Wärmende Sonnenstrahlen und unendlich lange Tage – die Sommerzeit ist einfach herrlich. Das Flirten auch. Viele Frauen schließen in diesen Tagen (und an langen Sommerabenden) interessante Bekanntschaften.

Auch die mißtrauischsten Naturen haben irgendwann (wieder) das Bedürfnis, einen Mann kennen zu lernen und genießen das Gefühl, umschwärmt und hofiert zu werden. Damit genau das ganz lange anhält, sollte FRAU jedoch immer eines tun: sich zunächst selbst schützen. Vor allem vor gebundenen Mannern oder Schürzenjägern. Die oft auf den ersten (und leider auch nicht immer auf den zweiten) Blick gar nicht so einfach zu erkennen sind.

Da ich zu www.wen-datet-er-noch.de viele Mails von Frauen erhalte, die mir ihre Erfahrungen vom „unschönen Erwachen“ berichten, habe ich heute mal zwei Beispiele herausgesucht, die so auch Ihnen widerfahren könnten. Genau diese Kategorie „Mann“ ist den Frauen, die mir geschrieben haben, mit diesem Verhalten schon untergekommen:

ER erzählt, dass er seit kurzem getrennt  ist. Meist haben diese Exemplare dann auch gleich noch mehrere Baustellen („neuer Job, neue Stadt“ usw.). Klar, dass er da nicht so viel Zeit hat, sich in der Kennenlernphase blicken zu lassen oder regelmäßig anzurufen. Ansonsten aber ist dieses Exemplar hocheuphorisch und kann gar nicht oft genug betonen (meist via SMS), dass Sie die Traumfrau sind. Anrufe und Dates werden allerdings oft nicht eingehalten oder verschoben.

Sie zweifeln an ihm? Zu Recht. Sie können davon ausgehen, dass er mitnichten getrennt ist, sondern nur ein wenig gelangweilt vom täglichen Einerlei. Ganz schnell vergessen!!!! Obwohl: meist taucht diese Kategorie Mann sowieso irgendwann ab.

Vorsicht auch bei einem Beispiel wie diesem:  Sie werden umworben von einem kosmopolitischem Gentleman alter Schule. Er holt Sie im britischen Luxusmodell ab und erhebt sich sogar, wenn Sie im Restaurant von der Toilette zurück an den Tisch kehren. Schon in der Anfangsphase schmiedet er vollmundige Zukunftspläne. In denen nur SIE, – keine andere natürlich!!! – , vorkommen. Gemeinsames Edel-Anwesen inklusive. Dass all` das hart erarbeitet werden muss, ist klar. Dieses Exemplar gibt deshalb auch vor, an jeglichen Standorten Firmen zu besitzen. Die er natürlich alle nacheinander alltäglich aufsuchen muss. In verschiedenen Städten. Deshalb ist er auch kaum erreichbar und wenn, dann nur zu bestimmten Zeiten.

Versuchen Sie einfach mal, solch` einen Mann, der es sich zur Gewohnheit gemacht hat, Sie immer zu einer konkreten Zeit (meist abends) anzurufen, kurz nach Gesprächsende zurück zu rufen. In 99 % der Fälle wird er nicht erreichbar sein. Weil – genau! – er nicht etwa noch im Meeting sitzt, sondern ganz sicher irgendwo mit Frau und womöglich Kindern am Abendbrottisch. Jeder Kommentar zu dieser Sorte erübrigt sich wohl.

Seien Sie also ein wenig wachsam, auch wenn die Sommernacht noch so lau, der Typ noch so verführerisch ist. Egal, ob Sie Ihr Objekt der Begierde im Biergarten treffen oder er Ihnen per Mausklick auf Ihrem Laptop, mit dem Sie es sich abends auf der Terrasse gemütlich machen, erscheint.

Und dann: Genießen Sie die Sommernäche und die Männer! Ihr Bauchgefühl navigiert Sie ganz sicher in die richtige Richtung!

Und außerdem gibt es ja: www.wen-datet-er-noch.de !

Herzlichst,

Ihre Linda-Tabea Vehlen

Nicht erst seit der Präsenz von www.wen-datet-er-noch.de im Netz, sondern spätestens seit wir über alle möglichen (Kommunikations-)Mittel verfügen, mit denen wir Dingen nachgehen können, wird eine Frage immer wieder heiß diskutiert. Sie lautet „soll ich dem Partner hinterher spionieren, wenn ich ein ungutes Gefühl habe oder nicht?“.

Auch in meinem weiblichen Umfeld – und erst recht seit der Präsenz meines Portals auch in den Medien und im Internet – wird häufig über diese Frage diskutiert.

