Da wir auf unseren Portalen häufig Mails von Frauen bekommen, die uns ihre Erfahrungen mit Fremdgehern und Lügnern schreiben und auch andere Frauen daran teilhaben lassen wollen, möchten wir nachfolgend einen Erfahrungsbericht von Diana,* 32 Jahre alt, veröffentlichen, der im Gespräch mit ihr von mir wie folgt aufgezeichnet wurde:

Ich bin mit meinem Freund fast zwei Jahre zusammen und mußte nun feststellen, dass er mich betrogen, sogar eine Zweitbeziehung angefangen hat. Der Ballermann-Urlaub könnte für unsere Beziehung der Anfang vom Ende sein.

Aber von vorn:

Mein Freund ist Ende Dreißig und hat schon früh Karriere gemacht. In seiner Firma ist er heute stellvertretender Geschäftsführer. Trotzdem konnte ich mich lange Zeit nicht darüber beklagen, dass er zuwenig Zeit für mich hat. Im Gegenteil: wir haben immer viel unternommen und sind auch häufig verreist. Eine gemeinsame Wohnung haben wir noch nicht, da wir leider noch nichts passendes gefunden haben.

Alles in allem lief unsere Beziehung sehr rund, bis auf kleine Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten, die wohl jedes Paar hat.

Was mir von Anbeginn unseres Kennenlernens ein Dorn im Auge war, ist, dass mein Freund einmal im Jahr allein mit seinen Kumpels nach Mallorca an den Ballermann fährt. Das ist in seinem männlichen Freundeskreis Tradition. Den Urlaub nur unter Männern, ohne Frauen, lassen er und seine Kumpelclique sich nicht entgehen, der muss sein.

Für mich allerdings ist das der absolute Horror. Erstens bin ich sowieso ein Typ, der schnell mißtrauisch und auch eifersüchtig ist und zweitens weiß ja jedes Kind, was am Ballermann so abgeht.

Schon mehrfach gab es in unserer Beziehung Diskussionen über diesen Urlaub, den ich ablehne. Aber meinem Freund ist es heilig, allein mit seinen Kumpels einmal im Jahr eine Woche Urlaub zu machen. Da ließ er sich auch absolut nicht umstimmen.

Im ersten Jahr unserer Beziehung habe ich mit meiner Freundin zur selben Zeit auch einen Urlaub auf Mallorca gebucht. Ein paar Hotels weiter. Natürlich war er nicht begeistert, aber ich habe das durchgezogen. Sicher musste das auf ihn wie Kontrolle gewirkt haben, aber an und für sich sind er und seine Kumpels und meine Freundin und ich getrennte Wege gegangen. Darauf hat er auch absolut Wert gelegt und ich habe mich dran gehalten. Mir war es generell wichtig, in seiner Nähe zu sein und außerdem wollte ich mir ein Bild von seinen Kumpels, die ich nicht alle kenne, machen.

Was diese Freunde betrifft, so bestätigten sich meine Erwartungen: die schienen mir alle so drauf, als warteten sie nur darauf, mal Urlaub ohne Frauen machen zu können. Na ja,  und Stichwort „Frauen“….Die gibt es ja am Ballermann im &üuml;berfluss. Auch solche, die sich anmachen lassen, selbst gern Männer anmachen oder / und auf eine Abenteuer oder mehr aus sind. Nicht gerade beruhigend für eine Frau wie mich.

Aber gut, in diesem ersten Jahr, in dem ich zur selben Zeit mit meinr Freundin Urlaub auf Mallorca gemacht habe, war alles soweit okay. Meinem Freund hat es aber natürlich überhaupt nicht gepasst.

Deshalb hat er, als das darauffolgende Jahr und damit der nächste Mallorca-Urlaub mit den Kumpels anstand, mehrfach gesagt, dass er sich verbittet, dass ich wieder zur selben Zeit mit dorthin reise. Auch weil er bei seinen Kumpels dasteht, wie einer, der unter dem Pantoffel steht.

Auch meine Freundin, die das Jahr zuvor mit mir nach Mallorca gefahren ist, meinte zwischenzeitlich, dass es eigentlich wirklich albern wäre und ich solle ihm doch die eine Woche mit seinen Kumpels gönnen.

