wenn sie auf seinen Anruf wartet...

Online-Dating – er geht auf Distanz

Kennen Sie das?

Nach einem ersten virtuellem Beschnuppern in der Singlebörse, der Datingplattform oder dem Partnervermittlungsportal, gibt`s ein Treffen, dann noch ein Treffen, dann vielleicht noch eines und – schwupps – sind Sie verliebt.

Und ER? Ist – schwupps! – distanziert. Von jetzt auf Gleich. Ohne Vorwarnung. Ein Gefühl wie kaltes Wasser über den Kopf. Für SIE.

Derlei Verhalten spielt sich auffällig oft bei Internetbekanntschaften aus den üblichen Singlebörsen ab, also bei Männern aus dem Web. Was steckt eigentlich dahinter, woran liegt das?

Wahrscheinlich am hohen Bequemlichkeitsfaktor dieser Art des Kennenlernens.

Männer bekommen sehr wohl mit, wenn eine Frau, die sie online kennengelernt und getroffen haben, in sie verliebt ist. Nur: in den wenigsten Fällen fühlen die jeweiligen Männer genau so. Oft springt der Funke bei ihm gar nicht über.

Kein Grund jedoch für den größten Teil der Männerwelt, der Frau dies zu signalisieren! Im Gegenteil: Verabredungen werden schon noch getroffen, Telefonate geführt, Nachrichten geschickt. Nur eben nicht mehr so oft.

Flogen – meist noch im virtuellem Stadium – die Nachrichten nur so hin und her, lassen diese Aktivitäten seitens der Männer erstaunlich oft nach dem zweiten Treffen nach. Diese Erfahrung machen auch viele Nutzerinnen von www.wen-datet-er-noch.de

Warum aber so oft nach dem zweiten Treffen?

Nun –  sich gleich nach einem ersten Treffen komplett von der Bildfläche zu verziehen, wenn MANN sich noch nicht sicher ist, macht für die meisten dieser Exemplare keinen Sinn. Zu bequem ist es doch, sich offen zu halten, die betreffende Frau, die da augenscheinlich angebissen hat (auch Männer merken sowas ja gleich!) ab und an mal noch zu treffen.

Und genau da liegt der Hase im Pfeffer: MANN beabsichtigt nämlich mitnichten, sich nun mit ihr regelmäßig zu treffen, sondern eventuell ab und an. Das hat diese gewisse „mal schauen“-Mentalität.

Und diese geht genau mit den üblichen Distanz-Spielchen einher. Oder – besser gesagt – mit Distanz und Nähe. Denn nirgendwo sonst hat ein (uninteressierter) Mann leichteres Spiel als bei einer Frau, die in ihn verliebt ist.

Er weiß, nicht zuletzt durch seine Erfahrungen mit Online-Dating, dass, wenn es sie einmal erwischt hat, die Frau schon eine Weile am Ball bleibt, sprich: auf seine Nachrichten und Anrufe wartet.

Leider neigen wir Frauen ja auch dann dazu, auf`s nicht ertönende Handy zu schielen, wenn uns unser Bauch eigentlich schon sagt, dass ER nicht wirklich interessiert ist. Egal, ob wir 19 sind oder 49. Meistens jedenfalls.

Wenn das geschieht, ist es aber meist schon passiert:

ER hat sich distanziert. Sehr sogar. Die Nachrichten, Anrufe oder gar Vorschläge zu Treffen kommen nur noch zäh, ein ganz klares Zeichen eigentlich, dass er sich abseilt. Nur – wie gesagt – oft möchte FRAU das gar nicht wahrhaben.

Was sind denn aber nun die Signale, die ganz klar das Ende der Bekanntschaft mit Hilfe der beschriebenen Distanz, einläuten?

Hier die übliche Tour, die – nach Erfahrungsberichten unserer Nutzerinnen – am meisten gefahren wird:

Nach dem ersten Treffen (was manchmal auch mit Sex einhergeht) wollen die SMS kaum    ein Ende nehmen, das Handy droht schier zu platzen ob der süssen Worte, die da so eintrudeln. Gern wird auch suggeriert, dass ein weiteres Kennenlernen unbedingt erwünscht ist und Sie die tollste Frau überhaupt sind!

