Es gibt – mal wieder – Neuigkeiten auf dem Markt des Datings.

Diesmal steht eine App im Focus, die Leute, die sich via Internet zu einem ersten Date verabreden, Sicherheit geben soll. Vorzugsweise sicherlich Frauen.

Die Anwendung ist so gedacht, dass man per App, die man sich vorher runterlädt und die zum jetzigen Zeitpunkt nur für Nutzer von Apple-Geräten zur Verfügung steht, eine vorher festgelegte Person (oder mehrere Personen) während des Dates auf dem Laufenden und sich damit – so die Intention der Gründer der App – sicher hält.

Das Internetportal heute.at schreibt dazu folgendes:

„Bevor ein Nutzer zu einem Date mit einem Fremden geht, kann dieser dessen Foto in „Date Protect“ hochladen und die Adresse des Treffpunktes in der Datei hinterlegen. Sogenannte „Alerts“, die ein User beliebig festlegen kann, werden vor dem Treffen der für den Dating-Partner angelegten Datei hinzugefügt. Die „Alerts“ können Notizen und Fotos, die während des Treffens hochgeladen werden, einsehen. 

Während das Treffen stattfindet, lassen verschiedene Änderungen in der angelegten Datei machen. So kann beispielsweise eine weitere Adresse hinzugefügt werden, wenn sich die Verabredeten entscheiden, ins Kino zu gehen. Zu jeder Adresse können Mini-Notizen hinzugefügt werden, etwa: „Film beginnt um 20 Uhr, wir verlassen das Gebäude gegen 23 Uhr“. Auf diese Weise kann ein User auch zu erkennen geben, dass ihm sein Date komisch vorkommt oder er gerne von einem seiner „Alerts“ unauffällig unter einem Vorwand abgeholt werden möchte.“ Read More →

Wenn via Facebook, Singlebörse oder anderweitigen sozialen Netzwerken Anfragen von Männern an Frauen kommen, die schon in den ersten Nachrichten vor Liebesschwüren und Kosenamen nur so strotzen, dann dürfte es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Liebesbetrüger handeln, der am anderen Ende der Leitung agiert.

Das Phänomen ist gar nicht mehr so neu und zwischenzeitlich gibt es kontinuierlich Warnungen vor solchen Betrügern – auch durch die Polizei.

Denn – statt die große Liebe wird das große Geld gesucht und das im professionell organisierten Stil. Der Name dieser Masche: Romance Scamming.

Statt des charmanten Amerikaners oder Engländers schreiben meist afrikanische Mitglieder professioneller Banden (Romance Scammer) Frauen in Europa – sehr häufig in Deutschland – an und gaukeln fies die Suche nach einer Partnerin vor.

Dabei gehen Sie äußerst raffiniert vor und geben sich via gestohlener Fotos (auf denen meist ein attraktiver Herr zu sehen ist) als jemand anderes aus – selbstverständlich auch, was den Beruf betrifft. Fast immer werden hochkarätige Jobs ins Feld geführt, allerdings meist mit dem Haken, dass in diesem Job oder dessen Umfeld ein Problem aufgetreten ist, für dessen Lösung Geld gebraucht wird. Das erbittet man(n) dann dreist von der Frau, die man per E-Mail und manchmal auch per Telefonaten schon honigsüß um den Finger gewickelt hat.

Dass das so oft gelingt, liegt auch daran, Read More →

Stashing, Bashing, Ghosting, Benching – in der Welt der Singles, der Paare, der Lügen und des Kennenlernens werden gefühlt monatlich neue Begriffe kreiert.

So gut wie alle gängigen Phänomene, die in der letzten Zeit dahingehend eine Rolle gespielt haben, wurden hier im Magazin beleuchtet. Insofern wollen wir Ihnen auch den neuesten angeblichen „Trend“-Begriff nicht vorenthalten.

Er lautet „Micro-Cheating“ und wird medial als das „Mini-Fremdgehen“ bezeichnet. Und: wie immer, ist das, was sich dahinter verbirgt, freilich nichts Neues.

Nur wurde dies „früher“ als „Vertrauensbruch“ oder/und als „Hintergehen“ bezeichnet. Und nichts anderes ist der stylish daherkommende Begriff „Micro Cheating“.

In einem diesbezüglich veröffentlichten Bericht auf Glaomour.de liest sich das wie folgt: Read More →

40.000,00 € – das ist die Schadensumme, um die eine 84jährige Frau geprellt wurde. Wieder einmal geht die Straftat auf das Konto eines Heiratsschwindlers.

Der sogar schon fröhlich bei seinem Opfer eingezogen war und es sich gemütlich gemacht hat!

Immer mehr Meldungen über Frauen im sehr hohen Seniorenalter, die auf einen Heiratsschwindler hereinfallen, werden medial veröffentlicht, die „Zunft“ dieser miesen Liebesbetrüger scheint noch immer Hochkonjunktur zu haben.

Aber: auch hier ist immer öfter von Urteilen zu hören, kommen diese miesen Typen vor ein Gericht.

So auch in einem aktuellen Fall, der derzeit Schlagzeilen macht. Das Opfer, wie eingangs erwähnt eine 84jährige Seniorin, befürchtet allerdings, dass der Liebesschuft dreist weitermacht und schon bald weitere Frauen auf ihn hereinfallen.

So ist auf rtlnext.rtl.de folgendes zu lesen: Read More →

In der heutigen Zeit ist es kompliziert geworden, als Frau an einen neuen Partner zukommen. Zumindest wenn man dem Teenie- oder Diskotheken-Alter entwachsen ist und voll im Leben steht.

Meist betrifft es Frauen ab Anfang/Mitte 30 plus, für die sich die Partnersuche gar nicht so einfach gestaltet. Vor allem dann nicht, wenn womöglich noch das gesamte private Umfeld in festen Beziehungen lebt.

Logisch, dass viele in so einer Situation ins Internet gehen und online nach dem Mann des Lebens Ausschau halten. Hier gehen dann aber die Probleme meist erst richtig los.

Wer hier im Magazin des Lügner- und Fremdgeher-Aufdeckportals wen-datet-er-noch.de schon länger unsere Beiträge liest, weiß, dass die Kennenlernphase häufig ein Thema bei uns ist. Einfach weil dieser Zeitraum nicht selten mit einer Menge von Problemen einhergeht, die sich –zigtausendfach auch in diversen Frauenforen im Internet widerspiegeln. Denn in solchen Foren schütten Frauen, die (Online)Dating betreiben, ihr Herz anonym aus und können auf Ratschläge anderer weiblicher Zeitgenossinnen binnen weniger Minuten hoffen.

Meist läuft es immer wieder auf dieselben Ratschläge hinaus und auch die Probleme in einer noch jungen Kennenlernphase gestalten sich vom Ablauf her so gut wie immer gleich.

Insofern sollte sich keine Frau, Read More →