21_9

Stärkt Fremdgehen das Maklergeschäft?

Falls Sie das Wort „Trennungsobjekte“ noch nicht kannten und es ziemlich unsympathisch und sperrig finden: stimmt!

Denn in der Tat ist das ein Wortungetüm, das alles andere als freundlich rüber kommt. Und doch findet es derzeit immer mehr Eingang in den Alltag von Immobilienmaklern und Hausverwaltern. Der Grund ist simpel: Immobilienkäufe sind angesagt und Trennungen (leider) auch.

Ergibt? Richtig: „Trennungsobjekte“.

Ich hörte dieses Wort kürzlich selbst zum allerersten Mal, als ich mich auf einer Veranstaltung mit einem Immobilienmakler unterhielt. Er erzählte mir, dass es derzeit kein Problem ist, Häuser an den Mann oder die Frau zu bringen, weil viele eben in das sogenannte „ Betongold“ investieren. Wir plauderten so dahin und irgendwann fiel das oben genannte Wort. Ich hinterfragte das und der Immobilienmakler berichtete, dass durch immer mehr Trennungen immer mehr „gute, gebrauchte“ Häuser auf dem Markt seien, die sich relativ rasch wieder an neue Leute verkaufen ließen. „Trennungsobjekte“ eben.

Nun, dass es ganz häufig vorkommt, dass sich Paare gerade dann trennen, wenn ein gemeinsam geplantes Haus endlich fertig ist, das habe ich schon häufiger gehört.

Ebenso wie manche Männer austicken (und sich trennen), wenn ganz frisch Nachwuchs im Haus ist – eine ebenso befremdliche Unart, die ich in diesem Artikel hier eindrücklich porträtiert habe: https://maennliche-untreue.de/2012/07/28/neu-verliebt-wenn-gebundene-manner-sich-im-internet-eine-andere-suchen/, aber wie steht es mit dem Zusammenhang von Fremdgehen und Trennung von Partner(in) und Haus?

Darüber unterhielt ich mich ausgiebig mit dem Immobilienmakler, durch den ich von dieser neuen Wortschöpfung hörte.

Er bestätigte mir, dass es bei den erwähnten „Trennungsobjekten“ oft um Immobilien geht, die so zwischen zehn und fünfzehn Jahre alt sind und dass tatsächlich sehr häufig die Untreue daran schuld ist, dass derlei Häuser den Besitzer wechseln (müssen).

„Wissen Sie“ so berichtete mir der erfahrene Immobilienspezialist, „gerade Frauen machen Nägel mit Köpfen, wenn sie erfahren, dass der Partner untreu war oder ist, oder womöglich jahrelang eine Parallelbeziehung führte“. „Ich bekomme durch mein persönliches Agieren in meinem Business vieles auf diesem Gebiet mit, nicht selten erzählten mir die Betrogenen – oder auch die untreu Gewesenen – beim ersten Makler-Gespräch ihre Schicksale, einfach ist das meist nicht“ – auch nicht als Zuhörer“ so die weiteren Ausführungen des Maklers.

Da meine Neugierde geweckt war und ich mehr aus dem Nähkästchen der Immobilienbranche wissen wollte, setzte sich unser Gespräch über eine geraume Zeit fort.
Ich fand das Thema sehr interessant, zumal die Aussage des Maklers, dass die „Trennungsobjekte“ oft so zwischen 10 und 15 Jahre alt sind, sich mit meinen Erfahrungen aus Gesprächen von Frauen deckt, die mir davon berichteten, dass die Untreue ihres Partners begann, als man ein ziemlich eingespieltes Paar war und einiges gemeinsam erreicht und aufgebaut hat – nicht selten ist der erzielte Erfolg die eigene Immobilie.

Tja, und wenn man(n) dann viel im Leben erreicht hat, scheint bei vielen der Punkt zu kommen, wo weitere Kicks her müssen, gern auch fremde Haut. Man kennt das im Volksmund auch als „Midlife-Crisis“.

Klar, dass nicht alle Männer, die dieser Krise anheim fallen, fremd gehen, man(n)cher legt sich eine Harley zu oder ein schnelles Boot. Nicht wenige aber eben auch eine Geliebte.
Meist wird – bekommt man die Gründe für die Untreue von den Männern mal zu hören – ins Feld geführt, dass da mit der eigenen Frau eher nur so eine „Vertrautheit“, aber eben kein Kribbeln mehr da ist.

Ganz viele Männer, denen das Kribbeln fehlt, wollen freilich keine Trennung von der Partnerin, die Lust auf eine andere Frau soll temporär sein, eine Dekade, ein Abschnitt – nichts für immer.
Oftmals – auch das kennt FRAU – wird ja dann auch die ANDERE, die Nebenbuhlerin, betrogen und belogen, denn man(n) lässt die Info, dass man nur auf ein Abenteuer denn auf eine Beziehung aus ist, häufig bis immer stecken.

Bis – ja bis die eigene Partnerin dann aber doch herausfindet, dass eine andere Frau im Spiel ist, sie belogen und betrogen wird – sei es durch Zufall oder durch Fremdgeher-Aufdeckportale wie ww.wen-www.wen-datet-er-noch.de

Meist war es das dann für die Frauen und – wie auch der Immobilienmakler berichtete – sie machen „Nägel mit Köpfen“, sprich: sie trennen sich vom untreuen Partner. Auch und gerade wenn gemeinsame Kinder da sind. Denn oft ist nach einem so großen Vertrauensbruch wie dem Fremdgehen kein normaler Beziehungsalltag mehr möglich.

Was sich in den allermeisten Fällen auch auf die Kinder – auf das gesamte Familienleben überhaupt – auswirkt. Die meisten Frauen wissen das und nehmen lieber materielle Nachteile oder/und Einschränkungen in der bisherigen Komfortzone des Lebens in Kauf, als einerseits weiter mit dem untreuen Männerexemplar zu leben und andererseits noch davon ausgehen müssen, dass der aufgeflogene Seitensprung vielleicht nicht mal der Letzte war. Oft fallen die mit diesen Tatsachen konfrontierten untreuen Männer aus allen Wolken, wenn sie bemerken, dass die Partnerin keinen Spaß versteht und Ernst macht.

Um auf die eingangs erwähnten „Trennungsobjekte“ zurück zu kommen, ist es dann eben so, dass ein hochwertiges Eigenheim dann eben mal rucki-zucki (und damit oftmals unter Wert) verkauft werden muss, weil eine Versöhnung nach der Untreue eben ausgeschlossen ist.

Viele entschlossene (und betrogene) Frauen lassen sich hier erfahrungsgemäß durch nichts und niemanden aufhalten und der Fremdgänger muss meist mitziehen – ob er möchte oder nicht – und das im wahrsten Wortsinn.

So mutieren also einstige – in voller Harmonie – gebauten oder erworbenen „Liebesnester“ zu „Trennungsobjekten“. Die Immobilienmakler – und neuen Besitzer – freut es.

Im Endeffekt ist das aber alles nur eines: traurig.

Denn eigentlich ist jede Trennung eine zuviel.

Herzlichst, Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter: https://www.facebook.com/lindatabea.vehlen

Bildnachweis: Fotolia: https://de.fotolia.com/id/76685394 – Datei: #76685394 | Urheber: beeboys

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.