Powerfrauen, selbstbewusst, erfolgreich im Job und attraktiv oftmals noch dazu, wissen, was sie wollen. Auch beim Online-Dating. Doch genau dies wird häufig zum Problem. Allerdings zu einem, was meist die Männer haben….

Dennoch bleibt vielen interessanten, beruflich erfolgreichen und energiegeladenen Frauen die Chance auf ein 2. Date oft verwehrt. Warum ist das so?

Frauen, die beruflichen Erfolg haben, ihr Leben stemmen und auch auf ihre Optik achten, überlassen auch bei ihrer virtuellen Partnersuche nichts dem Zufall. Das fängt beim Profilbild an. Wo so manche Singlebörsen-Kandidatin ein Bild vom letzten Campingurlaub einstellt, bucht die selbstbewusste Powerfrau dafür ein Shooting. Perfekt geschminkt und gestylt sowie in ihrer meist eleganten Garderobe entstehen wunderbare Fotos, mit denen sie sich in der Singlebörse auf jeden Fall abhebt. Entsprechend groß sind die Reaktionen. Mails von interessierten Männern überfluten das Postfach. Elektronische Post von männlichen Interessenten jeglicher Couleur. Dass sich hier auch „Bewerber“ an die Tastatur bewegen, die sich arg überschätzen und mitnichten in derselben Liga spielen (Rechtschreibfehler, halbnackte Positur auf Fotos, proletenhafter Schreibstil) sei hier nur am Rande erwähnt. Die meisten Frauen kennen dieses Phänomen. Sind die in Frage kommenden Männer ausgewählt, verliert eine Powerfrau keine Zeit. Ewig mailen und dabei schon Gefühle aufkommen lassen? Nicht ihr Ding! Lieber gleich eine Verabredung ausmachen. Ist dies geschehen, so kommt es nicht selten vor, dass ebendieses Date direkt an den ausgefüllten Arbeitstag der viel beschäftigten Frau „dran gehangen“ wird, als Abschluss sozusagen. Im Businesslook (der natürlich auch stylish-elegant daher kommt) sitzt sie dann ihrem Date gegenüber.

Fragt ER sie dann nach ihrem Job, gibt es oft kein Halten mehr. Denn damit verbringt sie ja gegenwärtig die meiste Zeit, außerdem ist er spannend, da gibt??s viel zu erzählen. Egal, ob man nun viel oder sehr viel darüber erzählt, eines ist ganz klar: der Mann ist eingeschüchtert! Natürlich wird er sich nichts anmerken lassen, wird lächeln, locker mit ihr über dies und jenes plaudern, charmant sein. In den allermeisten Fällen wird er es jedoch bei diesem einen Treffen bewenden lassen und wohl noch am selben Abend wieder online sein. Weil SIE ihn überfordert, zu anstrengend erscheint, er sich ihr nicht gewachsen / erfolgreich genug fühlt, und, und, und….Leider ist das so. Die wenigsten Männer können (und wollen) mit so einer Frau umgehen. Das sind dann genau die Exemplare, die beim samstäglichen Bummel in der Innenstadt ein graues Mäuschen am Arm spazieren führen. Weil die (vermeintlich) nicht so anstrengend sind, wenig fordern und nicht abends noch über`s Business plaudern. Schade eigentlich.

Schade deshalb, weil sich ja bekanntlich niemand beim 1. Date ganz und gar häutet und einen Seelenstriptease hinlegt. Richtig kennenlernen kann man sich erst viele Treffen später. Doch dazu kommt es im hier geschilderten Fall meist gar nicht.

Was folgt sind nicht selten Selbstzweifel und mal wieder ein deprimierendes Gefühl, dass den erfolgreichen Powerfrauen zusetzt. Zum Beispiel an den Samstagen in der Innenstadt, wenn die ungleichen Paare vorbei schlendern ….. Was also tun?

Gerade, wenn das dem beschriebenen Frauentyp häufiger passiert? Unauffälligere Fotos ins Profil stellen, sich anders kleiden, vielleicht doch einen Tick weniger Make-up, nicht so viel reden beim Date, eher im zuhören, am besten noch mit Wimperklimper? Aber warum?

Der beste Tipp hierzu ist: gar nichts ändern!

Weil Verstellen nichts bringt. Man ist, wie man ist. Der Mann, der das erkennt, schätzt und damit umgehen kann, wird auftauchen. Garantiert.

