Am Donnerstag, den 27. April 2017, strahlte der WDR in seiner Reihe „menschen hautnah“ eine sehenswerte Dokumentation aus, in der es um drei Personen – einen Mann und zwei Frauen – ging, die mit schwerem Liebeskummer zu kämpfen hatten.

Zwei der drei porträtierten Fälle zeigten die – für viele Leute – sehr bekannte und leider auch sehr schmerzhafte Situation des Liebeskummers nach einer intensiven Verliebtheitsphase. Sprich: auf die große Verknalltheit folgte irgendwann der große Trennungsknall – wohl die härteste Liga im Liebeskummer-Karussell…!

Hart deshalb, weil es für die Verlassene oder den Verlassenen wohl an emotionalem Schmerz kaum zu übertreffen ist, wenn sie oder er hören muss, dass sich der Traumpartner anderweitig neu verliebt hat.

Sowas mag vielleicht (aber auch nur vielleicht) noch halbwegs erträglich sein, wenn die Partnerschaft in die Jahre oder gar Jahrzehnte gekommen ist, aber in der erwähnten Dokumentation waren die Paare, wo einer dann ganz plötzlich den Schlussstrich zog und den anderen mit größtem Liebeskummer zurückließ, noch gar nicht sooo lange zusammen….!

Entsprechend groß ist natürlich der Schmerz bei demjenigen, der verlassen wird – wer kennt das nicht?!

Tröstlich daran ist für Betroffene wohl nur, dass es hier – sprichwörtlich – den Menschen wie den Leuten ähnlich geht und der Liebeskummer, wenn er denn einmal da ist, bei den allermeisten Menschen ähnlich abläuft. Tröstlich ist aber auch, dass auch dieser fiese Schmerz einmal vorbei ist, wenn auch nicht nach wenigen Wochen.

Wen das Thema interessiert, der kann die oben genannte Dokumentation über Liebeskummer bei Trennungen ab heute noch einige Wochen in der Mediathek abrufen – unter folgendem Link: http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/menschen-hautnah/video-liebeskummer—wie-heilt-ein-gebrochenes-herz-100.html

Symbolbild: www.pexels.com

„Wenn`s nicht einfach geht, geht`s einfach nicht“ – diesen Spruch pflegt ein Kumpel von mir sehr oft zu sagen – häufig mit Hinblick auf Beziehungen und Kennenlernphasen.

Eigentlich sagen diese sieben Worte alles aus und jeder, der in einer frischen Verliebtheitsphase Zweifel in sich aufkommen spürt oder ein blödes Bauchgefühl im Hinblick auf den anderen hat, sollte sie in einer solchen Situation beherzigen.

Das gilt auch und vor allem für das gegenseitige Vertrauen in einer frischen Kennenlernphase.

Bekanntlich lauern hier die meisten Fallstricke – auch deshalb, weil viele Verbindungen diese Zeit gar nicht erst überstehen und auch deshalb, weil sich in diesen zarten Anfängen die wirklichen Lügner und Spinner entpuppen.

Relativ rasch sogar!

Ebenso wie sich die Leute, die es wirklich ernst meinen, auch entpuppen – nur eben in positiver Hinsicht.

Wohl jede Frau, die mal gedatet hat – online sowie offline – kennt das: es zählt allein die Read More →

Es gibt wieder einmal eine neue „Studie“ zum Thema Fremdgehen. Gefühlt werden ja in Sachen Untreue, Seitensprung und Dating stündlich neue „Studien“, „Umfragen“ und „Erhebungen“ veröffentlicht, das allermeiste davon kann man kaum ernst nehmen.

Das trifft ein Stück weit auch auf die aktuell veröffentlichte „Studie“ respektive „Untersuchung“ zu, über die das Portal Business Insider berichtet.

Hier heißt es:

„In einer wissenschaftlichen Untersuchung entdeckten Forscher des Princeton Neuroscience Institute eine Verbindung zwischen dem Gehirn und der Neigung, seinen Partner betrügen. Diese könnte erklären, warum Fremdgeher immer wieder untreu sind.

Die Publikation „The Brain Adapts to Dishonesty“ enthält die These, dass Menschen, die fremdgehen, bei jedem weiteren Mal weniger Read More →

Dass Menschen ihre Partner betrügen, ist seit jeher Gegenstand für Studien, Umfragen, Interpretationen und (selbsternannte) Experten.

Es gibt wohl – im zwischenmenschlichen Bereich – kaum ein Thema, über das so viel studiert, sinniert, befragt und gesprochen wird, wie das bei der Untreue der Fall ist.

Dabei gibt es übers Fremdgehen nicht wirklich Neues zu berichten – denn die Untreue hat sich im Laufe der Zeiten nie geändert. Einer betrügt, der andere wird betrogen – fast immer geht es mit verletzten Gefühlen einher.

Fast immer aber – und das fällt schon auf – wird in Studien, Expertisen und Befragungen zum Thema Untreue der sogenannte „Urinstinkt“ herangezogen und mit selbigem die Untreue erklärt bzw. oftmals auch entschuldigt.

Mit diesem „Urinstinkt“ ist ein Gefühl gemeint, dass von den Anfangszeiten des „Menschseins“ herrührt und meist mit Männern in Verbindung gebracht wird. Es besagt, dass Männer von jeher (und von Natur aus) darauf gepolt sind, mehrere Frauen zu beglücken und somit eben das Fremdgehen im Blut haben.

Eine alte These, die aber seit einiger Zeit um die Einbeziehung von Frauen ergänzt wird. Mittlerweile wird in vielen Berichterstattungen zum Thema Untreue die Auffassung vertreten, Read More →

In Sachen (Internet)Dating-Szene geistern mal wieder neue Namen für alte Phänome durchs Netz.

Phänomene, die hier im Magazin alle schon beleuchtet wurden und doch nie aus der Mode kommen.

Seit Neuesten werden sie nur mit trendartigen Bezeichnungen versehen, die immer wieder neu durchs Web geistern. Aktuell macht der Begriff „Breadcrumping“ die Runde, nach „Ghosting“ und „Benching“ ein weiteres Attribut für ein altes Phänomen, dass sich schlichtweg „Warmhalteplatte“ nennt.

Zumindest, wenn es sich nicht um die absolute Funkstille – neudeutsch: „Ghosting“ –  handelt, denn da ist dann wirklich der Name Programm. Funkstille eben.

Die anderen beiden Phänomene sind nichts Neues und es gab sie auch schon, als Dating nur im realen Leben möglich war.

Neuesten Internet-Artikeln zufolge ist „Breadcrumping“ dann an der Tagesordnung, wenn ER Read More →