Man kann sich im Internet auf viele Arten einem Shitstorm aussetzen. Politische Meinungen zum Beispiel, aber auch – so verwunderlich es klingt – wenn man zwar anonym, jedoch offen seine Absicht preis gibt, herausfinden zu wollen, ob der Partner untreu ist.

…oder ein neu kennengelernter Mann lügt und falsch spielt. Oder der langjährige Gatte vielleicht mit einem heimlichen Doppelleben zum Fremdgeher mutiert ist.

Obwohl ja eigentlich kaum ein Mensch belogen und betrogen werden möchte, sind die Reaktionen auf das Vorhaben, sich bei einem Verdacht auf Fremdgehen Gewissheit verschaffen zu wollen – anonym in Frauenforen oder ähnlichen Seiten im Netz veröffentlicht – nicht selten hart und rigoros.
Statt sich mit der Situation der – vornehmlich weiblichen – Posterinnen auseinanderzusetzen, kommen nicht selten hämische und unangemessene Kommentare anderer Frauen.

Einer der gängigsten lautet: „na, wenn es schon soweit ist, kann doch die Beziehung gleich beendet werden!“.

Oder: „damit ist ja das Vertrauen in den anderen sowieso hochgradig gestört“. Und: „wer über seinen Partner Erkundigungen einzieht, ist das Letzte“.

So und teilweise schlimmer lauten die gängigsten Kommentare zum Thema „Untreue herausfinden“.

Natürlich gibt es auch viele positive Rückmeldungen, wenn Frauen im Internet wegen dem Verdacht auf Fremdgehen beim Partner Rat suchen, aber die vielen negativen und gehässigen Reaktionen irritieren doch sehr.

Vor allem, wenn die Rede von dem angeblichen „Vertrauen, dass die betroffene Frau zerstört“, ist.

In ganz vielen Fällen ist es nämlich umgedreht. Sprich: der Mann ist ja, wenn sich herausstellt, dass er fremdgeht, DERjenige, der das Vertrauen zerstört oder missbraucht hat.

Nur dass es eben manchmal eine Weile dauert, ehe eine misstrauische Frau Gewissheit erlangt.

Und natürlich gibt es auch Situationen, die sich anders darstellen, als sie tatsächlich sind und so mancher Verdacht in Sachen Lügen, Fremdgehen und Seitensprung löst sich tatsächlich in Luft auf.

Und ganz bestimmt hat dann die betreffende Frau, wenn sich ihr Verdacht NICHT bestätigt, ein klitzekleines schlechtes Gewissen, dass sie das Vertrauen infrage und ihren Partner der Untreue verdächtigt hat. Aber zumindest hat sie Gewissheit.

Nur – und auch das gehört zur Wahrheit: ist einmal ein Verdacht auf Lügen und Fremdgehen im Raum, dann sind es verschwindend geringe Fälle, in denen die misstrauische Partnerin sich beruhigt zurücklehnen und aufatmen kann. Die meisten Signale, die von weiblichen Zeitgenossinnen mit großer Sensibilität als „irgendwas nicht in Ordnung“ wahrgenommen werden, belegen genau das: dass wirklich irgendwas nicht in Ordnung ist.

Und wenn eine Frau einen solchen Zustand als für sich belastend empfindet, warum soll sie dann nicht alles daran setzen, um Gewissheit zu erlangen?

Ob während einer solchen Phase in der Tat (schon) Vertrauen zerstört wird, möge jeder für sich selbst einschätzen.

Fakt ist aber leider, dass die Recherche, das Auflösen, Herausfinden (in) einer bestimmten Situation, die mit Fremdgehen zusammenhängt, als verpönt wahrgenommen werden. Weniger freilich, wenn man das mit engen Freundinnen oder auch nur DER besten Freundin bespricht, aber umso mehr in den unendlichen und anonymen Weiten des Internets.

Warum das so ist, dafür habe ich keine Erklärung, aber sehr viele Themen in Frauen-Foren belegen, dass Fragestellerinnen, die virtuell laut darüber nachdenken, die vermutete Untreue des Partners oder das wahrscheinliche Lügen eines erst neu kennengelernten Mannes auf eigene Faust herausfinden zu wollen, sich doch meist einem starken Shitstorm ausgesetzt sehen.