Das tat ich dann auch. Insgeheim befürchtete ich tatsächlich, wie eine „Kontroll-Furie“ dazustehen und versuchte loszulassen und es leicht zu nehmen, als es dann soweit war und er mit seinen Kumpels nach Spanien abdüste.

Allerdings war, als er zurück kam, nichts mehr wie es war. Ich erwähnte schon, dass ich von Hause aus eher mißtrauisch bin und auch mein Bauchgefühl sagte mir, da stimmt was nicht.

Es begann damit, dass mein Freund ca. zweimal in der Woche, und immer häufiger auch am Wochenende, für mich nicht erreichbar war. Nicht nur, dass wir an diesen Tagen nichts gemeinsames unternahmen, uns nicht sehen konnen (was vorher so war, wir sahen uns nahezu tagtäglich), nein, ich hörte auch via Telefon und SMS kaum was von ihm. Sein Handy war ganz oft ausgeschaltet. Einmal sagte er von selbst, dass er jetzt häufiger geschäftlich verreisen müsse, viel für die Firma unterwegs sei.

Nachdem dieser Zustand nun schon fast ein Vierteljahr anhielt, sprach ihn darauf an und er sagte mir, dass seine Firma ihn damit beauftragt hat, in verschiedenen Städten, wo sein Unternehmen neue Filialen aufmacht, das Vetriebsteam zusammen zu stellen und zu schulen. Diese Schulungen seien eben auch viel abends und am Wochenende. Und auch tagsüber sei er häufig im Gespräch mit Leuten und schaltet deshalb das Telefon ab.

Natürlich war es nicht so, dass er gar nicht mehr anrief, er meldete sich an den besagten Auswärtstagen schon ab und zu, aber immer nur kurz und mit dem Hinweis, dass er noch zu tun hätte, mit Leuten reden und Essen gehen muss und so weiter.

Er nannte mir zwar die Städte, in denen er sich aufhielt, doch als ich ihn bat, mir mal seine Festnetznummern von den Hotels zu geben, in denen er wohnte, meinte er, dass er und alle in der Firma gar kein Festnetz mehr benutzten, da jeder sein Handy hätte.

Im Rückblick heute kann ich mich nur wundern, dass ich mich mit dieser Ausrede habe abspeisen lassen. Das hatte er raffiniert angestellt! Denn natürlich hätte ich ja fragen können, was denn dagegen sprechen würde, wenn ICH ihn im Hotel auf dem Festnetz anrufe?!

Aber gut, manchmal denkt man soweit nicht. Schon gar nicht, wenn das Mißtrauen nagt und man völlig durcheinander ist, weil man als Frau ahnt, dass etwas nicht stimmt.

Denn so war es: ich spürte, irgendwas verheimlicht er mir. Mit Reden kam ich nicht an ihn heran und direkt darauf ansprechen war keine gute Idee. Denn bis auf diese Ungereimtheiten lief unsere Beziehung wie zuvor weiter.

Allerdings war ich fest entschlossen, der Sache nachzugehen, da ich ein klein wenig das Gefühl hatte, es steckt eine andere Frau dahinter und er belügt mich.

Nachdem ich alle Möglichkeiten durchgegangen bin, was ich machen kann, bin ich unter anderem auch auf wen-datet-er-noch.de gelandet und habe mich im Treuetestportal angemeldet um Antwort auf die Frage “ BETR&üuml;GT ER MICH ?“ zu bekommen.

Und ich bekam sie! Und wie!

Kaum hatte ich die Suche auf dem Portal gestartet, wurde mir schon angezeigt, dass der Name meines Freundes bereits von einer anderen Frau hinterlegt wurde. Mir wurde etwas übel, mein Herz pochte wie wild.

Ich hatte die Möglichkeit, ihr eine E-Mail zukommen zu lassen. Das tat ich – und zwar sofort.

Ich schrieb ihr meine Beweggründe, schrieb auch, dass ich die Freundin des Mannes, den ich hinterlegt habe, bin und was mich mißtrauisch macht.

Wenige Stunden später erhielt ich Antwort auf meine Mail. Von der Frau, die im Treuetestportal den Namen meines Freundes hinterlegt hat! Mit ihrer Telefon-Nummer!

