Kennenlernphase – er sagt so oft ab. Treuetest, Liebestest gerechtfertigt?

Einen interessanten Mann kennen zu lernen ist eines der aufregendsten und spannendsten Abenteuer im Leben einer Singlefrau.

Da ist eine neue Person aufgetaucht, die das gewisse „Etwas“ hat, alles prickelt, alles ist aufregend.

So weit – so gut. Allerdings war es wohl nie schwerer als heute, als Frau die Zeichen und Signale des Mannes richtig zu deuten. Vor allem die Frauen, die in der Singlebörse, der Datingplattform, also online, einen Mann kennen gelernt haben, sind oftmals hoch verunsichert. Zu komplex sind die Spielregeln in der Kennenlernphase geworden.

Das fängt schon damit an, dass viele Frauen unsicher sind, wer wann wen anruft.

Ganze Foren sind voll von Themen wie „er ruft nicht an“, „nach dem Date meldet er sich nicht mehr“, „er meldet sich nicht“, „er ist abgetaucht“ und „wie lange soll ich auf seinen Anruf warten?“. Ganz Mutige fragen gleich, ob sie den Mann nicht auch als Frau zuerst anrufen können.

Zunächst ein ganz klares Nein zu letzterem! Ein Mann, der sich nach dem Date oder generell nach dem Kennenlernen einer Frau nicht meldet, ist keiner Rede mehr wert.

Obwohl ein Kennenlernen eine höchst individuelle Angelegenheit zwischen Mann und Frau ist, ist es als positiv zu werten, wenn es sich folgendermaßen gestaltet:

Nach dem Kennenlernen, egal ob online oder im realen Leben, schlägt in der Regel der Mann ein Date vor. Kommt dieses zustande und der Mann ist interessiert, meldet er sich noch am selben Abend mit einer kurzen Nachricht, in der er sich für den Abend bedankt und ausdrückt, dass es ihm gefallen hat. Meist im Zusammenhang mit der Frage, ob SIE gut nach Hause gekommen ist. Hat er sie bereits bis an die Haustür begleitet, wird er ihr mit Sicherheit noch einen netten Gute-Nacht-Gruß senden. Das hat Stil, ist nicht aufdringlich und kann von der Frau als erstes Zeichen interpretiert werden, dass er interessiert ist.

Kommt diese Nachricht nicht, kann man davon ausgehen, dass das Interesse eher lau ist und MANN das Kennenlernen eher zum „warmhalten“ fortsetzt. Ausnahmen gibt es natürlich immer, aber in den allermeisten Fällen zeugt es eher von Desinteresse, wenn er nichts von sich hören lässt.

Im Idealfall geht es dann Date für Date weiter, man lernt sich kennen, hat Spaß miteinander, plant erste gemeinsame Unternehmungen, hat gemeinsam Sex, alles ist schön, leicht und wunderbar.

Tja, wenn`s denn man nur so glatt liefe!

Solche Kennenlernen-Geschichten gibt es zweifellos, aber die Regel sind sie eher nicht.

Denn jede Frau, die eine neue Männerbekanntschaft macht, befindet sich ab diesem Zeitpunkt so gut wie immer in Konkurrenz zu -zig anderen Frauen. Natürlich nicht gewollt und forciert, aber dadurch, dass MANN heute per Mausklick Hunderttausende Frauen in Singlebörsen und Kontakte-Plattformen neu kennenlernen kann, werden diese Möglichkeiten von Männern auch überaus gern genutzt. Vorwiegend natürlich beim Online-Dating, weshalb viele Liebeskummererfahrungen von Männern, die Frauen im Internet kennengelernt haben, verursacht.

Denn hier scheint für viele Männer der Kennenlern-Prozess gleichzusetzen zu sein, mit einem „warmhalten von vielen Frauen“.

Selbstverständlich ist absolut nichts gegen zu sagen, wenn MANN (und Frau) in dieser besagten Phase sich alle Möglichkeiten offen halten und natürlich auch noch andere Personen treffen. Ganz klar.

Nur zeigt die Erfahrung, dass viele Männer auch in einer intensiveren, sprich: fortgeschritteneren Kennenlernphase es nicht für nötig halten, sich aus der Singlebörse abzumelden oder zumindest das Profil zu deaktivieren und sich munter noch mit vielen weiteren Frauen schreiben und auch treffen.