Ich für meinen Teil finde zunächst das Wort „spionieren“ sehr negativ besetzt.Es hat was von „im Dunkeln den Partner hinterher fahren“ oder mit einem fremden Auto vor seiner Firma zu lauern. Das, so meine ich, sollte keine Frau nötig haben, das ist unwürdig. Sich aber Gewißheit zu verschaffen bei einer Ahnung, einem unguten Gefühl, ist durchaus legitim. Vor allem dann, wenn der eigene Partner in der Tat unehrlich oder untreu ist.

Nimmt er sich die Freiheit, dies zu tun, sollte Frau sich erst recht die Freiheit nehmen, ihrem Bauchgefühl nachzugehen. Dass diese Meinung nicht alle teilen ist klar. Aber so unterschiedlich wie die Ansichten jedes einzelnen, so unterschiedlich sind auch die Menschen. Und ihre Beziehungen. Deshalb, so denke ich, sollte jede Frau selbst für sich entscheiden, ob und wenn ja, mit welcher Methode, sie für sich herausfinden möchte, ob ein Mann ihr gegenüber ehrlich ist.

Die Konzeption meines Portals www.wen-datet-er-noch.de soll für Frauen vor allem eines sein: eine bequeme Möglichkeit, sich Gewissheit zu verschaffen. Dass dies auf Resonanz stösst, zeigt die tägliche wachsende Zahl der Nutzerinnen. Jede hat wohl ihre eigenen Beweggründe und wird sie auch immer haben. Egal, wie hoch die Diskussionswellen schlagen. Ansichten sind verschieden, so wie die Geschmäcker.

Apropos: so man(n)cher findet das Layout von www.wen-datet-er-noch.de nicht so superschön, weil kein optisches „Drumherum“. Jedoch: mir war es ein Anliegen, die Seite bewusst schnörkellos und zurückgenommen zu halten, da FRAU in dieser Angelegenheit weder rosa Farben noch poesiehafte Schnörkel braucht. Außerdem war es mir wichtiger, in die mehr als zweijährige Vorab-Recherche des Portals und in – das allerwichtigste! – die Programmierung des Matchsystems zu investieren. Schönheitskorrekturen am Layout werden wir zu gegebener Zeit sicherlich vornehmen. Garantiert aber ohne die Farbe rosa!

Herzlichst,

Ihre Linda-Tabea Vehlen

Seit einiger Zeit nun ist es online: das Portal nur für Frauen www.wen-datet-er-noch.de.

Begleitend zu diesem Portal möchte ich hier regelmäßig über die Themen „männliche Untreue“ und „männliche Unehrlichkeit“ berichten und auch betroffene Frauen zu Wort kommen lassen.

Das Portal ist das Resultat eigener Erfahrungen und der Erfahrungen vieler meiner Freundinnen. Da es heutzutage für nahezu jeden Themenbereich Netzwerke gibt, die sich im Internet finden und austauschen, lag es nahe, ein solches auch für Frauen aufzubauen, die vermuten, dass der Partner ihnen gegenüber nicht ehrlich oder gar untreu ist. Schien es vor einem Jahrzehnt noch vollkommen als ein Segen, mit immer moderneren Kommunikationsmitteln Menschen auf der ganzen Welt kennen zu lernen, haben sich diese Möglichkeiten in vielerlei Hinsicht auch als Fluch entpuppt. Gerade was die Partnersuche betrifft. Das Internet hat hier Möglichkeiten eröffnet, die fast unendlich erscheinen. Der Vorteil ist zweifellos, dass man Menschen als potentielle Partner in Betracht ziehen und kennen lernen kann, die man anderweitig nie getroffen hätte. Nicht umsonst gibt es heutzutage immer mehr Fernbeziehungen. Tendenz steigend.

Aber auch die Probleme nehmen zu. Da ich das Portal ausschließlich für Frauen konzipiert habe, möchte ich hiermit auch nur auf Problematiken, die Frauen betreffen, eingehen.

Fange ich mit Beispielen aus meinem eigenen Erfahrungsschatz an. Nachdem ich viele Jahre Single war, habe ich mich irgendwann in verschiedenen Singlebörsen registriert, um Männer kennen zu lernen. Dass es einiger Dates bedarf, um einen wirklich in Frage kommenden Kandidaten zu treffen, ist klar. Aber eines Tages schlug der Blitz ein, ich traf auf meinen (wie ich dachte) Mr. Right. Es lief so ab, wie es wohl vielen Frauen auch ergeht: die berühmte SMS nach dem Date, ein Wiedersehen und weitere Treffen. Für mich eine klassische Kennenlernphase. Irgendwann beschlossen wir (oder sagen wir, ich habe es ein Stück weit forciert), über Pfingsten weg zu fahren. Kurz davor platzte die Bombe. Mein – wie ich glaubte – Partner gestand mir, noch anderweitig liiert zu sein und nicht mit mir weg fahren zu können. Ich muß wohl nicht erwähnen, dass diese Story auch das Ende war.

