Was mit Wulff von politisch prominenter Seite aktuell vorgeführt wird, ist millionenfach Alltag bei Männern, die unehrlich oder untreu sind und von Frauen durchschaut werden! Die Salamitaktik.

Er gibt nur zu, wobei sie ihm gerade auf die Schliche gekommen ist. Nicht mehr und nicht weniger. Doch ein Großteil der Frauen beweist gerade dann detektivisches Gespür.

Findet zum Beispiel eine Frau am gemeinsam genutzten Computer daheim Links oder Verläufe zu Erotikseiten oder Singlebörsen, kann Sie Gift drauf nehmen, dass er behaupten wird, da „nur zufällig“ hingeraten zu sein oder gar durch Werbung auf diese Seiten gelockt worden zu sein.

Diese Situation kennen mit Sicherheit viele Frauen.

Sie werden – häufig zufällig und nicht einmal geplant – dieser Dinge fündig, stellen ihn zur Rede und er tischt fantasievolle Ausreden auf. Davon mal abgesehen, dass es eigentlich schon eine Geringschätzung an den Verstand und Intellekt der jeweiligen Frau ist, ist es ein wirkliches Unding, wie er nun ausredentechnisch aufdreht.

Oft enden solche Diskussionen ungeklärt. Vorerst. Denn es gibt wohl kaum eine Frau, die hier nicht dran bleibt. Wird sie für „dumm verkauft“ entfacht gerade ihre Lust, der Sache auf den Grund zu gehen. Dass sie fündig wird, ist ganz klar, denn „aus Versehen“ landet kein Mann der Welt auf Erotikseiten oder Singlebörsen.

Es dauert also nicht lange und SIE hat ihn, den Beweis:

E-Mail-Verkehr mit einer anderen Frau oder sogar mehreren Frauen auf einer Online-Plattform für zwischenmenschliche oder gar erotische Kontakte.

Konfrontiert damit, wird ER zunächst versuchen, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen, obwohl das kaum noch möglich ist. Beliebt ist hier die Standard-Ausrede „das war nur mal so zum Spaß, belangloses Hin- und Herschreiben…“.

Doch gegen eine Frau, die merkt, dass sie angelogen wird, gibt??s kaum eine Chance: sie wird solange auf die offensichtlichen Indizien verweisen, dass er es irgendwann zugeben wird. Eine handfeste Krise zwischen beiden ist vorprogrammiert.

Immer wieder belogene Frauen machen kurzen Prozess und geben solchen Lügenbaronen den Laufpass.

Ein weiteres Beispiel sind eintreffende SMS auf dem Handy des Partners. So weit, so nicht verdächtig, ABER: schaut er nur kurz nervös auf`s Display, um dann auffällig unauffällig sein Handy an sich zu nehmen und in der Hose verschwinden zu lassen oder sich direkt danach ins Badezimmer zu begeben, kann davon ausgegangen werden, dass etwas nicht stimmt.

Darauf angesprochen wird natürlich kein Mann, der in der Tat heimliche Messages von Frauen empfängt, die Wahrheit sagen. Im Gegenteil, die meisten männlichen Exemplare werden noch so tun, als sehe SIE Gespenster.

Also heißt es auch hier wieder für die mißtrauischen Frauen: dranbleiben!

Die meisten finden einen Weg und verschaffen sich Zugang zum Handy, um darin herumzustöbern (inwiefern das moralisch vertretbar ist, soll hier nicht weiter zur Debatte stehen).

Witzig oder besser gesagt sehr bezeichnend ist ja, dass, wenn eine Frau in SEINEM Handy stöbert, sie immer – IMMER !!!!! – fündig wird.

Die gesandten Nachrichten von IHR, der anderen, ihre SMS sprechen eine deutliche Sprache. Ganz wagemutige Frauen rufen die Nebenbuhlerin kurzerhand an und nutzen deren kleinen Schockmoment, um locker an die Info zu kommen, die sie brauchen. Das funktioniert fast immer.

Denn die Frau am anderen Ende ist meist so baff über den Anruf der Ehefrau oder Freundin, dass sie unumwunden antwortet auf die Fragen der Belogenen oder gar schon Betrogenen.

Die weiß nun Bescheid. Und konfrontiert IHN mit ihrem neuen Wissen.

Für den Mann ist ja bis hierhin noch immer alles in Ordnung. Er ahnt nicht, dass er entlarvt wird und wiegt sich in trügerischer Sicherheit.

Nebenbei gesagt, ist es kein Wunder, dass Affären von Frauen – die es zweifelsohne auch ??zigfach gibt – von Männer seltener aufgedeckt werden als es umgekehrt der Fall ist…..!

Selbst jetzt, wo Frauen den lügnerischen Männern auf den Kopf zu sagen, was sie herausgefunden haben, versuchen – es ist kaum zu fassen – die meisten Männer noch, sich rauszuwinden wie ein Aal. Gelingt aber nicht mehr. Nach oft unschönen verbalen Auseinandersetzungen – in manchen Haushalten fliegt auch schon mal die Blumenvase – gibt er die Affäre schließlich zu. Die Salami, um beim Bild dieser allseits so beliebten, vorzugsweisen männlichen, Taktik zu bleiben, wird scheibchenweise aufgeschnitten.

Und egal, ob es sich um die sich neben der Beziehung abspielende Online-Aktivität oder gar schon um eine reale Zweitfrau handelt: fast immer kommt neben der „in Scheiben geschnittenen Wahrheit“ noch der ganz große Hammer hinterher.

Bei Wulff sind es derzeit Verdachtsmomente gegen seinen Ex-Sprecher Glaeseker, beim lügnerischen oder untreuen Partner oder Ehemann ist es oftmals die Tatsache, dass die Online-Chatterei mit Frauen bereits in reale Treffen überging oder die Absenderin der SMS-Nachrichten schon einige Zeit seine Geliebte ist.

Die vielleicht sogar von ihm in dem Glauben gelassen wurde, er sei Single und sich wundert, warum er so wenig Zeit hat. Aber das ist wieder ein anderes Thema. Mehr dazu finden Sie hier in unseren Artikeln oder auf

www.wen-datet-er-noch.de

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.