Männer tun sich ja bekanntlich gern schwer, Klartext zu sprechen. Gerade – oder besser gesagt vor allem – in zwischenmenschlichen Dingen.

Das kann sehr belastend sein, wenn zwei sich gefunden haben und es gerade durch die Kennenlernphase geht. Für viele Frauen wird diese dann zur Belastungsprobe.

Abgesehen von den wenigen Fällen, wo schon nach kurzer Zeit der Mann Klartext spricht und sich ohne Umschweife zu IHR bekennt, verlaufen die meisten Anfangsphasen zwischen Mann und Frau tückisch. Bei vielen wird aus der Schnupperphase denn auch keine Beziehung.

Was meist nicht an den Frauen liegt.

Die würden schon ganz gern, aber ER kommt nicht so richtig aus der Hüfte damit, ob er sich mehr vorstellen kann oder nicht. Für weibliche Zeitgenossinnen mit wenig Geduld ist das der Horror!

Obgleich die ersten Wochen durchaus harmonisch verlaufen: man geht zusammen ins Kino, unternimmt Ausflüge, kocht zusammen, verlebt meist auch schon aufregende Nächte.

Alles wunderbar. Eigentlich.

Doch was ist, wenn genau in dieser Phase Stillstand eintritt?

Er trotz der vielen gemeinsamen Stunden keine Anstalten macht, SIE als seine (offizielle) Begleitung zu Veranstaltungen mitzunehmen, seiner Familie vorzustellen, sie in seiner Freundesqlique einzuführen, sich generell gemeinsam mit ihr irgendwo blicken zu lassen?

Vorsicht ist geboten. Denn das prickelnde Spaß- und Kuschelprogramm ist mitnichten für alle Männer ein Auftakt zur Partnerschaft.

Im Gegenteil: vielen gefällt genau diese Situation, sie lassen es einfach laufen, denken aber nicht im Traum daran, der Frau Verbindlichkeit zu signalisieren.

Wenn SIE aber genau auf dieses Zeichen wartet und nichts kommt, dann Achtung! Viele Frauen wollen (verständlicherweise) keinen Druck ausüben, aber auch irgendwo mal ein klares Statement.

Oft ist das genau DER Zeitpunkt, an dem ER sich zurückzieht. Weil ihm das natürlich nicht entgeht. Selbst Männer sind in der Lage, unausgesprochenes zu interpretieren.

Nur: fies und wirklich heikel wird es, wenn er sich zurück zieht, weil er noch die berühmten „anderen Eisen“ im Feuer hat! Und das kommt gar nicht mal so selten vor.

Vor allem die Männer aus dem Internet, aus den Singlebörsen fahren (bewusst!!!) genau dieses Programm. Nicht alle natürlich, aber dennoch ziemlich viele.

Während er also Dienstag mit Beate im Kino sitzt, ist die Mittwochsverabredung mit Simone schon längst geschmiedet und am Wochenende – na, mal schauen, mit Katja ist er ja gerade in so einem netten Mailkontakt.

Andere Frauen, paralleles Dating also auf der ganzen Linie.

Meist landet so ein Typ so schnell gar nicht in einer festen Beziehung, sondern macht erst mal eine Weile so weiter. Während dessen die Frau, die sich schon fast als seine Freundin wähnt, nichts ahnt.

Umso irritierter, oft auch  geschockter reagiert sie, wenn nun das für diese Männer so typische Programm abgespult wird:

weniger Anrufe, erst spätes Reagieren auf SMS, Treffen, die seltener werden, kaum eigene Initiative, wenn es um Planungen von Unternehmungen usw., geht.

Fällt jetzt der Satz, dass er noch nicht bereit für eine Beziehung ist, dann gilt: Alarmstufe rot!

Frauen, die den betreffenden Mann in einer Singlebörse kennen gelernt haben, sollten ihn sofort abhaken. Denn so ein Satz und eine Registrierung in der Partnerbörse im Internet vertragen sich nicht wirklich!

Hier kann FRAU hundertprozentig davon ausgehen, dass er Spaß daran hat, mit mehreren Kanditatinnen zu flirten, sich immer wieder auf`s Neue mit anderen Frauen zu verabreden, den Kitzel des Neuen mag.

Und an einer ernsthaften Partnerschaft so aufrichtig interessiert ist, wie Pete Doherty an einem Leben ohne Alkohol und Drogen.

Fällt dieser abtörnende Satz aber von Männern, die die betreffenden Frauen im realen Leben kennen gelernt haben, kann natürlich noch so viel mehr (z. B. Bindungsangst) dahinter stecken, aber mal ganz ehrlich:

wenn MANN mit einer Frau eine Kennenlernphase über Wochen oder auch schon Monate hinweg pflegt, dann sollte die Bereitschaft für eine Beziehung schon vorhanden sein.

Sicher: in einigen, wenigen Fällen gibt es sicherlich Gründe, für das „noch nicht bereit sein“.

Leider viel zu oft ist es jedoch die traurige Wahrheit, dass er die gesamte Kennenlernphase hinweg noch andere Frauen hatte und sich einfach nicht entscheiden kann oder will. Das Märchen vom „nicht bereit sein“ wird hier genauso eingesetzt, wie der männliche Klassiker „ich ruf Dich an!“.

Einige Nutzerinnen des Portals www.wen-datet-er-noch.de, die auf dieser Website einen „Treffer“ hatten, d. h. Kontakt zu anderen Frauen, die mit demselben Mann in Verbindung standen, knüpfen konnten, schrieben uns, dass beim Ausspruch „ich bin noch nicht bereit für eine Beziehung“ so gut wie immer fortgeschrittenes Paralleldating im Spiel war.

Die Rede ist natürlich nicht von der Anfangsphase, wo Treffen mit anderen absolut legitim sind, sondern von Zeiträumen ab acht Wochen aufwärts. In diesen kann man als Frau durchaus erwarten, dass ER eine gewisse Ernsthaftigkeit in Sachen Beziehungsanbahnung an den Tag legt.

Wen dem also nicht so ist, machen Sie sich nicht die Mühe, zu ergründen, warum er nicht bereit ist, mit Ihnen was Langfristiges einzugehen. Das ist vergebene Liebesmüh!

Denn so einer ist nie bereit! Es wäre für Sie schlichtweg vergeudete Lebenszeit, weiter an so einem Mann festzuhalten. In der Hoffnung, dass die Bereitschaft schon noch kommt.

Dafür ist das Leben zu kurz. Für solche Exemplare sollte man es schon gar nicht verschwenden!

Halten Sie lieber neu Ausschau nach einem der bereit ist und alles dafür gibt, Zeit mit Ihnen zu verbringen.

Klingt theatralisch, ist aber so!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen

Bildnachweis: Fotolia #17678421 © spaxiax

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.