Es klingt unglaublich, was die Zeitung Der Westen über eine Online-Dating-Geschichte mit Happy End berichtet. Es geht um eine Frau, Emma, die sich beim Online-Dating anmeldete und sofort Kontakt zu einem sehr gut aussehenden Mann fand.

Die Zeitung beschreibt den Beziehungszustand der beiden als „Paar“, obwohl beide lediglich schrieben und telefonierten, sich aber real gar nicht trafen.

Ob  man diese Art Kontakt schon „Beziehung“ nennen kann – darüber lässt sich streiten. Zumindest aber waren innige Mails und Telefonate im Spiel. Ein Date fernab von PC und Telefon wollte der Mann indes nicht eingehen, woraufhin die Frau – logischerweise! – irgendwann stutzig wurde.

Sie recherchierte und bekam heraus, dass das Foto von dem Mann keines von ihm war, sondern er es von einem männlichen Model gestohlen hatte – ein typisches Vorgehen übrigens auch beim Read More →

Schon Sommerloch oder noch der übliche mediale Wahnsinn? Nach „Ghosting“ und „Breadcrumping“ hat man nun in Sachen Dating einen Begriff für ein Phänomen gefunden, das – anders wie die neue Wortschöpfung es glauben machen will – ganz und gar nicht neu ist: „Hyping“.

Was cool und hip klingt, ist nämlich ein alter Hut! Das Gebaren, das jetzt angeblich überall  „Hyping“ genannt wird, ist mitnichten neu und dürfte in dieser Form sogar schon unseren Großmüttern Kopfzerbrechen bereitet haben…!

Es geht schlichtweg um Männer, die es nicht ernst meinen und parallel weiter daten und die aktuelle Frau an ihrer Seite auf die berühmt-berüchtigte Warmhalteplatte setzen.

Ein altbekanntes und verhasstes Dating-Phänomen, das vom Magazin INSTYLE in Form von „Hyping“ jedoch als neue Masche im Dating-Kosmos präsentiert wird. Auf der Seite des Mediums heißt es denn auch – Zitat: „Dating-Masche Hyping: Was ist das?

Kurz gesagt: Du bist nur die Vorband für den Haupt-Act. Das heißt, Read More →

Legt ein Mann in einer langjährigen Beziehung oder in einer intensiven Kennenlernphase ein seltsames Gebaren an den Tag, das zudem andauert, wird wohl jede Frau ein komisches Bauchgefühl bekommen.

Meist registriert sie am Partner oder dem neuen Mann gewisse Signale, die SO vorher nicht auftauchten und die sich – kaum wahrnehmbar – in den Beziehung- oder Kennenlernen-Alltag einschleichen. Und die emotionale Verbindung im schlechtesten Fall sprengen, wenn auch nicht sofort.

Im Gegenteil: spielt einer falsch und hat was zu verbergen, sehen die allermeisten Frauen erst mal bei sich selbst Gespenster. Zumal genau DAS auch die Antwort ist, die die Männer zumeist geben, wenn die Partnerin irritiert nachfragt (meist noch leichthin, wie im Scherz!), ob da wohl vielleicht eine andere Frau im Spiel ist?

„Quatsch – Du siehst doch Gespenster“ – ein Satz, der häufig fällt, um die Frau zu verunsichern und abzulenken vom eigenen Treiben.

Natürlich kann man(n) in den meisten Fällen ein Doppelleben, eine Affäre oder ein „ab-und-zu-mal“-Fremdgehen nicht wirklich verbergen. Im Gegenteil: nicht selten macht der untreue Mann Fehler. Und wenn nicht (sofort), so besagen die unvermeidlichen Signale Read More →

bild_kontaktanzeigeOnline-Dating ist beliebt und verhasst zugleich. Und doch zieht es viele Singlefrauen – ähnlich wie das manchmal mit Schokolade ist – immer wieder an.

Viele Frauen legen zwar nach Singlebörsen-Flops oft eine Pause ein, früher oder später loggen sich aber häufig auch die wieder ein, die dem Online-Dating eigentlich abgeschworen haben.

Das hat meist mehrere Gründe: man ist keine zwanzig mehr, wo man an jeder Ecke Männer kennenlernt oder lebt auf dem Land, wo die Auswahl passender Partner mehr als überschaubar ist. Oder ist beruflich eben so eingespannt, dass wenig Zeit bleibt, sich nach einem passenden Gegenstück umzuschauen.

Wer nicht per se so eingestellt ist, im Falle eines Falles eben Single zu bleiben, bedient eben früher oder später wieder die Tastatur für den Klick zum Glück. Zur Freude der Singlebörsen-Betreiber.

Leider sind aber auch lange, digitale Abstinenzen kein Garant dafür, dass der Wind sich im weltweiten Dating-Dschungel gedreht hat. Im Gegenteil: Read More →

feuerroseSie kommen dieser Tage wieder fast täglich – die Freundschaftsanfragen von vermeintlich seriösen Männern. Harmlos und charmant präsentieren sie sich auf den Bildern, die sie auf ihren Facebook-Account stellen und jede Frau, die schon etwas Online-Dating-Erfahrung oder/und ein gutes Bauchgefühl hat, wird sich sagen: „Finger weg!“.

Denn zum Großteil lauern hinter diesen Profilen eben nicht charmante und womöglich noch gut situierte Männer, sondern knallharte Lügner und Romance-Scammer.

Wer davon vielleicht als Frau noch nichts gehört hat, dem sei gesagt, dass Obacht hier das Gebot der Stunde ist und man (FRAU) auf jeden Fall stutzig werden sollte, wenn der Herr in seinem Profil angibt, aus den USA, aus Kanada oder England zu stammen. Auch dem vielleicht etwas ZU angenehmen Äußeren sollte Beachtung geschenkt werden.

Tut man das nicht und nimmt eine entsprechende Freundschaftsanfrage sogar noch an, sieht man sich schnell mit der Situation konfrontiert, dass diese Art von Männern schnell aufdringlich und süßlich werden. Sie beginnen ihre Kommunikation meist auf englisch und mit einem sinnfreien „How are you?“ (oft noch ergänzt durch ein völlig distanzloses „Honey“).

Lässt man sich drauf ein, kann man davon ausgehen, dass nun Read More →