Mit einer intensiveren Kennenlernphase meine ich durchaus schon zwei bis drei Monate, die ins Land gegangen sind und in denen man die meiste Zeit miteinander verbracht hat. Auch das ist natürlich noch „Kennenlernen“, denn ein Mensch hat ja bekanntlich zu viele Facetten, als dass sich diese in wenigen Wochen zeigen.

Ist man als Frau mit einem Mann in genau diesem Beziehungsstatus und registriert mit Erschrecken die Signale, die gemeinhin nichts Gutes verheißen, zum Beispiel, dass er auf SMS erst sehr spät antwortet oder am selben Tag gar nicht mehr, rum eiert, wenn die nächste Wochenend- oder Abendplanung besprochen wird und er auch längst nicht mehr so aufmerksam wie in der allerersten Zeit der Beziehung ist.

Bei vielen Männern geht diese Phase mit einer strengsten Bewachung seines Handys einher. Er geht damit auf die Toilette, hat es auf dem Nachttisch (oder gleich unter dem Kissen) liegen und gibt sich betont gelangweilt, wenn der Signalton eine neu eingegangene Nachricht verrät.

Für Frauen ein untragbarer Zustand.

Auuch wenn man sich (gerade nach einer vorhergehenden Enttäuschung) vorgenommen hat, beim nächsten Mann lockerer zu sein oder unverbissener ran zu gehen – treten die genannten Signale zutage, ist wohl bei jeder Frau Mißtrauen angesagt, läuten die Alarmglocken, ahnt man, dass vielleicht eine andere Frau oder mehrere andere Frauen dahinterstecken.

Und die Alarmglocken läuten zu Recht:

denn die Erfahrungen, gerade auch bei Nuterzerinnen von wen-datet-er-noch.de, zeigen ganz klar:

„hakt“ es schon in der Kennenlernphase, lässt er mit SMS, Anrufen und Besuchen bzw. Vorschlägen für gemeinsame Unternehmungen auf sich warten und ist oft nicht erreichbar, kann man davon ausgehen, dass er kein aufrichtiges Interesse, und in vielen Fällen, schon eine andere Frau – oder mehrere andere Frauen – am Start hat.

In einer solchen Situation kann man leider beim besten Willen nicht mehr wohlwollend von einer Kennenlernphase sprechen, in der alles offen ist, jeder sich noch mit jedem treffen und alles ausprobieren kann.

Denn für die meisten Frauen ist eine gemeinsam verbrachte Zeit nach zwei oder drei Monaten schon eine Beziehung, ein Beziehungsauftakt allemal. Und hat man dann ein blödes Bauchgefühl, dahingehend, dass der Gute weiter in der Singlebörse aktiv ist oder  vielleicht auch im Nachtleben nach anderen Frauen Ausschau hält und dabei höchstwahrscheinlich seinen Beziehungsstatus nicht erwähnt, dann hat ein Check per Treuetest, Liebestest, wie er von Deutschlands Treuetestportal für Frauen www.wen-datet-er-noch.de angeboten wird, ganz klar eine Daseinsberechtigung.

Denn erstens ist die Chance hoch, ihn auf der Plattform wirklich zu enttarnen und zweitens hat man als Frau endlich die Gewißheit, die man haben wollte.

Wenn`s auch mal wieder mit Kummer verbunden ist, sollte sich das Exemplar von Mann,mit dem man glaubte, dass es was wird, tatsächlich als Fremdgeher und / oder Lügner entpuppen.

Aber: man weiß dann um die Wahrheit und das ist ein Treuetest, ein Liebestest, allemal wert!

Machen Sie das, was Ihr Bauchgefühl Ihnen sagt! Sie werden die richtige Entscheidung treffen! Zögern Sie nicht, im Zweifelsfall einfach mal reinzuklicken auf wen-datet-er-noch.de – Sie sind in allerbester Gesellschaft. Nämlich in der anderer mißtrauischer Frauen!

Herzlichst,

Ihre Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter  http://www.facebook.com/#!/lindatabea.vehlen

Bildnachweis: Fotolia, #43878481 © mannyh1

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.