Ich solle, so schrieb sie, anrufen. Zitternd wählte ich ihre Nummer. Als hätte sie nur darauf gewartet, hob sie fast sofort ab. Nach kurzem Höflichkeitsgeplänkel ging es zur Sache und wir tauschten uns aus über meinen Freund, der nach ihrer Annahme auch ihr Freund war.

Als ich das hörte, verkrampfte sich alles in mir. Ich wollte aber dennoch jedes Detail wissen. Beate*, so hatte sich die andere in der Leitung vorgestellt, berichtete mir alles.

Ich erfuhr, dass sie fast zehn Jahre jünger war als ich und meinen Freund im letzten Mallorca-Urlaub, den er mit seinen Kumpels gemacht hat, kennenlernte. In einer Disco seien sie ins Gespräch gekommen.

Er gestand noch in den Ferien vor Ort, dass er sich unsterblich in sie verliebt hatte und sie in Deutschland wiedersehen möchte. Mit keinem einzigen Wort erwähnte er ihr gegenüber, dass er gebunden ist.

Beate hatte zunächst keinen Grund, an dieser Aussage zu zweifeln und so sahen sie sich in Deutschland wieder. Beate wohnte in Franken, wir leben in Brandenburg. Er war also, wenn er mir vorgaukelte, dass er Vertriebsteams irgendwo in Deutschland aufbaute, bei ihr. Und verkaufte sich natürlich auch hier als der superschwer beschäftigte Businessmann. Was Beate ihm anfangs auch glaubte.

Allerdings wurde auch sie irgendwann skeptisch, so berichtete sie mir. Und zwar, als sie bemerkte, dass er immer abends zum Telefonieren rausging aus der Wohnung oder sich dafür ins Auto setzte. Sie sollte nicht mitbekommen, mit wem er sprach. Ihr gegenüber deklarierte er diese Gespräche als geschäftlich. Warum er allerdings nicht einfach nur in ein anderes Zimmer ging, diese Antwort blieb er Beate schuldig.

Sie wurde mißtrauisch und recherchierte im Internet, was es für Möglichkeiten gibt, um herauszufinden, ob er lügt und untreu ist. Als sie auf das Treuetesportal für Frauen stieß, meldete sie sich an. „Ich hatte es im Gefühl, dass sich schnell eine andere Frau meldet“ so gestand sie mir. Und in der Tat: sehr bald schon kam ich ja ins Spiel. Beate hatte sich nur einen Monat früher im Portal angemeldet.

Der Umstand, dass sie dabei auf mich gestossen ist, hat sie, schon vor unserem Telefonat eine Entscheidung treffen lassen. Und zwar in der Form, dass sie ab sofort keinen Kontakt mehr zu meinem Freund möchte. Sie hat die Verbindung dann auch per SMS an ihn beendet. Sie scheint generell sehr taff zu sein, so war mein Eindruck. Mit ihr habe ich ganz bestimmt nicht das letzte Mal telefoniert.

Doch zunächst muss ich mich sortieren, herausfinden, ob und wie es weitergehen soll mit meinem Freund.

Ich hatte zwar die Ahnung, dass er mich betrügt, aber es dann auch schwarz auf weiß bestätigt zu bekommen, dass ist nicht ohne. Für den Moment habe ich mir eine Auszeit von ihm genommen, er ahnt nicht, dass ich Bescheid weiß. Und ist sicher auch wie vor den Kopf gestossen, dass Beate mit ihm Schluss gemacht hat. Aber das soll nicht meine Sorge sein.

Ich muss nachdenken. Immerhin sind wir schon eine ganze Weile zusammen und ich liebe ihn sehr. Allerdings ist ein untreuer Mann ein absolutes „No go“ für mich.

Im Moment kann ich nicht klar denken, was meine Beziehung angeht. Ich weiß nur: mit dem Männerurlaub auf Mallorca stand ich nicht umsonst auf Kriegsfuß!

Deshalb mein Rat an alle Frauen: fährt euer Partner ohne euch und nur mit Kumpels in den Urlaub und ist er danach verändert, dann schaut, ob nicht eine andere Frau dahinter steckt! Dies ist überaus wahrscheinlich! Lasst euch nicht an der Nase rumführen, traut eurem Bauchgefühl, wenn es sich meldet! Und dann handelt!

Aufgezeichnet von Linda-Tabea Vehlen

*Namen der Frauen geändert

Bildnachweis: Fotolia, © Jürgen Fälchle #807511

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.