Bis dahin kann FRAU ja, im Cafe, versteckt hinter einer großen Sonnenbrille und mit einem Glas Prosecco vor der Nase, zusammen mit Freundinnen unterhaltsame Studien über ungleiche Paare anstellen. Das frustriert garantiert nicht!

Herzlichst,

Linda-Tabea Vehlen

Frauen, die Online-Dating betreiben, kennen das sicher:

Nach einigen netten Mails ist ein Date vereinbart, man trifft sich und es läuft fantastisch. Sie schwatzen bis das Restaurant schließt und ziehen danach noch weiter in eine Bar, um mit einem Absacker auf die tolle Verabredung anzustoßen.

Es ist einer dieser Abende, wo es wie von selbst läuft. Von Familie über Beruf bis hin zu Zukunftsplänen – sie lassen beide kein Thema aus. Erfreut stellen Sie fest, dass er wie Sie tickt und sich Ihre Meinungen und Ansichten toll ergänzen. Wenn dann seinerseits noch die berühmte SMS nach dem Date kommt, dass er den Abend wunderbar fand, sind Sie selig.

Und weil er wohl wirkliches Interesse hat, kommt auch am nächsten Tag wieder eine Nachricht: er möchte Sie wiedersehen. Beschwingt gleiten Sie durch den Tag, freuen sich – das kennt wohl jede Frau in einer solchen Situation – schon auf ein Wiedersehen.

Nach langer Zeit haben Sie endlich wieder das Gefühl: mit dem Mann, das könnte was werden! Auf das erste Treffen folgt das nächste, da man sich nun schon kennt, verläuft es viel entspannter und ist abermals superschön. Ihr Hochgefühl hält an.

Um noch mal seine Fotos und sein Profil in der Singlebörse mit dem Bild in der Realität zu vergleichen und schon in Gedanken auf die nächste Verabredung versunken, loggen Sie sich in der Singlebörse ein. Und erstarren.

Denn auch er ist online.

Bei wohl fast jeder Frau kriecht jetzt nicht nur ein diffuses, verstörend-enttäuschtes Gefühl hoch, nein, ihr Gedankenkarussell dreht sich gleich noch eine Runde weiter. „Er wirkte doch so angetan von mir“, „Hat er nicht auch immer wieder betont, dass er sich nun gern wieder in feste Hände begeben würde?!“, „sucht er etwa parallel nach weiteren Frauen?“.

Kaum eine Frau, die sich solche Fragen in so einer Situation nicht stellen würde. Gerade weil die Treffen so super und angenehm verliefen und Sie das Gefühl hatten, hier fängt jetzt was Schönes an. Doch zunächst sollten Sie unbedingt einen Gang runter schalten! Vielleicht ist ER ja aus genau demselben Grund online, wie Sie? Um sich einfach noch mal Ihr Profil anzuschauen.

Man sollte nie vergessen, dass es, gerade beim Online-Dating, relativ selten ist, dass beide nach nur einem Date so voneinander begeistert sind, dass auf der Stelle der Blitz einschlägt. Hinzu kommt, dass die Datingbörsen so viele Angebote bereit halten, dass gerade Männer, auch wenn sie Sie umwerfend fanden und sie Sie auf jeden Fall wieder treffen möchten, sich oft noch andere Möglichkeiten offen halten wollen.

Nun ist es an Ihnen, so damit umzugehen, dass Sie entspannt sind und das auch bleiben. Nervenbündel waren noch nie sonderlich attraktiv. Natürlich werden Sie eine gewisse Nervosität und Anspannung nicht verhindern können, aber versuchen Sie, so weit es geht, gelassen und cool zu bleiben.

Entgegen den strengen Datingregeln in Amerika ist es hierzulande (noch) nicht üblich, offen darüber zu sprechen, ab wann man ausschließlich exclusive Verabredungen miteinander hat. Meist ist es so, dass es sich „irgendwie“ einpendelt, ohne dass darüber großartig gesprochen wird. Man ist halt ab einem bestimmten Zeitpunkt „zusammen“. Warten Sie deshalb einfach erst mal ab, was passiert. Sicher werden Sie es sich nicht verkneifen können, ab und an mal reinzuschauen in`s Internet , ob er aktiv ist auf der Datingplattform. Sollte dies der Fall sein, dann wissen Sie zumindest, dass er den Kontakt zu Ihnen vielleicht nicht ganz so rosarot sieht wie Sie.