Signale also, die für die meisten Frauen so rüberkommen, als wäre er ernsthaft an einer Beziehung mit ihr interessiert.

Aber Vorsicht, wenn es in der Tat fast ausschließlich SMS sind, die von ihm kommen!!!

Das ist in den allermeisten Fällen schon in diesem Stadium ein klarer Fall von „er steht nicht auf Dich!“.

Warum? Weil ein verliebter Mann, immer – IMMER – anrufen wird, die Frau hören und schnellstmöglich wieder sehen möchte.

Nicht jedoch ein Mann, der sich sowieso bald distanzieren möchte: er belässt es bei den, meist seelenlosen Wörtern, freilich in Süssholz eingeraspelt. Lässt sich doch hiermit wunderbar die Frau erst einmal hinhalten. Und so eine SMS ist ja nun wahrlich schnell getippt.

Ein Anruf wäre da schon kniffliger. Er könnte sich nicht so verstellen, die Frau würde viel eher Lunte riechen, dass er wohl nichts Ernstes möchte. MANN kann sich meist schlecht verstellen am Telefon und Komplimente und Schmeicheleien bekommen selbst ernsthaft interessierte Männer auf diese Kommunikationsart bekanntlich nicht so gut hin….!

Nichtsdestotrotz kommt es natürlich zu einem zweiten Treffen. Manchmal – aber nur manchmal – provoziert durch den Anruf der Frau (!!!), die nur mal hören wollte, wie es ihm so geht. Ein absolutes No go, aber es passiert. Viel zu oft sogar.

Sie kennen das sicher und ich auch. Manchmal mag man die Anspannung (ob er sich wieder meldet) einfach nicht ertragen und ruft locker-fluffig gleich selbst mal durch.

Egal.

Ein zweites Treffen kommt – initiiert durch wen auch immer – zustande. Meist wird das auch superschön. Und meist geht es danach erst richtig los. Mit der Distanz seinerseits.

E-Mails beantwortet er nach drei Tagen mal, wenn überhaupt. SMS kommen schon noch, aber mit immer sinnloserem Inhalt und vor allem: OHNE den Vorschlag, sich erneut zu sehen.

Statt dessen wird über die viele Arbeit im Job gestöhnt, der Klassiker sind oft auch die Kumpels, denen er – bei was auch immer – (von Umzug bis Auto lackieren) – helfen muss, häufig muss auch die Familie herhalten („muss am Wochenende zu Omas 70igsten, danach wird der Patenonkel 80 und die Erbtante bitte am darauffolgenden Weekend an die Kaffeettafel…“).

Kurzum: phantasielose Ausreden, die eigentlich nur eines aussagen wollen: ich mache hier den Cut, bin nicht mehr interessiert.

Doch statt auf Oma Trudes Kanapee sitzt er schon längst mit ´ner anderen im Kino, SIE natürlich auch aus dem Internet „gezogen“ (wie es ein Bekannter von mir auszudrücken pflegt).

Oder chattet nach frischen Frauen-Kontakten am heimischen PC.

Völlig unerheblich für dieses Verhalten ist es übrigens, ob Sex stattfand oder nicht. Hat der Typ sich nicht verliebt, kommt statt einer ehrlichen Ansage eben genau diese alberne Tour. Die für die meisten Frauen (die sich schon in ihn verliebt haben) nicht nur extrem irritierend, sondern auch schwer auszuhalten ist.

Agierte er doch zu Beginn so anders! Immer mit der unterschwelligen Komponente, dass er total daran interessiert ist, mit ihr zusammenzukommen.

Viele Frauen machen in dieser Situation dann häufig den Fehler, sich die Sache schön zu reden, tausende Ausreden zu erfinden, warum er sich so verhält („Stress im Job sicherlich“, „zu schüchtern“ usw., usf.). Nichts davon trifft zu.

Er ist auf Distanz gegangen und diese ist bewaffnet mit einem überdimensionalen Plakat, worauf steht: „Er steht einfach nicht auf Dich!“.

ODER: er ist schon gebunden ODER es stressen ihn einfach seine vier Parallel-Beziehungen! …das ist dann aber wieder ein Blog-Thema für sich!

ALSO: Augen auf, liebe Ladys, wenn die große Distanz eintritt! Das geht nie gut!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen

Bildnachweis: Fotolia, © olly #32661208

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.