Wenn von Fremdgehen, Misstrauen, Betrügen und Lügen in Verbindung mit Männern die Rede ist, dann kommen immer wieder auch die dazugehörigen vermeintlichen Klischees ins Spiel.

Das Handy, dass er seit kurzem nicht mehr aus den Augen lässt, Anrufe, die er in Gegenwart seiner Partnerin nicht entgegen nimmt, Seiten, die er weg klickt, wenn sie ihn am Internet überrascht, &üuml;berstunden in der Firma, Meetings mit Kollegen am Abend, und, und, und….

Wer als Frau nicht in einer solchen Situation ist, liest eher so nebenbei über derlei Indizien, die aussagen sollen, dass der Mann lügt und rumtrickst. Sie werden so oft propagiert, dass sie fast schon zu Klischees mutiert sind.

Aber:

auch wenn in unserer modernen, digitalen Gesellschaft die verschiedenen Möglichkeiten, Lügen und auch Fremdgehen in der Beziehung (eine gewisse Zeit) zu verheimlichen, mehr als gegeben sind – im Endeffekt sind es genau die oben beschriebenen Klischees, mit denen sich die meisten Männer erst verdächtig machen.

Ob ein aufregender neuer Kontakt zu einer anderen Frau sie leichtsinnig werden lässt oder Männer generell zu simpel gestrickt sind und / oder die eigene Partnerin schlichtweg unterschätzen, wird wohl nie ganz zu klären sein.

Fakt ist, dass viele männliche Zeitgenossen, die unehrlich sind und etwas verheimlichen wollen, häufig unvorsichtig sind und durch ein solches Verhalten die eigene Partnerin misstrauisch werden lassen. Die sowieso schon ein schlechtes Bauchgefühl hat!

Stichwort Handy:

die meisten Männer, die außereheliche oder außerpartnerschaftliche Kontakte zu Frauen aufbauen wollen, geben frank und frei ihre Handynummer raus. Auch an die Frauen, mit denen sie nebenher etwas haben oder anfangen wollen.

Gehen dann Nachrichten, SMS, von anderen Frauen ein, tun die meisten Männer – wenn ihre Partnerin gerade in der Nähe ist – so, als würde sie es nichts angehen und ignorieren die Message erst einmal. Zudem achtet er verstärkt darauf, dass das Handy nicht irgendwo herum liegt und steckt es auch auf dem Gang zur Toilette ein.

Alles natürlich Anzeichen, die wohl kaum einer Frau entgehen und das Misstrauen sowie die weibliche Intuition alarmiert auf den Plan rufen.

Dann die Sache mit dem „länger arbeiten müssen“.

Auch so ein Dauerbrenner unter den Ausreden, wenn es darum geht, dass ein Mann verheimlichen möchte, dass er sich mit einer anderen trifft.

Für viele Männer ist dieser Vorwand sehr bequem, gerade für diejenigen, die in der Tat oft länger und viel arbeiten.

Nur: die meisten Männer, die mit dieser so oft verwendeten Lüge schnell bei der Hand sind, denken nicht weiter.

Zum Beispiel nicht daran, dass die „ich muss heute länger im Büro bleiben“-Ausrede relativ rasch auffliegen kann.

Zum einen, weil eine Frau, die schon etwas ahnt, in dieser Situation sämtliche Antennen auf Empfang setzen und Hinweise sammeln wird, dass hier irgendwas nicht stimmt. Und zum anderen kommt hier nicht selten Kommissar Zufall zur Hilfe.

Sei es, weil er vielleicht im Nachbarort mit „der anderen“ im Restaurant gesehen wird oder der Kollege, mit dem er sich doch eigentlich noch im Meeting oder im Geschäftstermin befinden sollte, just an dem Abend von der „offiziellen“ Partnerin des Abtrünnigen irgendwo gesehen wird.

Die Aussage „Lügen haben kurze Beine“ trifft in diesen Situationen voll und ganz zu.

Allerdings fahren die meisten Männer, sobald ihnen die Partnerin mit ihrem Misstrauen bereits auf der Fährte ist, ein ganzes Repertoire an Lügen auf.

Seinen Anfang nimmt es mit Abstreiten.