Andererseits gibt es unzählige Paare, die sich gefunden haben, obwohl es nicht gleich sofort gefunkt hat und man sich eher über die Zeit näher kam. Natürlich wird es aber wohl so gut wie jede Frau stören, sich mit einem Mann zu daten, von dem sie weiß, er ist noch häufig in der Singlebörse online. Was also tun, wenn man als Frau schon ein Stück weit Klarheit möchte? Zunächst hören Sie bitte unbedingt auf Ihr Bauchgefühl, lassen sich auf Ihr sogenanntes „zweites Gehirn“ ein! Vielleicht gab oder gibt es ja bereits Anzeichen, dass er die Verbindung zu Ihnen doch nicht so sehr vertiefen möchte? Denn sind wir ehrlich: jemand, bei dem es „reinknallt“, wie man so schön sagt, der sich binnen Stunden, nach einem ersten Treffen in eine Frau verliebt, ist wohl kaum noch weiter auf der Datingplattform unterwegs.

Natürlich können Sie auch die Zicke raus hängen lassen und auf seine Telefonate oder Nachrichten überhaupt nicht mehr reagieren. Wäre aber vielleicht schade und Rom wurde bekanntlich auch nicht an einem Tag erbaut! Warten Sie doch einfach ab, was als nächstes passiert. Männer, die ernsthaft interessiert sind, überzeugen allein durch Taten. Es macht schon einen Unterschied, ob er Sie immer mal wieder zu Treffen ins Restaurant oder in eine Bar abholt, oder er sich wirklich Gedanken macht, was Ihnen gefallen könnte.

Er weiß, dass Sie Naturfan sind? Dann kreuzt er ja vielleicht mit einem gut bestückten Picknick-Korb am Wochenende bei Ihnen auf und hat auch schon ein lauschiges Plätzchen im Kopf, welches er mit Ihnen ansteuern wird. Sie lieben Theater und er weiß davon? Dann tut er gut daran, Sie zu einer Premiere oder einem aktuellem interessanten Stück einzuladen.

Ist dies alles nicht der Fall und Sie treffen sich über lange Wochen lediglich zum gemeinsamen Abendessen, dann ist es wohl mit seinem Interesse nicht ganz so weit her.

So zum Beispiel ist es mir passiert. Via Singlebörse lernte ich einen netten Mann kennen, der mir gefiel und dem ich, so dachte ich mir, auch gefiel. Wieder und wieder gingen wir zusammen essen. Mehr passierte allerdings nicht. Bis mir auffiel, dass dieser Mann eine Schwäche für gute und extravagante Küche hatte und diese wohl nicht allein genießen wollte. Schnell schwante mir (Bauchgefühl!!!!), dass wohl hieraus nichts werden würde. Trotzdem ging ich noch ein paar Mal mit ihm essen. Es war immer dasselbe: die Themen drehten sich ausschließlich um das jeweilige Restaurant und seine Küche, um mehr nicht. Dieser Mann ist bei mir und meinen Freundinnen als der „Gourmet“ in meine persönlichen Singlebörsen-Erfahrungen eingegangen. Bis heute schmunzeln wir darüber.

All` den Frauen, denen allerdings nicht zum Schmunzeln ist, die sich verliebt haben, ihn aber trotzdem tagtäglich aktiv in der Singlebörse sehen (obwohl man sich kontinuierlich trifft), sei geraten, sich nach „Anhörung“ ihres Bauchgefühls einfach der Situation zu stellen und ihn ganz klar darauf anzusprechen! Was ist dagegen zu sagen, wenn Sie ihn einfach fragen, wie er die Sache sieht und ob er sich überhaupt etwas in Richtung Beziehung vorstellen kann? Solch` eine kurze und knappe Frage sollte freilich nicht nach dem zweiten Date gestellt werden, da hier noch alles offen ist, siehe oben.

Wenn Sie sich aber schon vier- oder fünfmal mit ihm getroffen haben und über eine kurze freundschaftliche Begrüßung und Verabschiedung sowie über oberflächliche Gespräche nicht hinauskommen, dann ist offene Direktheit mehr als angebracht. Fragen Sie ihn einfach, was los ist. Sie werden Ihre Antwort bekommen, ganz sicher!

Seien Sie aber darauf gefasst, dass Ihr Bauchgefühl die Antwort im Vorfeld schon kannte!

