Mit untreuen und unehrlichen Männern ist es ein bisschen so wie mit Unfällen, Schicksalsschlägen und schweren Krankheiten. Man geht selbst immer davon aus, dass einem selbst „so etwas“ nicht passiert, aber den anderen eben. Auch bei den Themen Untreue und Unehrlichkeit ist FRAU nicht frei davon. Keine traut ihrem Partner so etwas zu. Sehen wir einmal von Beziehungen oder Kennenlernphasen, die nicht rund laufen oder in denen der Wurm drin ist, ab. Gemeint ist die klassische Zweierbeziehung, in der beide sich wohlfühlen und die allgemein als glücklich bezeichnet werden kann. Hören wir dann von anderen Fällen, wo „es“ passiert ist, schütteln wir oft den Kopf. Auf einmal entpuppt sich der nette Familienvater von nebenan als Fremdgänger und der so solide Freund der besten Freundin, den sie seit einigen Monaten kennt, hat, wie sich herausstellt, Beziehungen zu drei Frauen parallel.

Da uns zu diesem Thema, in Verbindung mit www.wen-datet-er-noch.de, etliche Frauen schreiben, kann man getrost zu der Feststellung gelangen: bei aller Menschenkenntnis, DEN Typ Lügner oder Fremdgänger gibt es nicht. Meist ist nichts so wie es scheint, auch wenn das klingt wie in einem Sherlock-Holmes-Roman.

Dazu passt die Geschichte von Eva. Sie schreibt (wir geben es in Kurzform wieder):

„Ich wohnte mit Mann und zwei Kindern in einem Alpendörfchen, nur ein paar hundert Seelen an Einwohnern, alles altehrwürdige Tradition. Hier heiratet man, bekommt Kinder und kümmert sich als Frau um die drei K´s: Kinder, Küche, Kirche. Scheidungen sind tabu, man macht halt das Beste draus, auch wenn es nicht gut läuft in einer Ehe. Dass ausgerechnet ich von meinem Mann hintergangen werde, hätte ich nie, nie, nie gedacht. Alles war okay. Schönes Haus, sicheres Einkommen, wir verstanden uns gut, die Kinder waren gesund und wohlgeraten. Eine kleine, heile Welt wie aus der Rama-Werbung. Was man so las über turbulente Seitensprünge und Trennungen kam gar nicht ran an mich, so weit weg war das.

Und doch ist es passiert. Er arbeitete vom Home-Office aus, war beruflich fast den ganzen Tag im Netz online. Niemals wäre ich auf die Idee gekommen, dass er auch außerberufliche Kontakte (besonderer Art in diesem Falle…) pflegt. Abendliche Termine mit Kunden gehörten zu seinem Job. Auch da bin ich nie misstrauisch geworden. Bis eines Abends, an dem er auch wieder – geschäftlich wie er mir sagte – unterwegs war, durch einen äußerst dummen Zufall meine Freundin, die in der nächstgelegenen Stadt wohnt, ihn entdeckte. Mit einer Frau, engumschlungen in einem Hauseingang verschwindend. Meine Freundin informierte mich sofort und als mein Mann weit nach Mitternacht heim kam, stellte ich ihn zur Rede. Wahrscheinlich war es so perplex, dass er auch gleich alles zugab.

Lange Rede, kurzer Sinn – ich bekam heraus, dass er sie auf einer Single-Plattform im Internet kennengelernt hat. Von mir und den Kindern wusste sie nichts. Angeblich sollte es nur mal eine Abwechslung sein, nichts Ernstes. Eine selten dämliche, aber oft verbreitete, männliche Argumentation! Er hat sich ihr tatsächlich als Single vorgestellt. Was auch immer er damit bezweckte, für mich gab es keine Diskussion. Ich trennte mich und lebe heute mit meinen Kindern woanders. Die Geschichte ist schon lange her.

Als ich die Seite www.wen-datet-er-noch.de entdeckte, musste ich wieder dran denken. Wo der Zufall nicht hilft (und irgendwann hätte auch ich sicherlich was mitbekommen bzw. eine Ahnung gehabt) ist das wirklich ein gutes Konzept. Zumal die Frau damals ja wirklich glauben musste, mein damaliger Mann sei Single. Momentan lebe ich noch immer allein. Es hat mir sehr zugesetzt und auf meiner Seele sind Narben geblieben. Da kann diskutiert werden über Kontrolle, Hinterher schnüffeln usw.: wenn ich wieder jemanden kennen lerne, stelle ich ihn im Portal online. Solches Handeln ist eben geprägt durch Erfahrungen. Und solche möchte ich nie wieder machen. Von einem unehrlichen Mann würde ich mich sofort trennen oder meine Bekanntschaft zu ihm gar nicht erst vertiefen!“ – Eva –

So viel zum Thema „Lügner und unehrliche Männer erkennen“. Sicherlich haben die meisten von Ihnen schon ähnliche Geschichten gehört. Und doch wähnen wir uns selbst immer wieder ganz oft in Sicherheit. Gerade wenn sich was Neues anbahnt mit einem Mann, alles aufregend und schön ist. Deshalb gilt: die Sinne sollten geschärft sein! Panik und unkontrollierter Spionage-Aktionismus sind jedoch fehl am Platz. Es gibt auch immer noch einen großen Teil ehrliche Männer.

Fällen Sie also Ihr Urteil nicht allzu oberflächlich und gnadenlos, wenn Sie einen braungebrannten, schönen Mann in der angesagtesten In-Bar einer aufregenden Metropole sehen, der Ihnen zuzwinkert und Sie ihn vor ihrem geistigen Auge jeden Abend durch andere seidene Laken toben sehen. Vielleicht ist gerade ER wirklich treu und aufrichtig an einer Partnerschaft interessiert. Nie ist es, wie es scheint!

Herzlichst,

Ihre Linda-Tabea Vehlen



Comments are closed.

Post Navigation