Irgendwann fischte ich mir den nächsten Mann aus der Singlebörse. Diesmal – so dachte ich – ist es wirklich DER / MEIN Mr. Right!!! Es passte alles perfekt. Ich war so euphorisch, dass ich mich sofort aus sämtlichen Singlebörsen löschte. Er tat es nicht, was ich oftmals abends am leuchtenden „Online-Button“ sehen konnte. Darauf angesprochen meinte er, dass er da nur noch drin ist, um sich abzumelden. Tja, aber eine Abmeldung ist innerhalb Minuten geschehen, es war offensichtlich, dass er mich belog.

Wie oft dachte ich in dieser Zeit, dass es doch ein Segen wäre, mit der oder den anderen Frauen, mit denen er sich ganz offensichtlich auch traf, auszutauschen. Nicht zuletzt um Gewißheit zu haben. Veralbert werden ja im Endeffekt all` diese Frauen. Traurig, wenn man bedenkt, dass ein Großteil der weiblichen Singles ernsthaft eine Partnerschaft sucht!

Aber gut, ich beschloss nach diesen Pleiten wieder offline zu gehen und im realen Leben nach einem Partner Ausschau zu halten. Irgendwann flogen die Funken wieder. Ich traf ihn in einem schicken Lounge-Club, ein Mann wie es dem Bilderbuch und eines fügte sich zum anderen, so dass wir ein Paar wurden.

Nach vielen Wochen fiel mir auf, dass mein Schatz sich permanent mit seinem Handy beschäftigte, es jedoch niemals aus seinen Augen ließ. Das ließ mich mißtrauisch werden. Eines Tages, während er ein verdientes Mittagsschläfchen hielt, griff ich mir sein Handy und schaute nach. Was ich sah? Der Herr war gut organisiert, er hatte verschiedene Damen in verschiedenen SMS-Ordnern abgelegt, fünf Stück an der Zahl. Ich verschaffte mir nicht nur einen &üuml;berblick sondern rief die Damen geradezu an. Sie lebten über das gesamte Bundesgebiet verteilt. Mein Partner, der im Außendienst tätig war, unterhielt nicht nur intime Verbindungen zu all` diesen Frau, nein er hat drum herum auch noch ein einzigartiges Lügengeflecht gewoben.

Die Frauen fielen aus allen Wolken und er besaß sogar noch die Dreistigkeit, den Klassiker „es ist nicht so, wie Du denkst“ zu bringen. Ich warf ihn raus. Meine Idee für ein Online-Portal für Frauen reifte währenddessen weiter.

Irgendwann war es dann soweit: ich gewann sowohl IT-Experten als auch Geschäftspartner, die mir das Portal so umsetzten, wie ich es mir vorstellte. Es muß doch möglich sein, dass Frauen, die an solche Exemplare geraten, sich Gewißheit verschaffen und austauschen können. In fast zwei Jahren Entwicklungszeit stellte ich die Idee Frauen im gesamten Bundesgebiet in Form einer Testversion vor. Die Resonanz war überwältigend.

Allein in dieser „Vor-Phase“ ließen sich eine Vielzahl von Frauen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum registrieren, die ersten Treffer traten ein, die Frauen tauschten sich persönlich aus. Kurz nach dem offiziellen Start orientieren wir mit der Nutzerinnen-Anzahl immer weiter nach oben. Tendenz täglich steigend. Damit zeigt sich, dass der Bedarf an einem solchen Dienst bei Frauen, die einen konkreten Verdacht, ein entsprechendes Bauchgefühl haben, absolut gegeben ist.

Wir halten Sie – wie versprochen – mit diesem Blog auf dem Laufenden. Wir stellen Ihnen interessante Berichte von Frauen vor, die von Unehrlichkeit und Untreue ihrer Partner betroffen sind oder waren und werden auch Nutzerinnen des Portals zu Wort kommen lassen. Gern können Sie uns schreiben an info@wen-datet-er-noch.de .

Eine Bitte an Sie, liebe Frauen: bitte scheuen Sie sich nicht, uns Lob und Kritik zu schreiben. Wir haben uns während der gesamten Entwicklungsphase viel mit der „Anwenderinnen-Freundlichkeit“ der Seite beschäftigt und denken, dass wir ein einfach zu bedienendes System konzipiert haben.

Sollten Sie jedoch Verbesserungsvorschläge hinsichtlich Anwendung und Bedienung haben, schreiben Sie uns jederzeit. Ihre Meinung ist uns wichtig und interessiert uns!

Ihre Linda-Tabea Vehlen