Dass Fremdgehen NICHT normal ist beweist Liebestest bzw. Treuetest auf wen-datet-er-noch.de

Dieser Tage bin ich im Internet über einen Artikel gestolpert (http://www.mopo.de/nachrichten/autorin–fremdgehen-voellig-normal–mopo-fragte-hamburger–ist-treue-wirklich-out-,5067140,14581668.html), der sich einreiht in viele aktuelle Diskussionen mit dem Tenor: „Treue ist out, es lebe das Fremdgehen und der Seitensprung“.

Auffallend oft werden in letzter Zeit kontroverse Debatten darüber geführt, ob es überhaupt noch zeitgemäß ist, sich ein Leben lang einem einzigen Partner zu verschreiben, oder altmodischer ausgedrückt: zu versprechen, hinzugeben….

Egal ob im Fernsehen, im Radio, in den Zeitungen und im Internet sowieso: allerorts wird gegenwärtig darüber philosophiert und diskutiert, ob das Modell „Ehe“ bzw. „langfristige Partnerschaft“ in unser mobiles und flexibles (Web-)Zeitalter überhaupt noch passt. In der BILD-Zeitung erschien kürzlich gar das „Untreue-ABC“!

Die Autorin des eingangs erwähnten Artikels, Michele Binswanger, behauptet selbstbewusst: „nicht Untreue zerstört unser Beziehungsleben, sondern falsch verstandene Treue“. Oha!

Das ist doch ein ziemlich gewagter Ansatz, der von den zum Artikel befragten Personen auch ganz und gar nicht geteilt wird.

Die Autorin rät, zu hinterfragen, welche Bedürfnisse man hat und sich diesen ehrlich zu stellen. Gemeint ist der sexuelle Trieb. Sie redet ganz selbstverständlich in der „uns“ Form, sprich, wir (alle) sollten uns fragen, was unsere Bedürfnisse sind in Sachen Treue, Untreue und Fremdgehen. Und „uns“ danach richten.

Meiner Meinung nach ist das ganz schön kurz gedacht, denn obgleich man(-n oder Frau) diese oder jene Bedürfnisse – unabhängig vom Parkett des Fremdgehens – hat:

bekommen wir diese denn immer erfüllt oder erfüllen Sie uns?

Keineswegs!

Auch wenn es schlicht klingt: viele Männer haben das Bedürfnis, einen schicken Sportwagen zu fahren und viele Frauen würden sich bestimmt zehn Mal im Monat schicke Klamotten oder Schuhe zu kaufen, nur: erfüllen sich diese Leute diese Bedürfnisse? Mitnichten!

Das war jetzt natürlich mal im Klischee gesagt, man kann es auch anders angehen.

Sprich: geht man wirklich auf Weltreise, wenn man im Lotto gewonnen oder eine Erbschaft gemacht hat? Kauft man sich wirklich die tolle Handtasche oder tolles Autozubehör von der Gehaltserhöhung? Die meisten Leute träumen sicher von solchen Dingen, entscheiden sich aber, sollte der Umstand eintreffen, dass man – wie auch immer – beispielsweise zu einer bessergestellten finanziellen Situation gelangt, eher für eine konservative Variante.

Heißt: sie legen das Geld eher an, oder sparen es. Oder gehen auf eine normale Urlaubs- denn auf eine Weltreise….

So ähnlich sieht es auch mit dem Bedürfnis nach Fremdgehen aus.

Wohl jeder, der in einer festen Partnerschaft ist, riskiert mal einen Blick, wenn auf der Straße oder im Fernsehen ein höchst attraktiver Mensch erscheint. So mancher wird dann vielleicht auch das Bedürfnis haben, mal mit so einer Person einen Abend oder eine Nacht zu verbringen, ABER: würde man sich deshalb GEGEN eine feste Beziehung mit ein- und demselben Menschen entscheiden? Wohl kaum. Eher bleiben solche Gedanken eine angenehme Phantasie.

Denn wohl jede Beziehung – abgesehen von Scheinbeziehungen und offenen Partnerschaften – wird mit dem Anspruch eingegangen, dass sie recht lange, möglichst ein Leben lang, hält.

Allerdings ist da der von Binswanger erwähnte, nicht unerhebliche, Fakt, der vor allem Männer immer wieder dazu verleitet, sich mit anderen Frauen zu treffen, Affären einzugehen, Seitensprünge und One-Night-Stands zu wagen oder sich gar ein Doppelleben oder Parallelbeziehunge zu gönnen.

Nämlich: das Triebverhalten.

Und das ist nun mal eher bei den männlichen Zeitgenossen stärker ausgeprägt, als bei den Frauen. Nicht umsonst haben wir unser Treuetestportal ausschließlich für Frauen konzipiert, die hier den Liebestest, den Treuetest hinsichtlich eines bestimmten Mannes vornehmen können.

Und schon die Tatsache, dass sich so viele Nutzerinnen gleich zum Start des einzigen Treuetestportals für Frauen auf der Plattform registriert haben, spricht doch eine deutliche Sprache: Treue ist hier wohl für keine dieser Frauen out!

Ich wage zu behaupen, dass sie wohl alle mit dem Anspruch, mit dem betreffenden Mann eine längerfristige, gar für immer währende Beziehung, aufzubauen, in die jeweilige Partnerschaft reingegangen sind. Und dies sind mitnichten falsche Vorstellungen von Treue und Liebe, wie die besagte Autorin propagiert.

Ganz klar, dass betroffene Frauen bitter enttäuscht sind, wenn ihr Mißtrauen tatsächlich bestätigt wird. Eine Liebe, eine Partnerschaft, eine Ehe sind nun mal Verbindungen, die für den Großteil der Frauen auf dieser Erde exclusiv gelebt werden wollen. Mit nur dem EINEN.

Das ist weder eine altmodische Phantasie noch eine überholte Vorstellung. Sondern eine ganz normale Werte-Vorstellung, die vom Großteil der Gesellschaft gelebt wird.

Gerade in diesen unsicheren und mitunter stürmischen Zeiten ist es doch was Herrliches, wenn man (FRAU) weiß, man hat den einen, auf den man sich verlassen kann, den man liebt, der einen zurück liebt und den eigenen Treueanspruch teilt. Natürlich wollen dies auch sehr viele Männer und gestalten so auch ihre Beziehungen.

Nicht umsonst erleben ja auch andere Dinge, die man mit Bodenständigkeit und Werterhaltung verbindet, einen großen Boom.

Freilich hat`s damit aber nun nicht jeder und so gibt es eben Millionen von Männern, die der Untreue permanent frönen.

Und somit einen Bedarf schaffen für das Portal www.wen-datet-er-noch.de welches 2011 als erste und bislang einzige Treuetestseite im Internet ein ausgefeiltes Matching-System bietet, untreue Männer nur per Mausklick aufzuspüren.

Dass die Seite rege genutzt wird, zeigt vor allem eines: Fremdgehen ist NICHT normal!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen, auf Facebook unter http://www.facebook.com/lindatabea.vehlen?ref=tn_tnmn#!/lindatabea.vehlen

Bildnachweis: Fotolia, #42077079 © detailblick

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.