Oft überwiegen in derlei Postings die negativen Kommentare und der Ratschlag, den die Frau eigentlich suchte, kommt kaum oder gar nicht zum Tragen.

Insofern sei noch mal ganz klar gesagt, dass das Leben in der Tat zu kurz ist, um betrogen zu werden!

Frauen, die bemerken, dass er auf einmal tagelange Dienstreisen unternimmt, am Handy oft nicht erreichbar ist oder selbiges noch mit aufs Klo nimmt oder der neu kennengelernte Partner aus dem Internet es nicht lassen kann, sich heimlich in der Singlebörse herum zu treiben, sollten einfach ihrem Bauchgefühl nachgehen. Wenn das signalisiert, dass man die Sache mal gründlicher unter die Lupe nehmen soll – warum nicht?!

Wir wissen von vielen Nutzerinnen unseres Fremdgeher- und Lügner-Aufdeckportals www.wen-datet-er-noch.de, dass sie lange im Vorab mit sich gerungen haben und sich nicht sicher waren, ob sie sich bei uns anmelden, um die Chance auf Gewissheit wahrzunehmen.

Sie gleichen sich deshalb sehr – die Erfahrungsberichte vieler Frauen, die den Service in Anspruch genommen haben oder ihn noch in Anspruch nehmen.

Handys, Singlebörsen, Abtauchen, Nichterreichbarkeit und oft haarsträubende Begründungen für häufige Abwesenheiten kommen auffallend häufig darin vor. Was ja nicht verwundert: gerade die mobil-virtuelle Welt hat für Männer den Kontakt zu anderen Frauen, egal, wo sie leben, erst salonfähig und möglich gemacht. Gilt umgekehrt natürlich auch für Frauen.

Hing früher jemand in einem 200-Seelen-Dorf fest, ohne jede Möglichkeit, fremdzugehen, bedarf es heute nur weniger Klicks, um die Partnerin zu betrügen.

Spürt diese Partnerin, dass alles nach einem perfiden Lügenspiel aussieht und verschafft sich tatsächlich Gewissheit, folgt im Falle einer Entlarvung (wenn sich der Fremdgeh-Verdacht bestätigt) in den allermeisten Fällen – neben häufigem Liebeskummer – auch die Erleichterung.

Die Erleichterung darüber, seinem Bauchgefühl nachgegangen und nicht untätig gewesen zu sein.

Auf dem Service-Portal wen-datet-noch.de können Frauen im Falle einer Übereinstimmung mit den Angaben des jeweiligen Mannes (die bereits eine andere Frau oder gar mehrere andere Frauen hinterlegt haben), Kontakt zu „DER ANDEREN“ aufnehmen. Eine oft genutzte Möglichkeit!

Hier können letzte Zweifel ausgeräumt und sich über den Fremdgänger ausgetauscht werden. Viele Frauen, die mit ein- und demselben Mann zu tun hatten, der ihnen jeweils vorgaukelte, dass SIE die einzige ist und die seine Untreue und Lügen über wen-datet-er-noch.de aufgedeckt haben, steigen rasch vom Internet auf den persönlichen Kontakt via Telefon oder ein persönliches Treffen mit der anderen Frau um.

Auch wenn es zunächst doch ein Schock ist, wenn man feststellt, nicht die einzige (gewesen) zu sein und der Liebeskummer nicht lange auf sich warten lässt: die Entscheidung getroffen zu haben, herauszufinden, ob man betrogen wird, hat bis dato noch kaum eine Frau bereut!

Insofern: was andere vielleicht als Tabu sehen, mag ihre persönliche Sichtweise sein – irritieren lassen sollten Sie sich davon noch lange nicht!

UND: wer weiß, ob es für diese Leute noch ein Tabu ist, wenn sie selbst Ungereimtheiten beim Partner oder dem neuen Mann aus der Singlebörse feststellen, die gut und gerne auf Fremdgehen deuten können….Meinungen sollen sich diesbezüglich schon sehr oft geändert haben…!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen

Bildnachweis: Fotolia, https://de.fotolia.com/id/92680857

Datei: #92680857 | Urheber: hppd

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.