scheidung„Schatz, ich muss heute länger arbeiten.“ Wer diesen Satz öfter hört, sollte hellhörig werden. Denn wie eine jüngste Studie herausgefunden hat, sind mehr als 20 Prozent der Deutschen untreu.

Die ewige Liebe schwören sich viele. Die Realität sieht allerdings etwas anders aus: Jeder Fünfte bricht sein Treueversprechen und sucht sich Bestätigung bei einer fremden Person. Dabei verhalten sich Mann und Frau unterschiedlich. Zwar gehen laut der Studie einer Singlebörse  beide Geschlechter ungefähr gleich oft fremd, doch Mann und Frau verstehen unter Fremdgehen unterschiedliche Dinge. 18 Prozent der Frauen geben an, sich schon einmal mit einem anderen Mann vergnügt zu haben. Untreue fängt hier bei einem Kuss an. Dagegen haben 23 Prozent der Männer ihre Partnerin bereits betrogen. Unter Betrug versteht das männliche Geschlecht Geschlechtsverkehr mit einer anderen Person.  

Ein weiterer Unterschied: Männer gehen oft mehrmals fremd. 11,2 Prozent der Befragten geben zu, dass es nicht bei einem einmaligen Ausrutscher geblieben ist. Alle weiblichen Studienteilnehmer haben sich nur einmal hinreißen lassen. Warum sie fremdgehen, ist bei beiden Geschlechtern verschieden.

Sexuelle Anziehungskraft ist Schuld

Gründe, warum Mann und Frau untreu sind, gibt es viele. Meist tauschen sich die Betrogenen im Internet aus, wie zum Beispiel im Forum von beraterteam.info. Hauptsächlich geht es um Abenteuer und neue Reize – vor allem bei den Männern. Auch die meisten männlichen Probanden der Studie geben die Schuld nicht der unglücklichen Beziehung, sondern der sexuellen Anziehung. 48 Prozent können einer fremden, attraktiven Frau nicht widerstehen. 39 Prozent reizt das Neue. 30 Prozent fühlen sich sexuell unbefriedigt und suchen deshalb die Erfüllung bei einer anderen Frau.

Frauen, die fremdgehen, fühlen sich meist in der jetzigen Partnerschaft unglücklich. Bei den Befragten sind es 45 Prozent. 28 Prozent werden von ihrem Partner vernachlässigt. Sie suchen Bestätigung in der Zuwendung eines anderen.

Einziger Trost bei der ganzen Geschichte: Sowohl Männern und Frauen fällt es in der Regel nicht leicht, einen Seitensprung zu begehen. Denn neben dem Bedürfnis nach dem neuen Reiz gibt es die Sehnsucht nach Sicherheit, das weiß Lisa Fischbach. Die Psychologin erklärt, dass ein jeder die Sehnsucht nach Sicherheit in sich trage. Diese verwirkliche sich nur im gesellschaftlichen Treuemodell, in dem Liebe an Exklusivität gebunden sei. Die hohe Zahl der Seitensprünge macht jedoch deutlich, wie oft der Reiz nach Abenteuer gegenüber dem Gefühl nach Sicherheit gewinnt.

Bildnachweis: Fotolia, 42205932_XS.jpg   http://de.fotolia.com/id/42205932

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.