Auffällig: selbst wenn die eigene Freundin oder Frau schon nah dran ist, seine Spielchen zu durchschauen oder gar etwas aufgedeckt hat, wird der Sachverhalt nicht etwa zugegeben, sondern gelogen, dass sich die Balken biegen.

Gerade im Hinblick auf flirtige SMS, die er von einer anderen geschickt bekommt.

Einem Großteil der Frauen, die schon einen gewissen Verdacht auf seine Untreue haben, gelingt es in einem unbeobachteten Moment, in sein Handy zu schauen. Irgendwann ergibt sich schon mal die Gelegenheit. Es ist zwar nicht die feine englische Art, aber hier können die wenigsten Frauen, die vermuten, dass es eine andere gibt, an sich halten.

Werden dann eindeutige Nachrichten gefunden und wird ER damit konfrontiert, geht es richtig los: statt zuzugeben, dass da „was ist“, lügt er das Blaue vom Himmel herunter.

„Nur eine Bekannte / Arbeitskollegin / alte Freundin“….“wir haben halt mal so gesimst, weiß auch nicht, warum sie dies oder jenes schreibt“…..So oder ähnlich versuchen sich ertappte Lügner rauszureden.

Das läuft auch genauso, wenn gebundene Männer im Internet auf Singleseiten surfen und dabei von ihrer Partnerin ertappt werden. Auch hier wird selbstredend nicht die Wahrheit gesagt. Ganz und gar nicht. Man (-n) ist selbstverständlich nur zufällig auf der Seite gelandet, durch böse Werbebanner oder Fenster, die sich wie von Zauberhand alleine öffnen.

Landauf, landab gibt es hierzu tagtäglich und millionenfach Diskussionen zwischen Frauen und deren Partnern, die versuchen, etwas zu verheimlichen.

Viele Lügenbarone behalten selbst dann noch ihr Pokerface, wenn die andere Frau unverblümt und unverhofft anruft und die eigene Partnerin im selben Raum ist.

Auch in einer solchen Situation ist er um eine Ausrede nicht verlegen. Die da meist heißt: „weiß auch nicht, was das jetzt sollte, wahrscheinliche eine Verwechslung“. Oder die „gute alte Bekannte“, deren Existenz vormals nie zur Sprache kam, wird ins Spiel gebracht.

Kommen Frauen, die solche und ähnliche Erfahrungen machen mussten, zusammen, so sind sie meist echt verblüfft, wie sehr die Geschichten sich doch ähneln, wie häufig Männer die sogenannten „Klischee-Lügen“ und entsprechende Ausreden anwenden.

Kein Wunder, dass Affären, Liebschaften, Doppelleben und Zweitfrauen von Männern häufiger auffliegen, als umgekehrt.

Nicht zuletzt ist dies der weiblichen Intuition zu verdanken. Vorahnungen von Frauen haben sich noch fast immer bestätigt. Gut auch, wenn die obengenannten Lügen und viele weitere Ausreden rund um das Fremdgehen und die Untreue in einem Medium wie dem Internet diskutiert und weitergegeben werden.

Auch deshalb, weil – leider auch bedingt durch das Internet – die Anzahl der Männer, die neben der Beziehung noch andere Frauen treffen, sich trotz fester Partnerschaft als Single ausgeben und sich in der Singlebörse nicht abmelden, obwohl sie eine Frau kennen gelernt und den „Beziehungsstatus“ bereits erworben haben, stetig ansteigt.

So können sich betroffene Frauen darauf einstellen, dass die genannten Lügen und Ausreden eben ganz häufig so gar kein Klischee, sondern die harte Realität sind: er betrügt sie mit einer anderen Frau, er führt vielleicht sogar ein Doppelleben, hat eine Zweitfrau und gibt sich vor anderen Frauen dreist als Single aus.

Klischees die – wie so viele – leider wahr sind.

Bleibt allein der Trost, dass sie trotz allem so billig sind, dass sie definitiv auffliegen. Früher oder später. Garantiert durch den Spürsinn einer Frau – weil das weibliche Baugefühl, im Gegensatz zu Männern, niemals lügt!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen

Bildnachweis: fotolia © rangizzz #37138982

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.