Herzlichst, Ihre Linda-Tabea Vehlen

Wenn Sie Single sind, kommt Ihnen das bestimmt bekannt vor:

Sie kennen sämtliche Restaurants, Bars und Cafes Ihrer Stadt und könnten schon einen Gastro-Führer verfassen, so oft kehren Sie in den verschiedensten Lokalitäten ein.

„Schuld“ daran sind die vielzähligen Verabredungen, die Sie via Singlebörse mit Männern treffen. Leider immer wieder auf`s Neue, denn so mancher vielversprechende Typ entpuppte sich als Flop.

Auffällig oft ist hier der frisch Getrennte im Spiel. Wenn genau dieser Typ Mann das gewisse Kribbeln bei Ihnen verursacht ist Vorsicht geboten. Denn diese „Neu-Singles“ haben es in sich!

Damit Sie durch die Bekanntschaft mit solch` einem Zeitgenossen später nicht in Kummer versinken oder gar Tränen vergießen, hier die Signale dieses Männertyps. …mit dem Sie besser gar nichts erst anfangen!

Er kommt aus einer langjährigen Beziehung oder Ehe und redet darüber auch viel und ausgiebig. Ex-Partnerin, Kinder, Haus, Hund – das volle Programm ist auseinandergebrochen. Warum – darüber wird nichts preisgegeben.

Die meisten Männer kommen mit dem Standardsatz, man hätte sich auseinandergelebt. Nun, das müssen und sollten Sie erst einmal so hinnehmen. Hat er das gewisse Etwas und Sie sind an ihm interessiert, ist eine gewisse Vorsicht aber absolut geboten! Natürlich wird er zunächst alle Register ziehen, um sich von seiner besten Seite zu zeigen. Versuchen Sie, ihm zu entlocken, wie lange er schon getrennt ist.

Viele Männer sind auf diesem Gebiet allerdings Plaudertaschen, meist erzählen sie es von selbst. Handelt es sich hier um eine relativ kurze Zeit, dann können Sie davon ausgehen, dass es keine gemeinsame Zukunft für Sie beide als Paar gibt. Er wird mit hoher Wahrscheinlichkeit das im &üuml;berfluss vorhandene Angebot in der Singlebörse ausgiebig nutzen und permanent dort rum stöbern, sich verabreden und auch den einen oder anderen One-Night-Stand haben. Natürlich wird er auch super gern mit Ihnen zusammen sein.

Freilich nicht, um eine Zukunft als Paar anzusteuern, sondern lediglich der netten Gesellschaft wegen. Auch wenn diese Sorte Mann es nicht zugibt: gern allein sind sie nicht. Weder daheim noch bei Unternehmungen. Dies alles ist völlig legitim und wenn Sie auf eine lockere Bekanntschaft oder Freundschaft aus sind, ist dies ein idealer Kontakt. Nur ist dies seitens der Frauen, die im Internet eine feste Beziehung suchen, eher selten der Fall.

Leider ist es häufig so, dass diese Männer der Frau signalisieren, dass sie das Kennenlernen vertiefen möchten. Was allerdings nicht an dem ist. Daten Sie sich nun mit einem solchen Exemplar, dann werden Sie sehr bald feststellen, dass auf eine Verabredung mitnichten rasch die nächste folgt. Stattdessen werden Sie es sein, die ein neues Treffen forciert, seinerseits wird er sich zwar melden, aber nie kontinuierlich und auch nicht mit dem Ziel, konkrete Verabredungen zu treffen.

Schon gar nicht wird er zuverlässig erreichbar sein. Er möchte zunächst den Kontakt zu Ihnen halten, um – man muss es unumwunden sagen – sich Sie „warmzuhalten“. Weil er nämlich parallel noch andere „Eisen im Feuer“ hat. Dieses Wochenende mit Ihnen im Gebirge, das nächste mit einer anderen ans Meer. Da er es genießt, nach einer langen Partnerschaft, so viele verschiedene Frauen treffen zu können, wird er sich zwischen seinen Verabredungen nebulös geben im Hinblick auf weitere Planungen.

Gern genommen werden immer wieder berufliche Verpflichtungen oder aber er muss in seiner neu bezogenen Wohnung noch Dinge richten, zum Sport gehen, die Kinder treffen und so weiter und so fort. Meist jedoch wird er sich gar nicht großartig äußern, wann man sich denn erneut verabreden könnte. Er lässt es so dahin plätschern und genießt die neue Abwechslung. Ob nur mit Ihnen oder verschiedenen anderen Frauen ist eigentlich egal, denn er wird mit keiner den Anker der festen Partnerschaft werfen.

