Es ist schon ein sehr verstörender Bericht, den das SZ-Magazin da lancierte. Der Artikel ist uns von www.wen-datet-er-noch.de (dem Lügner- und Fremdgeher-Aufdeckportal für Frauen) gleich aufgefallen, denn alles rund um Dating, Partnerschaft, Lügen in Beziehungen, Singles und auch das überhand nehmende Paralleldating sind ja bekanntlich unsere Themen. Über die wir regelmäßig schreiben.

So stießen wir denn auch auf den Beitrag im Magazin der „Süddeutschen“. Der wartete zudem mit einer äußerst irreführenden Überschrift auf!

Denn es hieß, man habe „die erfolgreichsten Singles“ einiger Partnerbörsen zum Gespräch eingeladen.

Die erfolgreichsten Singles in den Partnerbörsen? Hm. Irgendwie ist doch die Formulierung schon eine Farce. Denn wären diese Singles soooo erfolgreich, wären sie doch nicht Single – oder?! Das Weiterlesen im Text offenbarte, wie es gemeint war: man hatte die Singles, deren Profile am häufigsten geklickt worden, zum Interview gebeten. Die Rede war im Artikel dann auch von den „beliebtesten Singles“. Auch wieder befremdlich.

Denn wer ein allseits beliebter Single ist, sollte doch auch rasch weg vom Markt oder der Online-Datingbörse sein. Denkt man sich jedenfalls. Scheint aber nicht so zu sein.

Überraschend war auch der visuelle Eindruck der vorgestellten Singlefrauen und Singlemänner. Denn wer nun denkt, dass es sich bei den erfolgreichsten Singles um Menschen mit einer Optik á la Claudia Schiffer oder Brad Pitt handelt, der irrt. Und sollte sich am besten selbst ein Bild machen, denn die Singles, um die es geht, sind mit Foto abgebildet. Eines vorweg: man staunt….! Den Link zum SZ-Bericht finden Sie am Ende des Artikels.

Doch wie kann es sein, dass Menschen, die großen Zuspruch beim Online-Dating erhalten, nicht zum Ziel kommen, den Partner für`s Leben in der Singlebörse nicht finden? Böse Zungen meinen ja sowieso schon lange, dass „Singlebörse“ bedeutet, man (FRAU) bleibt dort Single….Vielleicht ist ja was dran?

Auffallend ist allerdings, dass vor allem attraktive und sympathische Singles häufig lange alleine sind.

Ich selbst kenne dieses Phänomen auch aus dem Freundeskreis. Gerade Singlefrauen, die sehr gut aussehend, auf eigenen Beinen stehend und unabhängig sind, haben Probleme, einen Partner zu finden. Man kennt das ja schon langsam.

Zudem – auch so eine Sache – werden auffallend oft attraktive Powerfrauen belogen oder/und auf die Warmhalteplatte (wie man so schön sagt) gesetzt. Das heißt, die Männer, mit denen sie sich treffen, wollen sich nicht endgültig zu ihnen bekennen und treffen munter noch andere Frauen. Nicht wenige der wirklich hoch attraktiven und intelligenten Frauen müssen abends am Rechner mit ansehen, wie der interessante Mann, den sie online kennengelernt haben und daten, noch weiter in der Singlebörse unterwegs ist. Insofern trifft es schon lange nicht mehr zu, dass die hübschesten Frauen „an jeder Hand einen haben können“.

Fast ist das ins Gegenteil verkehrt….Und in der Singlebörse, um auf den Artikel in der SZ zurück zu kommen, scheint es auch kein Vorteil zu sein, wenn man sympathisch und attraktiv rüber kommt.

Und selbst wenn man eine Verabredung nach der anderen hat: die Gefahr, dass der (männliche) Date-Partner sich alle Optionen offen halten und nicht festlegen möchte, steigt beim Online-Dating permanent. Zu verlockend erscheint wohl vor allem den Männern das vermeintlich nie endende „Angebot“ an Frauen.

„Von jeder Blüte mal naschen“ – dieser Spruch aus dem Reich der Tierwelt passt zum Dating unserer heutigen Zeit. Es entstehen Verlockungen, die so früher nicht da waren, was bedeutet, dass die Anzahl derer, die lügen, fremdgehen oder sich ein Doppelleben aufbauen, mehr und mehr steigt.

Braucht es doch heute dafür nicht mehr als ein paar Mausklicks!

Man darf sich gespannt fragen, wie das alles noch enden soll!?

An dieser Stelle möchte ich eine Nutzerin aus unserem Treuetestportal zitieren, die da mal meinte, sie möchte den Paaren in ihrem Umfeld so manches Mal, wenn sie sich wegen Kleinigkeiten streiten, zurufen „Seid froh, dass ihr nicht auf dem Singlemarkt grasen müsst!“.

Ich denke, da kann so mancher Single mit einstimmen!

Denn: beliebt ist nicht gleich erfolgreich – siehe hier: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/41974/Zusammen-ist-man-weniger-allein

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen

Bildnachweis: Fotolia, #52391507 –© Kzenon http://de.fotolia.com/id/52391507

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.