Ein charmanter Flirt…könnte auch eine Falle sein…

Eine tote junge Frau, eine hysterische – ständig misstrauische – Freundin eines Steuerfahnders und ein verschrobener Privatdetektiv namens Wilsberg. Der gleichnamige ZDF-Krimi mit dem Titel „Treuetest“ war irgendwie beides: Krimi und Komödie in einem.

So wie dem von Oliver Korittke gespielten, leicht vertrottelten, Steuerbeamten Ekki geht es allerdings vielen Männern: ihre Partnerinnen sind extrem eifersüchtig und misstrauisch. Die im Film dargestellte Freundin von Ekki übertrieb es freilich an allen Ecken und Enden.

Dennoch tappte auch Ekki, dem die nichts Gutes ahnende Freundin eine Treuetesterin auf den Hals hetzte, in die Venusfalle.

Die gemeinsame Nacht war schnell beschlossen, kurz darauf aber die Treuetesterin tot.

Was sich hinter den Kulissen des Mordes dann dem eingeschalteten Detektiv Wilsberg, gespielt von Leonard Lansink, auftat, ist stark überzeichnet, aber im Kern ein ernstes Thema.

Alle Männer, die von den Treuetesterinnen überführt wurden, ereilte nämlich bald nach der pikanten Entdeckung die Scheidung. Eingereicht von den jeweiligen Frauen. Weil allesamt den Treuetest nicht bestanden hatten…

Das Resultat im Film war, dass die Fremdgeher – nunmehr als Single – ein mittelloses Dasein fristeten.

Und in der Selbsthilfegruppe „Bitteres Ende e.V.“ landeten – wo sie sich als Leidensgenossen gegenseitig ihre Probleme erzählten.

Im realen Leben dürfte es derartige Gruppen wohl kaum geben, die meisten Männer, deren Untreue auffliegt, reden nämlich nicht darüber. Schon gar nicht gegenüber einer potentiellen neuen Partnerin.

Interessant anzuschauen aber war die Vorgehensweise der Treuetesterinnen: eine pirschte sich an den Mann heran, die andere fotografierte heimlich. Die Anmache allerdings war so offensichtlich und an den Haaren herbeigezogen, dass es kaum vorstellbar ist, dass Männer im wahren Leben tatsächlich solchen falschen Ladys so leicht auf den Leim gehen.

Viele dürften Lunte riechen, so mancher aber natürlich tatsächlich auch auf den Treuetest reinfallen.

Im Film sagt Wilsberg darüber sinngemäß, dass wohl wahrscheinlich jeder Mann, dem man die „Beute“ so offensichtlich vor die Füße legt, auf eine solche Frau reinfällt.

Mag auf einige Männer zutreffen, für andere wiederum nicht.

Die meisten Männer, so könnte ich mir vorstellen, wären skeptisch, wenn sie, die ja in den meisten Fällen richtig „was tun“ müssen, um bei einer Frau zu landen, auf einmal so direkt und zielstrebig umworben werden. Und das auch noch von einer superschönen Frau!

Was aber nicht bedeuten dürfte, dass diese Männer nicht auch ihre heimlichen Flirts, Geliebten, Parallelbeziehungen oder womöglich den Singlebörsen-Account, den sie vor der Partnerin verschweigen, haben.

Wer als Frau genau dies von seinem Partner vermutet, hat mit www.wen-datet-er-noch.de eine gute Alternative zu Detektiven, Treuetest-Agenturen & Co.

Per Mausklick und zum Preis einer guten Bodylotion hat FRAU auf dieser Plattform nämlich die Chance, binnen Sekunden Gewissheit zu erhalten. Und die Zweitfrau zudem noch kennenzulernen! Wenn es sie denn gibt.

Vielleicht sind ja die Zweifel auch unberechtigt und der Partner treu.

In diesem Falle dürfte es weiblichen Zeitgenossinnen nicht schwer fallen, sich unterhaltsame Samstagabendkrimis ? la Wilsberg & Co. entspannt und gut gelaunt anzusehen!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen auf Facebook unter http://www.facebook.com/lindatabea.vehlen?ref=tn_tnmn

Bildnachweis: Fotolia, #39843784 © vgstudio

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.