Natürlich sollen auch Sie mit ihm angenehme Stunden verbringen, wenn es Ihnen gefällt. Aber das Risiko, dass Sie sich in ihn vergucken, er aber keine Gefühle für Sie entwickelt, sollten Sie im Auge behalten. Die Realität zeigt es immer wieder: sich in einen solchen Mann zu verlieben, endet böse. Nämlich mit Liebeskummer, den am Ende Sie haben! Deshalb heißt es hier: „lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende“!

Ihr Objekt der Begierde wird den Kontakt zu Ihnen nämlich weiter am Kochen halten, warum auch nicht?! Nur würde das eine Endlosschleife werden, in der weder Gefühle noch klare Ansagen von ihm kommen. Im Gegenteil: meist ist es die Frau, die, wenn sie sich in ein solches Exemplar verliebt hat, wissen möchte, woran sie ist und dies auch offen anspricht.

Dann bitte nicht wundern, wenn – wie bei einer Freundin von mir erst kürzlich erlebt – die Aussage kommt: „tja, Du, verliebt habe ich mich nicht in Dich, aber ich fände es klasse, wenn wir ab und an mal was zusammen unternehmen“.

Das ist die typische „Warmhalteplatte“. Ohne Worte.

Oder doch eine kleine Anmerkung dazu:

gern wird diese Aussage noch erweitert um „Du das geht mir alles zu schnell, ich habe meine Ex-Beziehung noch gar nicht verarbeitet…möchte erst mal eine Weile solo sein…“. Die Frage, warum solche Männer dann in Singlebörsen angemeldet sind, kann man sich schenken.

FRAU weiß es – spätestens in diesem Moment: solche Männer wollen in Datingbörsen einfach das große Angebot nutzen, um viele Frauen kennen zu lernen und Spaß zu haben.

Sehr bezeichnend, was ich zu diesem Thema mal im Vorbeigehen von einem Mann (der mit zwei anderen Männern am Stehtisch stand) aufgeschnappt habe: „wenn ich was für`s Bett brauche, dann ziehe ich mir was aus “ …..“ (er erwähnte eine bekannte und durchaus seriöse Singlebörse). Ich drehte mich aus sicherer Entfernung zu ihm um und taxierte ihn. Eine angenehme Erscheinung. Von so einem Typ Mann hätte ich eine solche Aussage nicht erwartet. Aber genau das ist ja das gemeine: gerade immer die Männer, von denen man es nicht dachte, entpuppen sich so und nicht anders. Natürlich wird ein solcher Typ irgendwann auch mal wieder was Festes suchen. Treffen Sie ihn aber in einem solchen frühen Stadium, ist „irgendwann“ eben einfach noch nicht ran.

Und mal ganz ehrlich: würde er die Frau seines Lebens treffen, dann wäre es egal, ob er erst kurzzeitig Single ist oder nicht! Er würde sich zu ihr bekennen und keine Hinhaltetaktik betreiben.

Behalten Sie dies ruhig ein wenig im Hinterkopf, wenn Ihr nächstes Date (mal wieder) mit den Worten beginnt:

„ich bin noch nicht so lange Single“.

Und bei großer Skepsis gibt es ja www.wen-datet-er-noch.de

Herzlichst,

Ihre Linda-Tabea Vehlen

Ihre Freundin hat Ihren Schatz zufällig gesehen, als er in der Stadt ein tolles Parfum kaufte, welches jedoch nicht SIE geschenkt bekommen haben? Während der Feiertage erreichten untypisch viele SMS sein Handy – obwohl die Familie doch beisammen war? Und die er – vermeintlich – so gar nicht beachtete?

Er schickt Sie beim Spazierengehen „schon mal vor“ und geht auffällig oft auf die Toilette? Legen Männer diese Anzeichen an den Tag, dann stimmt was nicht. Was Sie aber sicher schon ahnen, denn derlei Gebaren entgeht wohl kaum einer Frau.

