einer Prostituierten (was viele Männer ja paradoxerweise gar nicht als Fremdgehen bezeichnen…) sei dahingestellt. Die aller-, allermeisten Männer tun es halt: sie gehen fremd.

Interessant ist, dass, wenn die Untreue, das Fremdgehen des Partners, in entsprechenden Internet-Foren diskutiert werden, es nicht wenige Beiträge und Meinungen von Frauen gibt, die tatsächlich berichten, dass sie sich mit einer offenen Beziehungen, bzw. mit einer „was-ich nicht-weiß,-macht-mich-nicht-heiß“-Partnerschaft arrangiert haben.

Da sind die einen, die „es“ einfach nicht wissen und vom Partner auch nicht darüber informiert werden wollen, und die anderen, die die offene Beziehung ganz bewußt leben und sich ebenfalls erlauben, dann und wann einen anderen Mann zu genießen.

Wer das so kann, okay, da ist nichts dagegen einzuwenden.

Nur: das können sicher die wenigsten Frauen.

Für einen Großteil der weiblichen Zeitgenossinen bedeutet das Spektrum „Fremdgehen“, mit all`den Lügen, One-Night-Stands oder Affären, einen so tiefen Vertrauensbruch, dass sie dem Partner „danach“ nie wieder hundertprozentig vertrauen (können). Und weil das so ist, gehen die meisten Partnerschaften, wo der Mann die Frau betrogen oder belogen hat, früher oder später in die Brüche.

Hastig eingeleitete Paarberatungen oder Therapien werden von vielen Paaren noch angegangen, leider scheitert aber häufig auch das. Kein Wunder: sitzt der Vertrauensbruch des Mannes bei Frauen doch so tief, dass auch kein Psychologe, in seinem obligatorischem Sessel sitzend, das wegreden kann. Für den Moment vielleicht, aber es sind ja die Bilder, die immer wiederkommen, und der Frau ein wirkliches Loslassen einfach nicht ermöglichen.

Zu oft schaltet sich das Kopfkino ungefragt ein und lässt ungerührt pikante Szenen – er mit einer anderen im Bett, die beiden zusammen vertraut im lauschigen Restaurant, bei innigen Küssen usw., usf. – über eine imaginäre Leinwand flimmern.

Zu viel für die meisten Frauen.

Denn die größte Verletzung ist ja nicht die sexuelle Untreue, sondern das Wissen, dass er vertraut mit der anderen umgeht bzw. umging. Ihr Geschenke machte, sie zu Reisen einlud, ihr die Blumen mitbrachte, die sie schon lange nicht mehr bekam.

Es ist ein so unglaublicher Vetrauensbruch, dass die wenigsten mit diesem Exemplar weiter Seite an Seite leben wollen und die Beziehung beenden.

Wie schaut es aber nun aus mit der neuen Liebe, wenn FRAU sie denn nun gefunden hat? Wird er treu sein? Sie nicht hintergehen und anlügen, keine Affären mit anderen Frauen anfangen?

Da diese Fragen niemand beantworten kann, bleibt damit auch die Frage aller Fragen wohl auch in den nächsten Jahrzehnten brandaktuell: „kann ein Mann monogam und nur einer Frau treu sein“?

Mein Tip an die Frauen, die bereits betrogen wurden oder Angst haben, wieder Opfer eines Fremdgeher zu werden, ist:

am besten davon ausgehen, dass „es“ der Mann an Ihrer Seite nicht tut. So wie man ja auch bei Bränden und Unfällen immer davon ausgeht, dass sie nur anderen passieren. Wer so optimistisch drauf los lebt und liebt, gerät kaum in die Grübelfalle, die einem das Leben so schwermachen kann.

Tja – und wenn nicht?! Wenn doch die Erkenntnis überwiegt, dass es sehr wohl sein kann, dass einem ein Brand oder Unfall auch selbst einmal trifft? Dann gibt es durchaus Möglichkeiten, vorsorglich mal zu checken, ob er nicht doch die Kirschen in „Nachbars Garten“ nascht.

Zum Beispiel unser Treuetestportal www.wen-datet-er-noch.de! Für Frauen, die es wissen wollen….Einfach, diskret und nur via Mausklick schafft es die Möglichkeit, Gewissheit zu erlangen. Ob man es für sich nutzt, das muss FRAU allerdings selbst wissen…

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen

Bildnachweis: Fotolia, #40343076

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.