Couple Having Arguement At HomeIm Magazin hier gab es in den vergangenen Tagen zu einem bestimmten Artikel viele, viele Kommentare. Der Bericht dreht sich um die Frage, ob FRAU bei einem untreuen Partner bleiben sollte – was nie einfach zu beantworten ist.

Im Grunde genommen ist diese Frage gar nicht zu beantworten, einfach weil jede Beziehungssituation anders und individuell ist. Fakt ist: ist der Partner untreu, ist das stets eine ungeheure Herausforderung. Schon allein vom emotionalen Aspekt her.

Frauen ohne Kinder haben jedoch einen klaren Vorteil: sie können oft schneller den Schlussstrich ziehen. Zwar gibt es auch hier viele Frauen, die mit dem Partner gemeinsames Wohn- oder Firmeneigentum haben, dennoch gestaltet sich eine Abnabelung von einem Fremdgeher immer leichter, wenn kein Nachwuchs im Spiel ist. Dass der seelische Schmerz wohl immer gleich groß ist – davon darf ausgegangen werden. Und auch wenn wir hier im Magazin uns nicht anmaßen wollen, verbindliche Ratschläge zu geben, unsere Empfehlung für Frauen ohne Kinder, die betrogen werden, lautet definitiv: ein zeitnaher Schlussstrich dürfte die beste Idee sein!

Was aber, wenn Kinder – und damit zusammenhängend auch gemeinsames Wohneigentum – vorhanden sind? Und der Partner fremdgeht, vielleicht immer wieder Affären oder gar ein Doppelleben hat?

Das ist wohl eine der schwierigsten Fragen / Entscheidungen für betroffene Frauen überhaupt. Hier reichen die Konsequenzen von „sich arrangieren“ über „sofortige Trennung“ oder „hinnehmen der Kinder wegen“ bis hin zur Paartherapie.

Sicher hat jede Variante für die jeweils betroffene Frau ihren Hintergrund. Dennoch: Fremdgehen, Untreue, Affären hinnehmen, womöglich noch stillschweigend – das ist schon ein Stück weit grenzwertig. Nämlich deshalb, weil man damit seine eigene Seele Stück für Stück ruiniert. Bei Frauen, die sowieso vielleicht schon an einem mangelnden Selbstbewusstsein leiden, verstärkt sich auch das noch.

Und dass man selbstredend so einen mehr oder weniger stillen Schmerz auch auf die Kinder ausstrahlt, versteht sich. Viele Paare, bei denen der Mann fremd geht bzw. fremdgegangen ist, unterziehen sich auch einer Paartherapie. Das kann sinnvoll sein, aber auch schief gehen. Eine Freundin von mir, die mit einem sehr attraktiven Fremdgänger zusammen war, der deutschlandweit ständig andere Frauen hatte, war mit diesem Mann mehrfach bei einer Paartherapeutin. Immer wieder hoffte sie, die Beziehung retten zu können, was sich leider als Illusion herausstellte. Denn: er ging immer wieder fremd.

Insofern verurteile ich persönliche auch alle Verfasser von Beiträgen á la „Untreue als Chance für die Liebe / Partnerschaft“. Denn das ist sie nicht, im Gegenteil, sie zerstört alles.

Was aber nun tun, wenn man Kinder hat und herausbekommt – oft auch über das Lügner- und Fremdgeher-Aufdeckportal www.wen-datet-er-noch.de – dass der Partner andere Frauen hat und einen betrügt?

Da – wie eingangs beschrieben – man weder zur sofortigen Trennung noch zum ewigen Ausharren raten kann – ist mein Tipp: Ruhe bewahren und sich zunächst mit Vertrauten austauschen. Das kann die Freundin sein oder auch die Familie, im Idealfall beides.

Nachteil: oft kommt es vor, dass hier verschiedene Meinungen auf einen einprasseln und man am Ende noch verunsicherter ist.

Deshalb ist es ganz, ganz wichtig, auf das eigene Bauchgefühl zu hören. Tendiert dieses so intelligente zweite Gehirn zur Trennung, dann sollten Sie das genau auch in Angriff nehmen: die Trennung! Jedoch mit kühlem Kopf und geplant.

Dazu gehört, genau zu recherchieren, wie das Leben „danach“ aussehen kann. Finanziell, jobbedingt und „wohn“-technisch.

Da viele Frauen oft nicht wissen, was ihnen zusteht oder / und welche Unterstützungen Alleinerziehenden zusteht, ist es unabdingbar, zunächst einen Juristen für Familienfragen aufzusuchen. Parallel dazu sollten Sie unbedingt im Internet recherchieren, welche Stellen in Ihrer Region Alleinerziehende unterstützen.

Von der Übernahme der Kita- oder Hortbeiträge bis zu Zuschüssen für den Urlaub mit Kindern – der Möglichkeiten gibt es viele, nur muss man sie kennen.

Ein Tipp ist der SHIA e.V., der bundesweit für Alleinerziehende da ist und auch juristische Unterstützung (oft kostenfrei) in seinen Geschäftsstellen unterhält. Einfach mal googeln!  Hier der Link zur Geschäftsstelle in Berling http://www.shia-berlin.de/ – es gibt den Verein in nahezu allen Regionen Deutschlands.

Die Erfahrung von betroffenen Frauen zeigt, dass oftmals schon die Erkundungen, was für Möglichkeiten es im Fall X gäbe, dazu führen, dass man sich ein Stück weit stärker fühlt. Und einer Trennung, wenn man sie denn angehen möchte, durchaus kraftvoll entgegen sehen kann.

Das Wichtigste sind in dieser Krisenphase Verbündete – in Form von Freunden und Familie. Sichern Sie sich diese emotionale Unterstützung. Man wird Sie Ihnen gern gewähren – versprochen!

Zudem sollten Sie sich immer wieder sagen, dass alles besser ist, als ein Leben mit einem (notorischen) Fremdgänger, einem Partner, der Sie betrügt!

Ihr Bauchgefühl rät dennoch, es noch einmal zu versuchen, (vorerst) zu bleiben? Auch gut – denn: jede Situation ist eben anders und jede Entscheidung die Ihrige. Überhören Sie bitte nur eines nicht: das „zweite Gehirn“! Das Bauchgefühl. Dieser Navigator entscheidet schlussendlich alles bzw. sollte er es tun.

Wenn Sie die eingangs erwähnte Diskussion mit den verschiedenen Frauenmeinungen interessiert, hier geht’s zum Artikel: https://maennliche-untreue.de/2012/06/25/mit-einem-untreuen-partner-leben-geht-das/

Herzlichst, Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter: https://www.facebook.com/lindatabea.vehlen

Bildnachweis: Fotolia,  http://de.fotolia.com/id/71824497 – #71824497 – © highwaystarz

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.