Vielleicht sind Sie aber auch diejenige, die auf der „anderen“ Seite steht, und erst vor kurzem einen Mann kennengelernt haben. Die Verbindung ist noch so frisch, dass es außer Frage steht, sich gegenseitig schon in die jeweiligen Familien an den Weihnachts- und Neujahrsfeiertagen einzuführen. Die meisten frisch verliebten Paare handhaben es so, dass sie am Heiligen Abend – getrennt voneinander – allein mit ihren Familien beisammen sind.

Natürlich ist man aber in Gedanken beieinander, sehnsüchtige SMS sind das mindeste, was FRAU erwarten darf. Und ER sollte spätestens ab dem zweiten Feiertag wieder bei Ihnen sein. Was aber, wenn dem nicht so ist? Sie schnell merken, dass da was faul ist?

Hierzu ein Beispiel von Kathleen, die uns folgendes schrieb:

„Die Idee eurer Treuetest-Börse ist genial! Gerade bin ich am überlegen, ob ich mich anmelden soll. Denn ich bin derzeit überaus skeptisch, was meinen neuen Freund betrifft. Ich lernte ihn im letzten Oktober auf einer Partnerbörse im Internet kennen. Wir trafen uns, verliebten uns und – verbringen dennoch wenig Zeit miteinander.

Zwar glüht die Telefonleitung jeden Abend zur selben Zeit, aber Treffen sind selten. Wenn, dann einmal in der Woche, am Wochenende meist nur an einem Tag. Er begründet dies mit der Finanzbranche, in der er arbeitet. Ständig und zu jeder Zeit muss er (angeblich) Kunden im In- und Ausland betreuen und beraten. Dass wir jedoch bisher nicht einmal ein gemeinsames Wochenende verbringen konnten, irritiert mich sehr.

Was aber für mich das Fass irgendwie zum &üuml;berlaufen brachte, waren die Weihnachtsfeiertage. Weder am Heiligen Abend noch an den Feiertagen konnte er es einrichten, dass wir uns sehen. Es kommt, so meinte er, an beiden Tagen seine gesamte Familie zusammen. Man feiere bei seinen Eltern, hunderte Kilometer weit weg.

Ich selbst wurde ausgerechnet am Heiligen Abend krank, eine Grippe erwischte mich eiskalt. Da er das wusste, ging ich davon aus, dass er zumindest, wenn er schon nicht da war, wenigstens mal vormittags und noch mal abends anrief. Aber nein, er meldete sich nur jeweils einmal täglich.

Punkt sieben abends rief er am 1. Feiertag an und Punkt sieben abends auch am 2. Feiertag. Dazwischen nicht einmal eine liebe SMS oder eine Nachfrage nach meinem Befinden.

Und jetzt kommt`s:

nach dem Sieben-Uhr-Telefonat am zweiten Feiertag wollte ich ihm, nachdem wir aufgelegt hatten, noch etwas sagen, was ich vergessen hatte. Ich wählte seine Nummer, es rief und rief und keiner ging mehr ran.

Für meine Freundin ist der Fall klar: der ist gebunden, lebt in einer Beziehung und meldet sich nur, wenn die Luft rein ist. Vielleicht hat er halt immer abends um sieben diese Möglichkeit……und danach nicht mehr….?! Ich bin total neben der Spur, weiß nicht, was ich denken soll. Könnte ja stimmen, dass er gebunden ist.

Die Anzeichen sprechen ja für sich. Insofern würde es Sinn machen, mich bei euch zu registrieren. Sollte wirklich eine andere im Spiel sein, müsste die ja auch was merken. – Liebe Grüße von Kathleen“

Es ist ganz gleich, ob Sie, liebe Leserin sich in der Rolle der erstbeschriebenen Frau oder im Beitrag von Kathleen wiederfinden: Dass hier irgendetwas nicht stimmt, liegt auf der Hand.

Allerdings liegt es jeweils am Naturell jeder einzelner Frau, wie Sie mit der Situation umgeht. Im Handy schnüffeln, hinterher fahren, sich mit Rotwein trösten, die Gedanken unermüdlich kreisen lassen – alles Varianten, die Frauen in so einer Situation anwenden. Die aber oftmals alles schlimmer machen.

Deshalb gibt`s die stressfreie Variante – das Treuetestportal www.wen-datet-er-noch.de, welches wir hierfür entwickelt haben. Es bietet als diskrete und preiswerte Variante die Chance auf Gewissheit. Probieren Sie doch einfach aus, was für Sie in Frage kommt – wir wünschen Ihnen ein gutes Bauchgefühl und entspannte “After-Christmas-Days??!